Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon techno1999 » Montag 23. Oktober 2017, 11:16

techno1999 hat geschrieben:Muss das ganze nochmal verschieben das Steinberg ( Defekt ) wird umgetauscht gegen ein neues Gerät :wall:

Auch das 2. Gerät hat einen kleinen Fehler zu wenig Lautstärke auf dem Mic - Eingang jetzt alles wieder Einpacken und das ganze zurück , jetzt wird es wohl das Tascam US 2x2 ..... :lol:
techno1999
 
Beiträge: 214
Bilder: 0
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 17:20

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon techno1999 » Mittwoch 25. Oktober 2017, 15:30

alles auf Null gedreht Tascam geht auch zurück dafür hält ein neues Messequipment seinen Einzug bei mir nämlich ein Sound Devices USBPre 2 + Earthworks M23 Mikro wird die tage geliefert :w000t:
Gibt es bei Datasat als Kit zu kaufen ....
techno1999
 
Beiträge: 214
Bilder: 0
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 17:20

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon flinke flasche » Sonntag 29. Oktober 2017, 17:27

Freitag Abend hatte ich nun das Vergnügen meine neue Kombi Arcam 390 + Rotel RMB 1075 zu testen. Natürlich habe ich zuvor alles neu vermessen.
Nun bin ich am Ziel. Eine 2te Rotel RMB 1075 wird zwar noch den Weg in mein Heimkino finden. Aber dann ist wohl für lange Zeit Schluss.
Verbesserungen werden mich sehr teuer zu stehen kommen.

Wieder liefen die üblichen verdächtigen Scheiben.
- Dolby Atoms Demo Disks
- Enders Game
- Warcraft
- eine Reelworld aus dem AVS Forum

Mit Leichtigkeit spielt nun das Duett die Szenen bei der die internen Endstufen ab einer gewissen Lautstärke den Dienst verweigerten und die Arcam sich abschaltete, was aber bestimm nicht leise war. Ich hatte teilweise schon Angst um meine Nubis und habe in manchen Szenen leiser geregelt.
Schön ist die Präzision und Klarheit der Töne und wie sie sich im Raum verteilen.

Nicht Dolby Atmos Filme werden jetzt zukünftig in DTS:X ausgegeben und nicht mehr in Auro-3D. Über diesen Schritt war ich lange misstrauisch, entpuppt sich aber goldrichtig. In meinen Ohren kann Auro-3D mit DTS:X (auch Upmixer) und Dolby-Atmos nicht mithalten. Der Grund liegt an der Position der Lautsprecher. Jetzt verspüre ich viel mehr das mittendrinnen Gefühl als ich es mit Auro-3D je hatte. Das soll nicht heißen, dass Auto 3D schlecht ist aber für mich klar den beiden anderen Formaten unterlegen ist.
Vermutlich werde ich mich bald von meinen Auro-3D-Lautsprechern sowie dem Umschalter verabschieden :wave: .
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1
Benutzeravatar
flinke flasche
 
Beiträge: 3183
Bilder: 0
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 18:07
Wohnort: Laupheim

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon techno1999 » Donnerstag 2. November 2017, 14:15

techno1999 hat geschrieben:alles auf Null gedreht Tascam geht auch zurück dafür hält ein neues Messequipment seinen Einzug bei mir nämlich ein Sound Devices USBPre 2 + Earthworks M23 Mikro wird die tage geliefert :w000t:
Gibt es bei Datasat als Kit zu kaufen ....


Heute ist das neue Mess Equipment gekommen gleich mal getestet leck mich am Arsch ist das geil ein ganz anderer Sound löst noch besser auf bis ins letzte Detail das hat sich auf jeden fall gelohnt .... :rock:
techno1999
 
Beiträge: 214
Bilder: 0
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 17:20

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon techno1999 » Samstag 4. November 2017, 11:02

Habe gestern ein bisschen Freizeit und mich mit dem neuen Messequipment auseinander gesetzt habe 2 Messungen ( 90 Grad und 45 Grad ) durchgeführt und das ist der totale Wahnsinn ich konnte eine enorme Steigerung feststellen im Klanglichen und Dynamischen Bereich das System spielt jetzt noch Detailreicher absolut genial hat sich auf jedenfall gelohnt das neue Equipment das war das fehlende Puzzleteil ..... Jetzt rockt der Arcam so richtig noch besser wie vorher um einigen Klassen besser dank Dirac ... Alles richtig gemacht :thumbsup:
techno1999
 
Beiträge: 214
Bilder: 0
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 17:20

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon techno1999 » Sonntag 5. November 2017, 13:28

techno1999 hat geschrieben:Habe gestern ein bisschen Freizeit und mich mit dem neuen Messequipment auseinander gesetzt habe 2 Messungen ( 90 Grad und 45 Grad ) durchgeführt und das ist der totale Wahnsinn ich konnte eine enorme Steigerung feststellen im Klanglichen und Dynamischen Bereich das System spielt jetzt noch Detailreicher absolut genial hat sich auf jedenfall gelohnt das neue Equipment das war das fehlende Puzzleteil ..... Jetzt rockt der Arcam so richtig noch besser wie vorher um einigen Klassen besser dank Dirac ... Alles richtig gemacht :thumbsup:


Arcam AVR 390 in Verbindung mit dem Earthworks Audio M23 und Sound Devices USBpre2 ein Traumpaar absolutes perfektes System kann man echt empfehlen diese Kombi .... :rock:
techno1999
 
Beiträge: 214
Bilder: 0
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 17:20

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon Mockingjay » Sonntag 5. November 2017, 13:41

... und dein neues Hobby ist jetzt was? Einmessen?

:cool2:
Mockingjay
 
Beiträge: 258
Registriert: Samstag 17. Oktober 2015, 12:44

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon techno1999 » Sonntag 5. November 2017, 13:45

Mockingjay hat geschrieben:... und dein neues Hobby ist jetzt was? Einmessen?

:cool2:

Ich wollte nur mein System besser abstimmen mehr nicht und das ist mir jetzt gelungen :rock:
techno1999
 
Beiträge: 214
Bilder: 0
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 17:20

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon flinke flasche » Sonntag 5. November 2017, 16:04

Nachdem ich mich jetzt quer durchs Netz gelesen habe, habe ich viel über den ARCAM und Dirac Live gelernt.
Und zwar das man viel messen kann und auch viel Mist messen kann.
Nicht um sonst gibt es den Spruch "Wer viel misst, misst viel Mist"

Grundsätzlich ist mir aufgefallen, wenn man alle Lautsprecher auf Small einstellt und dann misst ist so gut wie kein Bass vorhanden.
Es "muss" wie auch von Arcam vorgegeben mindestens 1 Lautsprecherpaar auf Large stehen.

Hier mal mein Weg für andere die sich dafür interessieren und auch für mich sollte ich es mal vergessen :lol:
Ich sage nicht, dass mein Weg "DER RICHTIGE" ist, sondern nur, dass dieser bei mir das Beste Resultat erzielt.

Los geht's:

Im Arcam Menü gebe ich folgendes ein:

Da meine untere Ebene bis ca. 40Hz runter geht habe ich sie alle auf Large gestellt.
Die Trennfrequenz der unteren Lautsprecher sollte man beim Einmessen auf 200Hz stellen, so das Dirac den kompletten Bereich der Subwoofer messen kann.
Die oberen Dolby Atmos Lautsprecher habe ich auf small gestellt, wenn Sie auf Large stehen kann man keine Trennfrequenz einstellen.
Also auf small und Trennfrequenz auch auf 200Hz.
Solltet Ihr oben potentere Lautsprecher wie ich haben die sehr tief gehen würde ich wohl auf Large stellen, so dass der Tiefton auch von oben kommt.

Nun zu Dirac Live.

Erst mal den ARCAM finden. Danach das Mikro finden und die passende Korrekturdatei laden, bei mir die 90° für mein UMIK-1 Mikro.

Anschließend soll man das Grundrauschen auf ca: -24db einstellen indem man den Input Gain auf 0 stellt und dann Schrittweise bis auf +20 erhöht. Sollte bei +20 das Grundrauschen unterhalt von -24db sein bleibt der Regler auf +20 stehen.
Nun ermittelt man den leisesten Lautsprecher indem man nacheinander bei jedem Lautsprecher auf den Testbutton klickt und schaut wie weit man den Output Volume Regler korrigieren muss (bei mir nach unten) bis das Level des Lautsprechers auf -12db steht (also in der Mitte des grünen Bereichs).
Hat man den leisesten Lautsprecher gefunden werden die anderen am "Channel Volume Regler" nachkorrigiert bis auch diese bei -12db stehen.

Den Regler des/der Subwoofer lasst ihr allerdings in Ruhe. Hier solltet ihr am Regler des Subwoofers selber die Lautstärke korrigieren bis auch dieser auf -12db steht.

Wenn ihr damit fertig seid alle Punkte durchmessen.
Nach dem Messen gleich das Ergebnis speichern, so dann man jederzeit auch weiter an der Datei arbeiten kann. Dabei wählte ich einen eindeutigen Namen (Kammer 1 Dolby Atmos), da dieser dann im Menü angezeigt wird wenn man Dirac aktiviert. Einmal ist mein Rechner abgestürzt und alles war weg.

Nach der Messung bekommt ihr die Messkurven gezeigt und den Vorschlag von Dirac. In diesem Beispiel werde ich die Auto Target Curve verwenden.
Als erstes verlinke ich alle Lautsprecher miteinander indem man auf der rechten Seite die Lautsprecher per Drag & Drop auf einen anderen zieht. Wenn alle verlinkt sind klicke ich auf "Optimize" und es fängt an zu rechnen. Das dauert schon so um die 10 min.
Der Grund warum ich alle Lautsprecher verlinke ist, dass sich jeder Lautsprecher nach der Korrektur gleich anhört und das will ich ja.
Wenn ich jedes Paar einzeln bearbeite hört sich auch jedes Paar im dümmsten Fall auch anders an.
Will man einzelne Lautsprecher korrigieren verlinkt man sie erst gar nicht oder entlinkt sie nach der Korrektur indem man auf das Kettensymbol klickt.

Nach der Optimierung erstelle ich wieder die Lautsprecherpaare wie sie am Anfang waren, also L & R, Surround L & R usw.

Jetzt nochmals speichern.
Nun die Messung oben links per Drag & Drop in den Slot 1 ziehen und schon wird alles auf den Arcam gespeichert. Bei mir dauert das so 10-15 min. (W-Lan)

Wenn alles aufgespielt ist den ARCAM neu starten und ins Menü gehen.
Alle Lautsprecher auf small stellen und die Trennfrequenz auf den gewünschten Wert stellen. Bei Lautsprechern die auf Large stehen wird der Tiefton nicht an den Sub weitergeleitet.

Ich kontrolliere immer noch die Lautsprecherabstände und die Pegel, sollte es bei den Abständen zu großen Abweichungen kommen einzelner Lautsprecherpaare stimmt etwas nicht (zumindest wenn sie im gleichschenkligen Dreieck angeordnet sind). Das gleiche bei den Pegeln.
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1
Benutzeravatar
flinke flasche
 
Beiträge: 3183
Bilder: 0
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 18:07
Wohnort: Laupheim

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon dvd-berger666 » Montag 6. November 2017, 16:16

Danke für die nette Anleitung, werde das bei mir am Wochenende ausprobieren.

Meine Atmos Lautsprecher werde ich demnächst bestellen, es werden Klipsch In-Ceiling CDT 5650 (60-20.000 Hz) oder die Pro160RPC (56-23.000Hz), ich denke
mal egal welche es werde, sollten die doch wohl auf Small eingestellt werden oder?

Du schreibst das du beim einmessen auf small gestellt hast, obwohl du große Lautsprecher verwendest, die Large vertragen würden? Hat das einen besonderen Grund?

Bis wohin arbeiten die Atmos denn beim Arcam wenn die auf Small stehen?

Schöne Grüße
Kay
dvd-berger666
 
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 21. Juni 2014, 08:31

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon flinke flasche » Montag 6. November 2017, 17:15

dvd-berger666 hat geschrieben:Danke für die nette Anleitung, werde das bei mir am Wochenende ausprobieren.

Meine Atmos Lautsprecher werde ich demnächst bestellen, es werden Klipsch In-Ceiling CDT 5650 (60-20.000 Hz) oder die Pro160RPC (56-23.000Hz), ich denke
mal egal welche es werde, sollten die doch wohl auf Small eingestellt werden oder?

Du schreibst das du beim einmessen auf small gestellt hast, obwohl du große Lautsprecher verwendest, die Large vertragen würden? Hat das einen besonderen Grund?

Bis wohin arbeiten die Atmos denn beim Arcam wenn die auf Small stehen?

Schöne Grüße
Kay


Gerne,
falls du Verbesserungen findest darfst du mich gerne korrigieren :grin:

Meine Deckenlautsprecher würden glaub max. bis 100Hz runter kommen, glaube nicht, dass man die als Large bezeichnen kann weshalb ich sie auf Small gestellt habe.
Außerdem kann man keine Trennfrequenz einstellen wenn sie auf Large stehen.
Ob es besser klingt wenn man sie auf Large beim Einmessen stellt kann ich nicht sagen, da ich es noch nicht getestet habe.

Wenn du sie auf Small stellst arbeiten sie bis zur Trennfrequenz.
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1
Benutzeravatar
flinke flasche
 
Beiträge: 3183
Bilder: 0
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 18:07
Wohnort: Laupheim

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon techno1999 » Samstag 11. November 2017, 13:00

Nach fast 3 Monaten Arcam / Dirac jetzt meine Bilanz mit diesem genialen Gerät und viel dazu gelernt in Bezug mit Dirac .
Mit dem XTZ Microphone Pro kann man klanglich keinen Blumentopf gewinnen es misst ungenau die Pegel stimmen nicht überein kurzum sinnlos die Zeit weggeschmissen wenn man anspruchsvoller ist aber man lernt ja dazu und schaut mal über den Teller Rand . :)
Habe mich dann auf die suche nach etwas besseren gemacht habe mal so geschaut wie andere Leute ihre Anlage mit Dirac Einmessen und da habe ich das Earthworks Audio M23 in Verbindung mit dem Sound Devices USBpre 2 entdeckt und da wurde ich hellhörig und neugierig zugleich mit ein paar Nutzern geschrieben und da war mir klar das muss ich haben . Das Earthworks Audio M23 Frequenz : 9Hz – 23kHz. mit Kalibrier File ist die kleine Version von diesem Hersteller reicht aber vollkommen aus das Mikro hat einen entscheiden Vorteil es ist auf einer Achse kalibriert d.h man kann es auf unterschiedliche Grade ausrichten ohne große Einbrüche zu erleiden das war mir sehr wichtig bei dieser Neuanschaffung . Gesagt getan gekauft .... Das Set kam bei mir an und gleich Auspackt und da konnte ich mal sehen was für ein Unterschied es war das Earthworks Audio M23 Mikro war viel hochwertiger gefertigt als der Chinakram von XTZ diese Aussage / Meinung ist sehr drastisch ist aber so .Besonders das kleine Sound Devices USBpre 2 das ist ebenfalls eine andere Liga wird in der Studiotechnik eingesetzt wegen den hochwertigen A/D Wandlern kann bis zu 96 kHz verarbeiten , da ist auch nicht viel schnick Schnack dran nur das nötigste .
Mir war auch sehr wichtig über das Audiointerface das Rauschen so einzustellen ( 24 db ) das Dirac nicht übersteuert bei der Einmessung das ging mit dem XTZ nur ganz schwer zu Händeln fast gar nicht wenn ich ehrlich bin das war einfach Pfuscherei am Werke .
Die Vorbereitung für das ganze Prozedere hat eine Stunde gedauert habe erstmal das Mikro mit Musik berieselt eine halbe Stunde lang und dann ging es los .
Habe dann mein ganzes Setup eingestellt und dann ran ans Werk
Die unteren LS alle auf Small und bei 80 HZ die oberen Dolby LS auf Small eingestellt und bei 80 HZ getrennt hört sich am besten bei mir an .
Alles Eingemessen und ich war total überrascht der Klang hat sich nochmals gesteigert es ist kein Vergleich zu vorher , da bewegen sich Welten obwohl sich das ganze schon vorher gut angehört hat . Aber ich wollte halt mehr und habe es bekommen vom klanglichen Aspekt her hat sich einiges bewegt seitdem sind die Höhen / Mitteltöne sehr ausgewogen spielen sehr Neutral ohne zu Nerven ob bei Film - Musikton einfach Genial , der Bass ist der Oberhammer noch viel besser als vorher spielt sehr knackig mehr kann ich nicht dazu schreiben macht einfach noch mehr Spaß als vorher .
Lange Rede kurzer Sinn mit einem XTZ Mikro kommt man nicht weit bei Dirac da braucht man was richtig gutes ansonsten Stimmen die Pegel , Delay , Bässe überhaupt nicht überein.
techno1999
 
Beiträge: 214
Bilder: 0
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 17:20

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon bonzaii » Montag 11. Dezember 2017, 13:35

Ein freundliches Hallo an alle Boardies hier im HCM :D

Nach langem hin und her ... AVR 390 getestet ... 550 getestet ... wieder gegengehört mit meinem CX-A5000 ... überlegt, ob auf den XMC-1 in Deutschland zu warten ...

Ich habe nun auch einen Arcam AVR 390 ... die zwei naheliegenden Mikros damit getestet (XTZ Pro und UMIK-1) und hier viel gelesen (speziell techno1999 genossen),
würde ich mir die Empfehlung Earthworks Audio M23 + Sound Devices USBpre 2 auch noch ans Bein binden. Bei mir haben allerdings die oben genannten Mikros
durchaus eine klangliche Ebene erreicht, die deutlich mehr Spaß macht, als mit dem Yamaha ... sicherlich auch durch die Phasenkorrektur ...
Es scheint doch etwas funktioniert zu haben

Leider kann man diese doch empfindlich teure Messkombination nicht so ohne Weiteres ausleihen ...
Welchen maximalen Frequenzbereich kann denn das Arcam-Dirac überhaupt verarbeiten? Das Mikro kann ja mehr, als XTZ Pro und UMIK-1 ...
bonzaii
 
Beiträge: 5
Bilder: 0
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2017, 22:05

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon techno1999 » Montag 11. Dezember 2017, 13:43

bonzaii hat geschrieben:Ein freundliches Hallo an alle Boardies hier im HCM :D

Nach langem hin und her ... AVR 390 getestet ... 550 getestet ... wieder gegengehört mit meinem CX-A5000 ... überlegt, ob auf den XMC-1 in Deutschland zu warten ...

Ich habe nun auch einen Arcam AVR 390 ... die zwei naheliegenden Mikros damit getestet (XTZ Pro und UMIK-1) und hier viel gelesen (speziell techno1999 genossen),
würde ich mir die Empfehlung Earthworks Audio M23 + Sound Devices USBpre 2 auch noch ans Bein binden. Bei mir haben allerdings die oben genannten Mikros
durchaus eine klangliche Ebene erreicht, die deutlich mehr Spaß macht, als mit dem Yamaha ... sicherlich auch durch die Phasenkorrektur ...
Es scheint doch etwas funktioniert zu haben

Leider kann man diese doch empfindlich teure Messkombination nicht so ohne Weiteres ausleihen ...
Welchen maximalen Frequenzbereich kann denn das Arcam-Dirac überhaupt verarbeiten? Das Mikro kann ja mehr, als XTZ Pro und UMIK-1 ...

von 20 HZ - 20 kHz
techno1999
 
Beiträge: 214
Bilder: 0
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 17:20

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon dirk48 » Mittwoch 13. Dezember 2017, 17:22

http://www.avsforum.com/next-generation ... -ces-2018/

Das blöde bei unserem Hobby ist, es geht immer weiter...bin damals schon mit DDR88 und PC nicht klar gekommen.
Mein madarin ist auch etwas eingerostet...heisst das mein überschreibt einfach die "alte "Software/Version ?
dirk48
 
Beiträge: 734
Bilder: 9
Registriert: Dienstag 31. Januar 2012, 16:13
Wohnort: Merseburg

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon techno1999 » Mittwoch 13. Dezember 2017, 17:33

dirk48 hat geschrieben:http://www.avsforum.com/next-generation-of-dirac-live-launching-at-ces-2018/

Das blöde bei unserem Hobby ist, es geht immer weiter...bin damals schon mit DDR88 und PC nicht klar gekommen.
Mein madarin ist auch etwas eingerostet...heisst das mein überschreibt einfach die "alte "Software/Version ?


Hallo Dirk ,
das Preset das bereits auf dem Gerät drauf ist wird von dem neuen Preset überschrieben so ist es bei dem Arcam , bei dem DDR88 dürfte das genauso sein . Was hat du vor ? :grin:
techno1999
 
Beiträge: 214
Bilder: 0
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 17:20

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon dirk48 » Mittwoch 13. Dezember 2017, 19:22

ich habe gar nix vor, da ich das 88a schon vor langer Zeit verkauft,lange bevor das Update Bassmang. kam.
Dachte das es eine art Dirac 2.0 ist und man alles neu machen und extra bezahlen muss
dirk48
 
Beiträge: 734
Bilder: 9
Registriert: Dienstag 31. Januar 2012, 16:13
Wohnort: Merseburg

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon techno1999 » Mittwoch 13. Dezember 2017, 19:32

das ist eine app um ein vorhandenes dirac live 2.00 zu bearbeiten z.b mit dem ipad , smartphone mehr nicht .
techno1999
 
Beiträge: 214
Bilder: 0
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 17:20

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon dirk48 » Donnerstag 14. Dezember 2017, 18:17

Nein , gerade noch mal nach gelesen, ist eine komplett überarbeitete Version , die im Januar auf ces vorgestellt wird
dirk48
 
Beiträge: 734
Bilder: 9
Registriert: Dienstag 31. Januar 2012, 16:13
Wohnort: Merseburg

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon techno1999 » Freitag 15. Dezember 2017, 07:23

dirk48 hat geschrieben:Nein , gerade noch mal nach gelesen, ist eine komplett überarbeitete Version , die im Januar auf ces vorgestellt wird


Die hatten auch so eine App in Planung für Dirac 2.00 ....
techno1999
 
Beiträge: 214
Bilder: 0
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 17:20

VorherigeNächste

Zurück zu Der gute Ton

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast