Bau meines ersten Kellerkino`s

Hier kann ein jeder sein Heimkino vorstellen. Diskussion inklusive :)
detoxin
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 4. März 2020, 17:59
Wohnort: 20km Nordöstlich von Augsburg

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von detoxin » Freitag 16. Oktober 2020, 22:48

N'abend,

DBA ist mir schon klar, nur dachte ich dass ein DSP evtl. auch für etwas anderes da ist. Für ein DBA ist mein Raum mit zwei Sitzreihen denke ich mal zu klein/kurz.
Ein (kleineres) SBA reicht völlig aus. Ich bin kein Lautseher und meine Zwerge zwei Etagen drüber sollen ja Nachts auch nicht aus dem Bett fallen :lol:

@Daniel
Ich hab da noch keinen rechten Plan. Entweder ein gemütliches 3 Sitzer Sofa mit Fußteil, oder 3 einzelne Sessel. Ich hab mir mal die Usit angeschaut, aber da bräuchte ich einen Vertrieb in DE. Ich denke aber dass ich eher zu den einzelnen tendiere.
Übergangsweise habe ich mir zwei etwas bessere Fernsehsessel mit extra Fußteil gekauft. Da kommt dann später je einer ins Wohn- und Gästezimmer.

Black Box
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 23. August 2020, 08:25
Wohnort: Bad Neuenahr-Ahrweiler

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von Black Box » Samstag 17. Oktober 2020, 00:58

Hallo,

Mit einem DSP kannste auch EQ Einstellungen vornehmen, das könnte bei dem Denon sinnvoll sein, weil man dort nicht so viel manuell machen kann wie z.b. bei dem Yamaha den wir haben.

Aber bei einem SBA geht es nicht zwingend nur um Pegel, sondern man möchte den Raum möglichst gleichmäßig anregen und eine sog. Ebene Wellenfront erzeugen, damit man keine Quermoden erzeugt und die lenksmoden Absorbiert man hinter einer "baffle Wall".
Man erreicht so einen super sauberen und präzisen Bass. Das ist ne echte Offenbarung, wenn man keine Überhöhungen oder Auslöschungen im Bass mehr hat. :grin:
Man glaubt garnicht wieviel differenzierte Informationen auf so ner Scheibe drauf sind, wenn man es nicht anders kennt.

Jo dein Baufortschritt sieht gut aus. :rock:

LG Micha

detoxin
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 4. März 2020, 17:59
Wohnort: 20km Nordöstlich von Augsburg

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von detoxin » Samstag 17. Oktober 2020, 22:03

Hallo,

das Prinzip ist mir bekannt, aber die Umsetzung kapier ich noch nicht ganz...schätze aber dass sich dies von selbst ergibt, wenn ich alles mal installiere.
Ich muß doch die Hauptlautsprecher...sagen wir mal bei z.B. 200 Hz begrenzen und dann die Subs bis 200 HZ (über den EQ der Endstufe)...spielen lassen (jetzt nur mal hypotetisch).
Mache ich dies dann über den Denon ?
Muß ja fast....sonst hängt ja nichts mehr dazwischen.
Wird die Endstufe dann trotzdem an den Ausgang für den Sub gehängt ? Dieser ist doch schon begrenzt. Oder hab ich da einen denkfehler ?


Heute kam der Dali Zensor Vocal und die Lautsprecherkabel mit der Post :)
So langsam hab ich alles zusammen.
Gestern Nacht hab ich in der Arbeit noch mit unserem Elektriker konferiert bzgl. einer einfachen Lichtsteuerung. Ich möchte eigentlich nur, dass die Beleuchtung von hinten nach vorn an- bzw. ausgeht. Dafür hat er mir eine Siemens Logo empfohlen. Mal schauen....12 V oder 220 V ist auch noch die Frage.


Achja...dank großer Hilfe meiner Frau ist nun auch endlich dieses mistige Silikon von der Decke runter. :grin:

Schöne Grüße
Markus

Black Box
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 23. August 2020, 08:25
Wohnort: Bad Neuenahr-Ahrweiler

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von Black Box » Montag 19. Oktober 2020, 17:13

Hallo Markus,

ja die Übergangsfrequenzen stellst du am AV Receiver ein.
Die Endstufe stellst du auf die höchste Frequenz ein die es gibt bzw. wenn man es ausschalten kann, schaltest du die Regelung aus
und schließt sie ganz normal an den Sub Ausgang von dem AV Receiver an.

Sehr gut, das du den Zensor Vocal noch bekommen hast, der wird noch am besten zu den anderen Lautsprechern passen.

Die Lichtsteuerung haben wir komplett über Phillips Hue gemacht bzw. über Hue kompatible LED stripes, da hat man dann alle Möglichkeiten.
Aber es gibt da auch andere Möglichkeiten sowas zu realisieren. :grin:

Lg Micha

detoxin
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 4. März 2020, 17:59
Wohnort: 20km Nordöstlich von Augsburg

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von detoxin » Dienstag 20. Oktober 2020, 22:10

Hallo Micha,

da bin ich mal gespannt wie das alles dann funktioniert. Dauert aber noch ein bisschen. Vor Weihnachten sollten die Subs dann aber schon noch laufen.

Den Zensor Vocal hab ich noch nie gehört. Ich hoffe mal dass er sich gut macht.
Als ich das erste mal bei Grobi war wurde mir während der Beratung geraten, meinen Center zu behalten, weil es sein kann dass mir sonst die "neuen" Stimmen fremd vorkommen würden. Dann hab ich*s gelassen und nur den Rest mitgenommen. Blöd halt weil der jetzt schwarz ist und der Rest weiß... :lol:

Ich werde mir in den Kranz der die Heizungsrohre verdeckt auf jeder Seite 4 oder 5 schwarze LED Spots verbauen. Also nichts großartiges. Evtl. am Podest und vielleicht um die Leinwand noch Stripes. Aber das seh ich dann...

Gestern und heute war ich mit dem Gerüst der Front beschäftigt....für die Profis hier wahrscheinlich kein kompliziertes Ding.
Es war in der Tat aber nicht leicht für mich. Naja...hat gedauert und ist nicht perfekt, aber hält und ist stabil :mml:
Unter die Latten am Boden hab ich noch Bautenschutzmatten montiert und morgen wird das ganze noch an zwei Stellen mit dem Boden verschraubt.
Morgen ist geplant zu allererst den Rest der Decke noch mit Quarzgrund zu streichen und an den Seitenwänden den Kranz zu bauen. Danach...sofern der Grund trocken ist, werd ich die Decke schwärzen und falls dann noch Zeit bleibt in die ersten Felder die Dämmung einlegen.
Mal sehen....

20201020_122542.jpg
20201020_131234.jpg
Warum steht das Vorschaubild denn auf dem Kopf ? :totlachen:
Gut...das war die erste "Anprobe" Die Hauptlautsprecher kommen noch höher. Das war nur um zu testen und mal sehen.
20201020_164654.jpg
20201020_165231.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Cinemarte
Beiträge: 357
Registriert: Samstag 23. Mai 2015, 20:39
Wohnort: Markt Schwaben

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von Cinemarte » Mittwoch 21. Oktober 2020, 09:35

Servus Markus,
bist ja ganz schön fleissig in Deinem Kino am werkeln. Gefällt mir gut. Vorallem geht immer etwas weiter :clap: . Bin auf weitere Bilder gespannt.

Gruß

Martin
Kellerkino :6m x 4m, Sony HW55ES,LW Stumpfl16:9 3m x 1,7m,MarantzSR7013,YamahaDSPA780,OppoUDP203,AppleTV4K,FTV4K,PS4,YamahaTT440,Logitech Harmony Elite+Hub+LM Air,Alexa,LS 11.2,2 x Quadral AscentLE70,Base,4 x Phase16,4 x Phase 180,2 Qube 10, Himedia Q30

Black Box
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 23. August 2020, 08:25
Wohnort: Bad Neuenahr-Ahrweiler

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von Black Box » Mittwoch 21. Oktober 2020, 16:34

Hallo Markus,

sieht ja schonmal super aus, was du da gebaut hast. :grin:

Klar wird der Zensor Vocal anders klingen als der andere Center, aber er wird mit der Front gut harmonieren.
Die Farbe der LS ist ja ziemlich egal, man wird sie später eh nicht mehr sehen.

Ja für uns war das auch nicht so einfach die Front Wand zu bauen. Hatten das auch noch nie gemacht vorher, aber es wurde im Laufe der Zeit immer einfacher. Wir hatten im Gegensatz zu dir aber noch sehr genaue Pläne.

Sag mal wie groß wird die Leinwand nochmal und wie weit wirst du davon weg sitzen?
Wie weit stehen die Front Lausprecher vom Center weg?

Lg Micha

Benutzeravatar
dfacilla
Beiträge: 35
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:25
Wohnort: Bad Neuenahr

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von dfacilla » Mittwoch 21. Oktober 2020, 19:26

Hallo Markus!

Das sieht ja schon sehr gut aus!
Der Grund warum ich dir den Zensor Vokal vorgeschlagen habe war aus finanzieller Sicht!
Klar wäre ein weiterer Zensor 7 LS besser passen zu den anderen beiden, aber bekomme erst mal einen einzelnen.
Bei nem Pärchen in Walnuss biste Stand Heute knapp 400€ los...
Aber das passt schon so! Dali hat ja den Vokal für die Zensor 3,5 und 7 gebaut.

Willst du die Wände mit Stoff bespannen und wie sieht es mit einem Deckensegel aus?

Nico
LG Nico - Cinema Black Box

viewtopic.php?f=7&t=4176

detoxin
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 4. März 2020, 17:59
Wohnort: 20km Nordöstlich von Augsburg

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von detoxin » Mittwoch 21. Oktober 2020, 21:16

Hallo zusammen,

freut mich wenn interesse am Bericht und an Bildern da ist :) Ich bleibe dran.

@Micha
Die Leinwand ist 3 Meter breit. Sitzabstand 1:1; das sollte gut passen.
Ich würde die Boxen gerne weiter auseinander stellen. Hinten in der Ecke befindet sich aber der Gashahn für die Heizung und die Gasleitung läuft hinter der Leinwand entlang. Also benötige ich einen Zugang um da hinten rein zu können.

So gänzlich ohne Plan war das schon 'ne Aufgabe :w000t: Aber das ist ja der Reiz an der Sache :lol:

@Nico
Ganz zu Beginn hatte ich den Gedanken ein komplett neues Setup zu kaufen oder zu bauen. Dann hätte ich aber erst die Zensor veräußern müssen und hätte damit wohl einiges an Geld kaputt gemacht. Das wollte ich nicht....vielleicht irgendwann mal.
Erst mal abwarten wie sich alles anhört.

Die Wände fülle ich mit Sonorock. Darauf Vlies und dann ein Stoffrahmen. Die hinteren Bereiche in denen die Surrounds stehen bekommen Rahmen mit Akustikstoff.
Nachdem ich heute die Decke bemalert habe, ist der Gedanke an ein Deckensegel da. Die Decke ist eine typische alte Kellerdecke mit großen Poren und Unebenheiten. Ich stell das aber erst mal hinten an. Vielleicht wirkt es ja erst gut wenn vorn die ganzen Absorber hängen.



Heute hab ich fast alles geschafft was ich mir gestern vorgenommen hatte.
Das Gerüst für den Kranz hab ich gemacht, den Rest der Decke grundiert und dann noch ge"weißelt"...eigentlich geschwarzelt. Stellenweise sieht man noch genau, wo diese Silikonpunkte waren...ich hoffe das trocknet raus. Ansonsten werd ich nochmal drüber müssen.

Für morgen ist geplant mit dem Bau der Rückwand zu beginnen.
Mehr wird morgen nicht passieren, da ich noch einige Meter Hecke schneiden muß. :ohmy:
20201021_203300.jpg
20201021_203319.jpg
20201021_203355.jpg
Einzig was mich momentan stört.....die Tage sind zu kurz und die Zeit vergeht zu schnell :w000t:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

detoxin
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 4. März 2020, 17:59
Wohnort: 20km Nordöstlich von Augsburg

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von detoxin » Donnerstag 22. Oktober 2020, 18:13

Hallo,

heute bekam ich einen vorläufigen Liefertermin für die Leinwand. Voraussichtlich am 30.10. wird sie geliefert :mml:
Dann kam heute noch die Beleuchtung (ich habe mich für Hochvolt LED Einbaustrahler entschieden, dann hab ich das "Risiko" Netzteil vom Tisch) und Kabel.
Nach dem aufstehen heute Früh hab ich zuerst mal die Rückwand bepinselt und dann spontan die ersten drei Felder der Seitenwände mit Sonorock gefüllt. Am Nachmittag war dann ein Teil der erwähnten Hecke dran.
Die Lattung der Rückwand konnte ich nur bedingt beginnen, weil mir doch glatt das Material ausging :confused2: Blöd....aber was will man machen.

Ich habe vor an der hinteren Wand etwa 1,40m hoch 30cm dick zu dämmen und den Rest mit 5cm. Der Grund ist, dass ich für die Gerätschaften noch Platz zum stellen brauche. Dann kann ich oben noch eine Platte drauf montieren, die dann als Stellplatz dient.
Sollte doch gehen, oder ?

Morgen muß ich in aller früh zuerst zum Blutspenden und danach für Nachschub an Material sorgen...

Schönen Abend Euch allen :D
20201022_120216.jpg
20201022_172159.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
dfacilla
Beiträge: 35
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:25
Wohnort: Bad Neuenahr

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von dfacilla » Freitag 23. Oktober 2020, 11:45

Hallo Markus!

Du kommst ja gut voran!
Also wenn du dich für ein Deckensegel entscheiden solltest, dann solltest du etwa 4cm Luft zwischen en Absorbermaterial und der Decke lassen.
Das verstärkt den Dämpfungseffekt! Dann wärst du also bei 14cm. Dann hättest du noch 1,96m Deckenhöhe was OK ist denke ich!
Wenn du das Deckensegel vollflächig machen würdest, könntest du deine Dali Fazon Sat LS schön darin verstecken.
Wenn du die von Auro empfohlenen Winkel von 30 Grad zum Hörplatz einhalten möchtest, sind die LS sicherlich um einiges näher in Richtung Sitzplatz gegenüber den Front LS! Aber wenn du die LS entsprechend anwinkelst und ggf. etwas Holz unter die Halterung machst damit die LS Unterkante Bündig mit deiner Bespannung enden das sollte das passen!
Cleane Optik und der Sound kommt da hin wohin er soll... :rock:

Viel Spass weiterhin beim bauen...

Ach ja wie schaut es denn mit der Feuchtigkeit in dem Raum so aus?
Ich würde dir auf jeden Fall empfehlen über eine Dezentrale Lüftung mit Wäremerückgewinnung nachzudenken wie z.B. SUEDWIND: Ambientika Advanced+ bevor du die Seite zur Außenwand zu machst!^^ Ich selber werde mir sehr wahrscheinlich genau dieses Gerät in mein Kino einbauen, da wir eine Feuchtigkeit von etwa 70%-75% ohne Gegenmaßnahmen haben.
Zur Zeit haben wir einen el. Entfeuchter im Kino stehen und haben nun zwischen 55-60%. Allerdings braucht das Gerät ca. 150W und wenn das c. 6 Stunden am tag läuft da kommt dann im Jahr ca. 328KWh nur dafür zusammen! Das Teil von Südwind hingegen braucht mal schlappe 9W im Hohen Laufmodus.!^^

Nico
LG Nico - Cinema Black Box

viewtopic.php?f=7&t=4176

Benutzeravatar
DarthWerna
Beiträge: 169
Registriert: Donnerstag 11. Dezember 2014, 21:22

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von DarthWerna » Freitag 23. Oktober 2020, 12:28

Hi Markus,

meine Deckensegel sind mit 10cm Absorbermaterial befüllt und haben einen Spalt von 5cm zur Decke. Also insgesamt 15cm.

detoxin
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 4. März 2020, 17:59
Wohnort: 20km Nordöstlich von Augsburg

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von detoxin » Freitag 23. Oktober 2020, 22:45

Hallo zusammen,

ich habe aus meinem Wohnzimmerkino noch sieben Absorberkästen, die ich erst mal verwenden werde. Allerdings sind diese "nur" 10 cm dick und haben 5 cm Füllung. Wäre ja schade drum wenn ich die entsorgen müsste.
Die werden mit Magneten an der Decke befestigt. Falls ich dann doch tauschen muß geht das ganz easy und schnell.
Ein Segel würde ich dann ggf noch darunter hängen. Vollflächig wird eher schwierig, da das Podest schon 16 cm hoch ist. Das wird dann schon sehr knapp.

Wenn ich die ganzen Bauthreads hier im Forum so anschaue habe ich irgendwie den Eindruck dass ich der einzige bin, der einfach mal drauf los baut :lol:
Gefühlt alle anderen verbringen wahnsinnig viel Zeit mit planen, Skizzen erstellen, simulieren...etc...
Ich hoffe dass ich nicht gänzlich alles falsch mache und hier im Forum nicht der "Sonderling" bin :w000t: :lol:

Auf jeden Fall bin ich gespannt was am Ende rauskommt, wenn ich mal den Raum messe...sofern es dafür Anleitungen gibt.

@Nico
Wegen Auro muß ich schauen wie weit ich mit den 30 Grad zum Hörplatz muß. Kann sein dass ich die Lautsprecher ziemlich weit aussen montieren muß, damit sie nicht im Bild hängen. Verdecken muß ich sie auf jeden Fall...die sind leider auch weiß... Hat halt damals besser ins Wohnzimmer gepasst.

Die Dämmung hinter der Leinwand mach ich nicht bis zur Außenwand. Ich muß mich da noch dazwischenquetschen können. Oben und unten bleibt auch ein schmaler Spalt frei. Somit kann die Luft in jede Richtung zirkulieren. Das Fenster dahinter bekommt, so wie es momentan aussieht, einen elektrischen Öffner. Mit der Luftfeuchtigkeit hab ich jetzt mal noch keine Probleme. Die liegt zwischen 50 und 60 %. Im Saunaraum nebenan befindet sich ringsum eine Holzvertäfelung an der Wand (Außer im Duschbereich) und da haben wir kein Problem. Trotz Dusche liegt die Luftfeuchtigkeit nach dem Durchlüften (meist über Nacht) im normalen Bereich.
Keine Ahnung ob das noch eine Rolle spielt; es liegen "nur" etwa 2/3 des Kellers untererdig.
Aber danke für den Tipp mit der Lüftung....das behalte ich auf jeden Fall im Hinterkopf.

Schöne Grüße
Markus

detoxin
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 4. März 2020, 17:59
Wohnort: 20km Nordöstlich von Augsburg

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von detoxin » Samstag 24. Oktober 2020, 11:22

So...
heute in der Früh hab ich nur ein bisschen was getan, weil ich nachher in die Spätschicht muss...für das finanzielle Input.

Die Lattung hinten ist ein gutes Stück weiter. Nun überlege ich wie ich am besten die restlichen Heizungsrohre verstecken kann, ohne nochmal eine Latte an die Decke bohren zu müssen.
20201024_103224.jpg
20201024_103404.jpg
Ansonsten wurden heute nur noch die vorderen Wände mit Unkrautvlies verkleidet.
20201024_103306.jpg
Ich hätte noch eine Frage bzgl. Bedämpfung: Weshalb wird bzw. muß hinter der Leinwand denn eigentlich so extrem gedämpft werden ? Ist das nicht eher bei einem DBA wichtig ? Wegen der Surrounds kann das doch nicht sein...oder ? Ansonsten ist's doch hinter dem Hörplatz wichtiger. Oder hab ich da was vergessen ?
Hmmm....ich hab keine Ahnung....

Schönen Samstag zusammen
Markus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4949
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von Kreuzi » Samstag 24. Oktober 2020, 11:46

Servus,
detoxin hat geschrieben:
Samstag 24. Oktober 2020, 11:22
Weshalb wird bzw. muß hinter der Leinwand denn eigentlich so extrem gedämpft werden ?
also eigentlich soll da eine Baffle hin, ich weiß nicht was Du da jetzt geplant hast.

VG
Frank

PS: schöne Baustelle :mml:
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
dfacilla
Beiträge: 35
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:25
Wohnort: Bad Neuenahr

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von dfacilla » Samstag 24. Oktober 2020, 12:08

Hi Markus!

Bekommst du eine 21:9 oder 16:9 Leinwand?
Bei einer 16:9 Leinwand wir es mit der Höhe bezüglich Lautsprecher und Deckensegel eng da hast du völlig Recht!
Eine 21:9 Leinwand dürfte so ca. 1,25m Hoch sein das wäre dann kein Problem denke ich.

Also ich habe bei mir hinter der Leinwand 80cm Platz wegen der 30cm eingerückten Wand auf der Rechten Seite. Somit wurde dieser Platz als Absorberfläche genutzt und die Leinwand befindet durch das vorziehen genau in der Mitte!
Die Subwoofer befinden sich deswegen Hinten. Du musst nicht vorne hinter der Leinwand mit 60cm absorbieren, es bietet sich nur meistens an es so zu machen. Angenommen du machst die Subwoofer hinter die Leinwand. Dann muss die Hintere Wand als Absorber herhalten.
Die Bassenergie die du durch 2 oder 4 Subwoofer als SBA erzeugst muss ja irgendwie aufgefangen werden, da sie sonst in deinem Raum Pingpong speilt und das führt zu Überhöhungen und das klingt nicht gut.

Nico
LG Nico - Cinema Black Box

viewtopic.php?f=7&t=4176

detoxin
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 4. März 2020, 17:59
Wohnort: 20km Nordöstlich von Augsburg

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von detoxin » Samstag 24. Oktober 2020, 17:25

Hi,

also eine Baffle ist mal nicht geplant Frank :no: Wäre sowas an einer Außenwand überhaupt ratsam ? Die müsste doch komplett geschlossen sein, oder ? Und mit meinem momentanen Lautsprechersetup ist 'eh fraglich ob diese merklich was bringen würde.
Mein Plan ist momentan, dass ich hinter der Leinwand 20 cm dämme und mir für die Zugänge l+r passende Pakete mit Sonorock schnüre, die ich dann bei Bedarf herausnehmen kann.


@Nico
Leinwand ist schon 21:9. 16:9 war für mich keine Option.

Einen Vorsprung/Kamin hab ich auch und hätte es genauso machen müssen wie Ihr wenn ich das Kino 180 Grad gedreht hätte. Das war zu Beginn auch im Gespräch. Nur kommt bei mir dann sofort die Türe....das hätte mir optisch nicht so ganz gepasst.
Dass Ihr viel Dämmung in der Front benötigt war mir schon klar bei den 4 B&W's im Kreuz :w000t:




Ich seh schon....mein momentaner Bau ist wahrscheinlich nur eine Basis für viele Updates. Aber ich will's ja nicht anders :yes:
Auf- und umrüsten gehört schließlich dazu :)

Benutzeravatar
dfacilla
Beiträge: 35
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:25
Wohnort: Bad Neuenahr

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von dfacilla » Samstag 24. Oktober 2020, 20:27

Hallo Markus!

Naja so schlimm ist es wirklich nicht!
Aber ich würde dir empfehlen eventuell deine Holzkonstruktion vorne an der Leinwand zu lösen und einfach und ein Segment weiter nach hinten zu ziehen und wieder zu montieren!
Dann hättest du locker genug Platz vorne für deinen Bass zu absorbieren.
Das weitere ist, das für die Bassobsorbtion die Rockwool nicht bzw. nur bedingt geeignet ist, da diese unterhalb von 100Hz nicht funktioniert und somit für den Tiefbass nicht das richtige sind!
Guck mal bei Takeoffmedia24 vorbei und suche unter Heimkinobau ->Raumakustik/Absorber dir die Bafflewallabsorber an!

Nico
Zuletzt geändert von dfacilla am Sonntag 25. Oktober 2020, 08:46, insgesamt 1-mal geändert.
LG Nico - Cinema Black Box

viewtopic.php?f=7&t=4176

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4949
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von Kreuzi » Samstag 24. Oktober 2020, 22:21

detoxin hat geschrieben:
Samstag 24. Oktober 2020, 17:25
Hi,

also eine Baffle ist mal nicht geplant Frank :no: Wäre sowas an einer Außenwand überhaupt ratsam ? Die müsste doch komplett geschlossen sein, oder ? Und mit meinem momentanen Lautsprechersetup ist 'eh fraglich ob diese merklich was bringen würde.
Mein Plan ist momentan, dass ich hinter der Leinwand 20 cm dämme und mir für die Zugänge l+r passende Pakete mit Sonorock schnüre, die ich dann bei Bedarf herausnehmen kann.
........

Ich seh schon....mein momentaner Bau ist wahrscheinlich nur eine Basis für viele Updates. Aber ich will's ja nicht anders :yes:
Auf- und umrüsten gehört schließlich dazu :)
die 20cm bringen für den Bass mal gar nichts und absorbieren nur Mittel und Hochton.
Ich kenne jetzt dein gesamtes Akustikkonzept nicht, aber der Ansatz 20cm Wolle hinter die LW scheint nicht zielführend zu sein. Was willst du da vorne absorbieren?

Bautechnisch kann die Baffel natürlich auch an die Aussenwand. Man muss nur aufpassen wo der Taupunkt hinrückt aber das gleiche Problem hast Du mit den 20 cm auch :yes:


Grundsätzlich gilt: Vor dem Bau Akustiker planen lassen. Alternativ kann man auch bauen und dann abreissen und dann den Akustiker planen lassen.... Übrigens, ich hab auch abgerissen. Bis the eXperience so weit war wie es heute ist wurden vardammt viele Fehler gemacht :yes:
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

detoxin
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 4. März 2020, 17:59
Wohnort: 20km Nordöstlich von Augsburg

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von detoxin » Sonntag 25. Oktober 2020, 10:26

Guten Morgen zusammen,

@Nico
Ich war eben mal im Keller und hab gemessen...mit dem Ständerwerk könnte ich höchsten noch 15cm Richtung erste Reihe. Wenn ich 10cm Leinwanddicke noch dazurechne komme ich auf nur noch 3,08m bis zum Podest. Also wäre ich schon unter 1:1 Sitzabstand.
Die Absorber, die Lars im Angebot hat, habe ich mir zu Beginn schon angeschaut. Würde ich diese wie er es empfiehlt hochkant einbauen, bräuchte ich etwa 80 Stück!....also knapp 1800 Euro...
Lassen wir das "Platzproblem" mal beiseite....etwa das selbe bräuchte ich dann ja auch für hinten. Also das ganze schon x2....
Dafür dass zu Beginn erst mal nur die Standlautsprecher spielen ? So viel Energie können die doch gar nicht erzeugen.
Die Subs werden, wenn es soweit ist, mit in die Front gebaut....dann aber auch erstmal nur zwei. Dann muß ich doch eigentlich eher an der Rückwand aufrüsten.
Ich weiß dass die Bässe rundum abstrahlen, aber macht das hinter der Front gleich so viel aus ?
Wäre interessant wenn man den Unterschied mal hören könnte.

@Frank
Die Frage stellt sich mir auch...was will ich da vorne absorbieren. Die Zensor 7 drücken mich jetzt nicht gerade in den Sitz.
Hoch- und Mittelton strahlen doch zum Hörplatz ? Die werden doch nicht dahinter absorbiert ?
Ich habe das schon mal geschrieben...mein Ansatz ist, ich möchte eigentlich schauen/hören wie weit ich komme wenn ich es ohne Akustiker für mich nach Gehör baue.
Bin ich dann soweit zufrieden, ist mein Plan den Raum mal zu messen und wenn ich da total daneben liege erst dann bei einem Profi anfragen.
Ich möchte mitbekommen wie sich einzelnen Maßnahmen auf den Klang auswirken.
Gleich perfekt und fertig ist nicht mein Ding. Das Bauen gehört, genau wie Fehler, dazu :wink:
Versuch macht Kluch :lol:




Wie finde ich denn eigentlich passende Chassis für Subwoofer ? Gibt ja 'zig verschiedene...gibt es da eine Faustregel nach der man sich richten kann ? Jeder hat ja andere Hörgewohnheiten...
Achja...die Siemens Logo! wurde gestern auch geliefert. Mein Elektriker hat sie mir dann am Nachmittag in der Arbeit programmiert. Evtl. baue ich diese nächste Woche auch gleich ein, damit ich mehr Licht habe.

Schönen Sonntag Euch allen
Markus

Antworten