Schiller Morgenstund in Dolby Atmos u. mehr

Antworten
Mockingjay
Beiträge: 346
Registriert: Samstag 17. Oktober 2015, 12:44

Schiller Morgenstund in Dolby Atmos u. mehr

Beitrag von Mockingjay » Samstag 23. März 2019, 16:00

Ich bin in zweierlei Hinsicht leicht enttäuscht:
Christopher von Deylen kommt an Bukka Shade nicht heran und klingt etwas viel nach Lichtmond, liefert aber letztendlich ein Klangwerk ab, dass wirklich zur Entspannung einlädt. Der Hinweis, man möge die Augen schließen, hat bei mir voll gewirkt. Der Dolby Atmos Mix ist relativ gut, aber die Klangbühne wird in der Tiefe nicht genutzt; über die Phantomschallebene geht es nach hinten nicht hinaus. Nach oben, links und rechts vom Hörplatz sowie vorn bis zum Hörplatz wird der Raum gut genutzt, kein Ls ist irgendwie ort- oder hörbar.

Voll enttäuscht hat mich Voyage: Panta Rhei, das Kopfhörerkonzert.
Ohne einen Tom Ammermann wird das nichts.

Auch die Schalte auf 5.1 funktioniert nicht so wie gedacht. Mein AVR startet den Upmixer.
Ich muss also auf Direkt schalten, um die echte 5.1 Spur zu hören. Bei mir kein Problem, da mein Raum akustisch einwandfrei ist und eine Raumeinmessung nicht durchgeführt werden musste.
Beim 5.1 kommen die Surrounds ins Spiel und ziehen den Klang nach hinten. Diese Klangspielereien sind nicht mein Ding, da dann die Bühnentiefe vorn nicht realisiert werden kann.

Wenn ich Dolby Atmos auf direkt schalte, wird auf eine 7.1 zugegriffen.

Antworten