JM-Lasertech - RGB Laser 3-Chip DLP fürs Heimkino

schnarcherstrasse
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 23. September 2020, 05:27

Re: JM-Lasertech - RGB Laser 3-Chip DLP fürs Heimkino

Beitrag von schnarcherstrasse » Freitag 23. Oktober 2020, 14:32

Also am schwierigsten ist im Moment zuzuwarten. :)
Ich plane den RGB Laser auf eine curved Gain 6 Couchscreen Leinwand zu richten - Sitzabstand etwas mehr als das Doppelte der Leinwandbreite.

Bisher hat weder der Epson LS10k noch ein zwischenzeitlich genutzter Vivitek H1189 ein unangenehmes Glitzern auf der LW hervorgerufen - laut Hersteller war das Lichtstärkste das darauf getestet wurde ein 8.000 Lumen Projektor. Ich bin also schon gespannt ob bei mir störendes "Speckle" auftreten wird oder nicht.

Natürlich haben sowohl der Epson als auch der Vivitek durch die Kalibrierung nicht mehr ihre maximale Lichtausbeute zur Verfügung - was beim RGB Laser nicht auftreten wird. Statt einer Farbanpassung muss bei diesem RGB Laser je nach Bedarf nur der Weißpunkt verschoben werden, also bleiben in meinem Fall (Mediacenter mit MADVR) die vollen 3.000 Lumen erhalten. Allerdings kann der Laser bis auf 10% Leistung "runtergefahren" werden (im Gegensatz zum Beispiel zu Sony Laser hat der RGB Laser einen sehr linearen Verlauf - von 80% Laserleistung auf 100% bedeute hier echte 18% mehr Licht).

Klappt alles wie erhofft bedeutet das sowohl für HDR als auch für 3D :w000t:

Wellenreiter
Beiträge: 46
Registriert: Montag 13. Mai 2019, 19:51

Re: JM-Lasertech - RGB Laser 3-Chip DLP fürs Heimkino

Beitrag von Wellenreiter » Freitag 23. Oktober 2020, 15:08

dirk48 hat geschrieben:
Freitag 23. Oktober 2020, 12:01
Ich habe das V6 LW Tuch, fast seit dem es auf den markt kam und habe es extra gegen das Centerstage XD getauscht WEIL ich näher ran wollte als 1:1 bei 375cm LW Breite.
Bin immer noch begeistert von dem Tuch, Farshid aka Wellenreiter hier im Forum, sieht das als Goldohr und Akustikexperte ein bisschen anders,
:mml: seitdem der Profi mein Trinnov eingemessen hat....

Bin gespannt wie bei Ewald weiter geht ! Naja ich gucke ihn mir dann bei Wolfgang an :totlachen: :weg:
Soll auch "Nicht Goldohren" geben denen über 10db Dämpfung ab ca. 5kHz auffällt... :weg:
Viele Grüsse

Farshid


www.r-t-f-s.de

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4959
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: JM-Lasertech - RGB Laser 3-Chip DLP fürs Heimkino

Beitrag von Kreuzi » Freitag 23. Oktober 2020, 16:50

Wellenreiter hat geschrieben:
Freitag 23. Oktober 2020, 15:08

Soll auch "Nicht Goldohren" geben denen über 10db Dämpfung ab ca. 5kHz auffällt... :weg:
Ich feiere dich gerade voll :totlachen: :totlachen: :totlachen: :totlachen:

und lauf mit dir mit :weg: :weg:
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Pascal
Beiträge: 18
Registriert: Montag 28. September 2020, 09:52
Wohnort: südlich von Waldshut

Re: JM-Lasertech - RGB Laser 3-Chip DLP fürs Heimkino

Beitrag von Pascal » Samstag 24. Oktober 2020, 15:15

Laut Hersteller und nach deren Messungen ist der Abfall der Dreamscreen V6 aber maximal 2dB, bei 5000Hz 1.7dB.
https://dreamscreen.no/product/dreamscr ... bric-2x3m/

Einfach runter scrollen, da sieht man die Messungen.
Was stimmt jetzt?

Pascal
Beiträge: 18
Registriert: Montag 28. September 2020, 09:52
Wohnort: südlich von Waldshut

Re: JM-Lasertech - RGB Laser 3-Chip DLP fürs Heimkino

Beitrag von Pascal » Sonntag 25. Oktober 2020, 15:09

nein ernsthaft...das eine Leinwand 10dB dämmt ist sicher nicht realistisch, auch nicht akustisch transparente Leinwände dämmen nicht 10dB! Da hat sich sicher ein Messfehler eingeschlichen. :hmmm:
Habt ihr mal die Messdaten (siehe meine Mail zuvor) des Herstellers überprüft, und mit euren Messungen verglichen?
Wäre nett, wenn ihr das mal gegenprüfen würdet :grin:

Wellenreiter
Beiträge: 46
Registriert: Montag 13. Mai 2019, 19:51

Re: JM-Lasertech - RGB Laser 3-Chip DLP fürs Heimkino

Beitrag von Wellenreiter » Sonntag 25. Oktober 2020, 16:29

Die hohe Dämpfung wird auch durch die Kammfilter Effekte erzeugt. Gemessen hat es ein User in einem anderen Forum der auch sehr viele andere Tücher gemessen hat.

Gruss

Farshid
Viele Grüsse

Farshid


www.r-t-f-s.de

Benutzeravatar
FoLLgoTT
Beiträge: 44
Registriert: Mittwoch 16. April 2014, 16:20
Wohnort: Hannover

Re: JM-Lasertech - RGB Laser 3-Chip DLP fürs Heimkino

Beitrag von FoLLgoTT » Sonntag 25. Oktober 2020, 21:20

Pascal hat geschrieben:
Samstag 24. Oktober 2020, 15:15
Was stimmt jetzt?
Wenn ich mir die Fotos anschaue, dann habe ich ein anderes Tuch gemessen. Mein Muster von Dirk ist ein relativ steifes Kunststoffgewebe ähnlich der Center Stage XD. Ich vermute, dass das, was jetzt als V6 verkauft wird, ein ganz anderes Tuch ist. Das würde die stark unterschiedlichen Messungen erklären.

schnarcherstrasse
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 23. September 2020, 05:27

Re: JM-Lasertech - RGB Laser 3-Chip DLP fürs Heimkino

Beitrag von schnarcherstrasse » Montag 26. Oktober 2020, 09:54

Ich möchte hier auf ein Thema eingehen welches in einem anderen Forum bereits angesprochen wurde:

Ein RGB Laser hat im Gegensatz zu anderen Lichtquellen) nicht nur eine deutlich größere Farbraumabdeckung,
Anbei zur Verdeutlichung:
IMG-20201024-WA0005.jpg
Beispiel Farbraum RGB Laser.jpg
sondern auch bei Selektion der passenden Laser bereits einen sehr exakt eingestellten Farbraum quasi "out of the box".
Dazu gab es einen Kommentar den ich hier einfach übernehmen möchte:
RGB Laser ist daher nicht RGB Laser. Ich habe schon zu "gelbliche" Laser gesehen, wo auch farblich in der Korrektur nachgeholfen werden musste. DPI hatte auch zu Anfang erhebliche Probleme ,einen gewissen Farbstich, dem RGB Laser auszutreiben.
Ok, dein Punkt war also nur, dass der Lichtverlust nach der Kalibrierung bei RGB-Laser-Projektoren geringer ist als bei anderen Leuchtquellen. Das kann durchaus sein, bezieht die Alterung aber erstmal nicht mit ein (altern die drei Laser identisch schnell?). Im Endeffekt ist es nur eine Frage Brutto- vs. Nettolichtstrom. Uns interessiert generell nur Netto (also kalibriert).
Worauf ich aber hinauswollte: die Weißpunktkalibrierung läuft bei einem RGB-Laser grundsätzlich nicht anders ab als bei anderen Projektorarten.
Bei dem vorführbereitem Vorserienmodell ergab die Erstmessung folgendes https://www.heimkinoverein.de/forum/thr ... post144046 - also musste hier statt einer Farbanpassung "nur" der Weißpunkt nach dem o.g. Tausch der Leinwand leicht verschoben werden.
Daher bleibt im Gegensatz zu meinem alten Epson LS10k, der nach dem Kalibrieren (auf Rec709) deutlich weniger maximale Lichtausbeute liefert, bei dem RGB Laser quasi der Bruttowert als Nettowert an Lichtleistung nach Anpassung an Leinwand usw über.

Sollte ich hier fachlich falsch liegen oder etwas falsch verstanden haben -
Aber ich werde hellhörig, wenn "merkwürdige" technische Aussagen getätigt werden. In diesem Fall von dir. Da hake ich dann nach und das ist manchmal etwas unangenehm. So ist es leider, wenn man sich in der Forenwelt bewegt. Da muss alles, was man schreibt, wasserdicht sein. Mal ist man auf der einen Seite, mal auf der anderen.
- wäre ich an einer Richtigstellung durch Experten hier sehr interessiert. Ich lerne gerne dazu.
LG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
FoLLgoTT
Beiträge: 44
Registriert: Mittwoch 16. April 2014, 16:20
Wohnort: Hannover

Re: JM-Lasertech - RGB Laser 3-Chip DLP fürs Heimkino

Beitrag von FoLLgoTT » Montag 26. Oktober 2020, 10:24

Warum an zwei Stellen diskutieren? :hmmm:

Der Punkt ist doch, dass sich die Kalibrierung grundsätzlich nicht unterscheidet. Der weißpunkt muss eingestellt werden, dabei geht Licht verloren. Das kann beim RGB-Laser nicht grundsätzlich anders sein als bei anderen Lichtquellen oder Projektionsarten (CRT). Dass die Lichtausbeute ggf. höher ist, habe ich ja gar nicht angezweifelt. Dazu fehlen aber objektive Daten. Genauso wie sie für die Langzeitstabilität der Kalibrierung fehlen.

Du hast geschrieben, dass sich der RGB-Laser grundsätzlich anders kalibriert. Das ist aber eben nicht so. Der Vorgang ist derselbe. Darum ging es mir. :)

schnarcherstrasse
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 23. September 2020, 05:27

Re: JM-Lasertech - RGB Laser 3-Chip DLP fürs Heimkino

Beitrag von schnarcherstrasse » Montag 26. Oktober 2020, 10:42

Du hast geschrieben, dass sich der RGB-Laser grundsätzlich anders kalibriert.
Also doch nur ein Missverständnis - und ja, von meiner Seite unglücklicher "Schreibfehler"
ein RGB Laser muss nicht "klassisch" kalibriert werden - statt einer Farbanpassung muss der Weißpunkt je nach Leinwand leicht verschoben werden.
Meine Aussagen haben sich auf diese speziellen Projektoren (JM-Lasertech) bezogen (daher auch die Messdaten vom Vorserienmodell), nicht auf ALLE RGB Laser generell.
Dazu fehlen aber objektive Daten. Genauso wie sie für die Langzeitstabilität der Kalibrierung fehlen.
Langzeiterfahrungen zu RGB Laser und Kalibrierung sollten zum Beispiel Barco, Christie, NEC, und so weiter haben.

Pascal
Beiträge: 18
Registriert: Montag 28. September 2020, 09:52
Wohnort: südlich von Waldshut

Re: JM-Lasertech - RGB Laser 3-Chip DLP fürs Heimkino

Beitrag von Pascal » Montag 26. Oktober 2020, 10:56

Hallo Nils,
alle Messdaten entsprechen dem kalibrierten Modus (Murideo Testbild Generator, Minolta Messkopf). Ich sags mal so...beim Weisspunkt anpassen eines "guten" RGB Laser Projektors -wenn die Leinwand einigermassen stimmt- entstehen "homöopathische" Lichtverluste. Aber bei 80% Laser, 180Nits auf 4m Breite bei einer 0.93Gain Leinwand ist doch gar nicht so schlecht...oder.
Nun denn, es gibt ja noch die 11'000Lumen Version falls das nicht reichen sollte. Und falls jetzt jemand sagt, das reicht noch nicht, aus derselben Fabrik gehen ja auch Geräte mit 80'000Lumen raus. Ist jetzt nicht so, dass die keine Ahnung haben :grin:

Auch zum Thema RGB Laser und Langzeit Stabilität gibt es genügend Informationen.
Christie, Barco und NEC haben doch schon einige Kinos mit RGB Lasern ausgerüstet. Am Besten mal bei den Jungs auf die Homepage schauen, oder noch besser...anrufen.

Und wenn das zu wenig weit zurück geht...ich habe Kollegen mit Sim2 M.150 und M.120. (RGB LED Geräte) die sind ja nun inzwischen teilweise knapp 9 Jahre auf dem Markt...und die Dinger sind extrem Langzeit stabil :grin:

Fakt ist doch, dass derzeit keine Technologie der RGB Lasertechnik in Bezug auf Farben, Langzeitstabilität und Helligkeit das Wasser reichen kann.
Klar, das hat auch seinen Preis, darum gibt es ja auch noch andere Technologien.

Pascal
Beiträge: 18
Registriert: Montag 28. September 2020, 09:52
Wohnort: südlich von Waldshut

Re: JM-Lasertech - RGB Laser 3-Chip DLP fürs Heimkino

Beitrag von Pascal » Montag 26. Oktober 2020, 11:02

Apropos Erfahrung...auch unser Gerät gibt es als Basis schon seit 2015, wir verbessern dieses aber stetig, da wir einen Projektor wollen, welcher Perfekt auf Heimkino Bedürfnisse abgestimmt ist.

dirk48
Beiträge: 894
Registriert: Dienstag 31. Januar 2012, 15:13
Wohnort: Merseburg

Re: JM-Lasertech - RGB Laser 3-Chip DLP fürs Heimkino

Beitrag von dirk48 » Montag 26. Oktober 2020, 13:18

Hallo Nils,

ich hatte Dir damals ein langes Stück von meinem V6 Tuck da gelassen und Du hast es viel später gemessen.

Die Bezeichnung Kunstofftuch, lässt mich aber nun hellhörig werden.
Es ist ein gewebtes Tuch, relativ dick durch seine 3 Lagen und die dritte ist "gleichzeitig" das schwarze Backing. wie der Homepage von Dreamscreen zu sehen.

Ich hatte damals Dir und Kreuzi für den HCM ein Stück da gelassen, habe ich noch ein 20 cm hohen breiten Streifen hier , den kann ich Dir nochmals schicken , wenn Du möchtest.

Viele Grüße dirk

P.S. Wie schon geschrieben, freue ich mich das mit dem RGB Gerät eine Alternative zum VW 5000 gibt und das es Leute wie Ewald gibt, die bereit sind andere /neue Wege zu gehen !

Benutzeravatar
FoLLgoTT
Beiträge: 44
Registriert: Mittwoch 16. April 2014, 16:20
Wohnort: Hannover

Re: JM-Lasertech - RGB Laser 3-Chip DLP fürs Heimkino

Beitrag von FoLLgoTT » Montag 26. Oktober 2020, 14:12

dirk48 hat geschrieben:
Montag 26. Oktober 2020, 13:18
Die Bezeichnung Kunstofftuch, lässt mich aber nun hellhörig werden.
Es ist ein gewebtes Tuch, relativ dick durch seine 3 Lagen und die dritte ist "gleichzeitig" das schwarze Backing. wie der Homepage von Dreamscreen zu sehen.
Schwarzes Backing hat mein Schnipsel definitiv nicht. Dann habe ich wahrscheinlich ein anderes Tuch gemessen, das bei mir noch rumlag. Ich dachte, es wäre deins gewesen. :blush:

Pascal
Beiträge: 18
Registriert: Montag 28. September 2020, 09:52
Wohnort: südlich von Waldshut

Re: JM-Lasertech - RGB Laser 3-Chip DLP fürs Heimkino

Beitrag von Pascal » Mittwoch 28. Oktober 2020, 08:05

Zur Richtigstellung weil da anscheinend einiges unklar ist:
Anscheinend gibt es einiges an Verwirrung betreffend Farbdarstellung und Kalibration beim RGB Laser Projektor. Ich muss Ewald da recht geben, es gibt deutliche Unterschiede in Punkto RGB Balance.
Weder ein Laser Phosphor, noch ein UHP Lampengerät kommt gänzlich ohne Farbkorrektur aus um eine gute RGB Balance zu erreichen.

Jetzt kommt der grosse Unterschied zu unserem RGB Laser Gerät:
Nativ bei Kontrast Werten unter 82% sind die Werte schon so gut, dass überhaupt nichts mehr übers Farb-Management nachkorrigiert werden muss!
Nur allfällige Weisspunkt Anpassungen könnten je nach Leinwand nötig werden, dies geschieht dann, wie z.B. bei Sim2 Superlumis Projektoren im Menü Weisspunkt Anpassung (bin mir nicht mehr sicher wie der Unterpunkt im Menü heist...kann ich auf Wunsch aber noch ergänzen).
Bei 50% Kontrasteinstellung liegt die RGB Balance Abweichung nativ bei unter 0.5%!

Gerne weise ich auch darauf hin, dass die Messung mit einem Murideo Testbild Generator und Minolta Messkopf durchgeführt wurde.

Pascal
Beiträge: 18
Registriert: Montag 28. September 2020, 09:52
Wohnort: südlich von Waldshut

Re: JM-Lasertech - RGB Laser 3-Chip DLP fürs Heimkino

Beitrag von Pascal » Mittwoch 28. Oktober 2020, 08:08

Eventuell kann Ewald ja hier noch das RGB Balance Chart mit Kontrasteinstellung 82% reinstellen.

Pascal
Beiträge: 18
Registriert: Montag 28. September 2020, 09:52
Wohnort: südlich von Waldshut

Re: JM-Lasertech - RGB Laser 3-Chip DLP fürs Heimkino

Beitrag von Pascal » Mittwoch 28. Oktober 2020, 08:14

Ewald, auch bitte noch die DeltaE 2000 Messung (auch bei 82% Kontrast)

schnarcherstrasse
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 23. September 2020, 05:27

Re: JM-Lasertech - RGB Laser 3-Chip DLP fürs Heimkino

Beitrag von schnarcherstrasse » Mittwoch 28. Oktober 2020, 11:54

Hallo Pascal,
gerne - nochmal vielen Dank dass du sie mir zur Verfügung gestellt hast.
IMG-20201021-WA0002.jpg
IMG-20201021-WA0001.jpg
IMG-20201021-WA0000.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

schnarcherstrasse
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 23. September 2020, 05:27

Re: JM-Lasertech - RGB Laser 3-Chip DLP fürs Heimkino

Beitrag von schnarcherstrasse » Freitag 6. November 2020, 13:04

Nachdem es in einem anderen Forum einen Erfahrungsbericht zu einem iLEP in Asien gibt kurz eine Info.

Es gibt (bald) speziell für Europa lizensierte (CE) und überarbeitete (optimierte) Versionen des RGB-Lasers welche sich von dem "Ursprungsmodell" unterscheiden.
Vor allem die Bereiche Geräuschentwicklung und Objektiv wurden bzw. werden weiterhin überarbeitet und optimiert nur um Beispiele zu nennen.

Bei den bereits am Markt verfügbaren Modellen handelt es sich noch um die ursprüngliche und auch zukünftig kaufbare Version (wie der hier erwähnte "Prototyp"). Leider verzögert sich die Lieferung meines iLEP X3 weiterhin. Danke Corona...

dott
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 26. September 2020, 00:27

Re: JM-Lasertech - RGB Laser 3-Chip DLP fürs Heimkino

Beitrag von dott » Samstag 7. November 2020, 10:40

Wie lange wartest du denn schon?

Wo gibt es denn den Erfahrungsbericht?

Antworten