Das Cinema Utopia... lebt!

Hier kann ein jeder sein Heimkino vorstellen. Diskussion inklusive :)
Benutzeravatar
BladeRunner1974
Beiträge: 548
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 16:05
Wohnort: Schweiz

Re: Das Cinema Utopia... lebt!

Beitrag von BladeRunner1974 » Samstag 29. Dezember 2018, 19:19

222BC497-B2CE-40FB-8CCD-8E0F8D4977A3.jpeg
92747FC8-6643-4BCD-ACD0-F62A6F2A6F11.jpeg
6F94CC10-E676-451F-8658-0A28725F7D4B.jpeg
Rund 1400 Teile und ca. 6h Bauzeit - sieht richtig chic aus, der ‚Kleene‘!

:mml:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
LG Stephan - Cinema Utopia

Magnos88
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 15. März 2017, 14:40

Re: Das Cinema Utopia... lebt!

Beitrag von Magnos88 » Mittwoch 9. Januar 2019, 21:04

Herzlichen Glückwunsch zu dem schönen Heimkino.

Warum ist es denn kein Oled geworden?

Benutzeravatar
BladeRunner1974
Beiträge: 548
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 16:05
Wohnort: Schweiz

Re: Das Cinema Utopia... lebt!

Beitrag von BladeRunner1974 » Mittwoch 9. Januar 2019, 22:11

Magnos88 hat geschrieben:Herzlichen Glückwunsch zu dem schönen Heimkino.

Warum ist es denn kein Oled geworden?
Grüß Dich,

Besten Dank für die Glückwünsche. Warum wurde es ein LCD/LED-Gerät?

Bezüglich OLED‘s hab ich meine Bedenken in Sachen einbrennen. Es gibt noch keine Langzeiterfahrungen mit dieser Technologie. Die Händler behaupten, dass diese Probleme gelöst seien. Auf YouTube findest Du aber entsprechende Negativbeispiele. Zudem musste es mind. ein 75 Zöller werden. Für eine vergleichbare Grösse hätte ich etwa das Doppelte ausgeben müssen. Bin/war nicht bereit, einen fünfstelligen Betrag für einen sehr guten und grossen OLED auszugeben. Zudem war mir Helligkeit wichtig, dass HDR-Contents bestmöglichst wiedergegeben werden können. So hab ich mich für den 2017 best in Class LCD/LED TV laut AVS etc. etc. entschieden, den ich nach ISF kalibrieren hab lassen und bereue es bis heute nicht. Einzig absolutes Schwarz vermisse ich. Aber unser TV macht das schon ganz gut. Mittlerweile dürfte das Bild grösser sein. Man gewöhnt sich halt verdammt schnell daran :mrgreen:

In (ferner?) Zukunft werdens nach jetzigem Stand der Technik wohl MicroLED‘s bei mir werden (ca. 90 Zoll dann). Das dauert aber noch was, bis das bezahlbar wird. Auf den 8k-Zug werd ich nicht aufspringen, da die Bildqualitätsunterschiede zu einem guten 4k Bild kaum sichtbar sein werden. Ich kann Dir gewisse BD‘s runterspielen und Du denkst es sei ein sehr gutes 4k Bild. Je höher die Pixelzahl ab jetzt wird (also ab 4k), je kleiner werden die sichtbaren Bildunterschiede sein, daher bin ich da ganz entspannt.

Weitere Fragen zu diesem Thema? Nur zu... :wink:
LG Stephan - Cinema Utopia

Benutzeravatar
BladeRunner1974
Beiträge: 548
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 16:05
Wohnort: Schweiz

Re: Das Cinema Utopia... lebt!

Beitrag von BladeRunner1974 » Mittwoch 30. Januar 2019, 17:14

BladeRunner1974 hat geschrieben: Die zweite gefestigte Erkenntnis ist, dass meine Subwoofers mit ihren 10 Zoll Chassis die schlechtesten Glieder der Kette sind. Im Tiefbassbereich <25Hz oder tiefer sind sie dann doch limitiert. In der Summe bin ich happy mit der Bassdarstellung, aber perfekt ist es sicherlich nicht. Stressen tut mich das aber nicht, und ich verspüre derzeit kein Bedürfnis, hier auf absehbare Zeit etwas zu ändern.
Viel hab ich nun probiert, um eine zufriedenstellende Basswiedergabe zu erzielen. Körperschall war vorallem beim linken Subwoofer ein Problem, welches insbesondere bei Tiefbassattacken ein Problem war (bspw. in der Anfangssequenz von Blade Runner 2049). Meine Subwoofers haben 3 Bass Extension Einstellungen (A/B/C), wobei A die höchste Einstellung ist. Nun habe ich für mich eine unorthodoxe Einstellung gefunden, die das Problem des Körperschalls nahezu eliminiert hat. Der rechte Subwoofer spielt unverändert auf der mittleren Einstellung "B" wie bisher, der linke Subwoofer hab ich nun gedrosselt auf die unterste Stufe "C". Und siehe da, nun habe ich einen sauberen, kickenden und tief spielenden Bass, der nun auch deutlich höhere Pegel ohne zu stöhnen zulässt (dies wohl zum Leidwesen unserer Nachbarin :mrgreen:).

Ich frage mich, ob ich die vorderen Subs noch besser vom Parkettboden entkoppeln soll, um meine Nachbarin mehr zu schonen. Derzeit stehen sie auf Spikes (vorhin auf Gummifüssen, mit Spikes spielen die Subs aber sauberer...) und regen halt den Parkettboden schon an (obwohl nicht schwimmend verlegt). Ein Hausmittelchen könnte sein, die Subs auf eine naturbelassene Granitplatte zu stellen und die Granitplatte mit grossflächigen Gummispikes vom Boden zu entkoppeln. Die Frage ist halt, ob man sich den Aufwand sparen soll oder ob das echt was bringt. Hat da jemand Erfahrung von Euch? Läuft wohl auch unter dem Deckmäntelchen "Voodoooooo"...

So oder so revidiere ich meine Meinung bezüglich dem schwächsten Glied in der Kette. Ab sofort liebe ich die putzigen kleinen Subwoofer voll und ganz wieder. Für mich stimmt es nun (endlich)... :bassdscho:
LG Stephan - Cinema Utopia

techno1999
Beiträge: 268
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 16:20

Re: Das Cinema Utopia... lebt!

Beitrag von techno1999 » Mittwoch 30. Januar 2019, 19:10

Mit der Granitplatte kannst du machen würde unter die Platte Filz kleben damit der Laminat nicht verkratzt wird , hatte das in meiner alten Wohnung auch so gemacht und es funktioniert ist also kein Voodoo :lol:

Benutzeravatar
BladeRunner1974
Beiträge: 548
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 16:05
Wohnort: Schweiz

Re: Das Cinema Utopia... lebt!

Beitrag von BladeRunner1974 » Donnerstag 31. Januar 2019, 07:28

Guten Morgen Frank,

gut zu lesen dass das funzt... würde dann den ersten ‚leichten‘ Umbau bedeuten... :wall: dann müssten nämlich passend die beiden Möbel mit den Marantzschätzchen um etwa +/- 7cm angehoben werden...
LG Stephan - Cinema Utopia

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4832
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Das Cinema Utopia... lebt!

Beitrag von Kreuzi » Donnerstag 31. Januar 2019, 07:48

Servus,

manchmal macht auch Entkoppeln und die Granitplatte oben drauf Sinn.

Grüßle
Frank
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4832
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Das Cinema Utopia... lebt!

Beitrag von Kreuzi » Donnerstag 31. Januar 2019, 07:54

BladeRunner1974 hat geschrieben:
222BC497-B2CE-40FB-8CCD-8E0F8D4977A3.jpeg
92747FC8-6643-4BCD-ACD0-F62A6F2A6F11.jpeg
6F94CC10-E676-451F-8658-0A28725F7D4B.jpeg
Rund 1400 Teile und ca. 6h Bauzeit - sieht richtig chic aus, der ‚Kleene‘!

:mml:
Dann kanns ja gleich weitergehen :mml: :w000t:

Bild
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
BladeRunner1974
Beiträge: 548
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 16:05
Wohnort: Schweiz

Re: Das Cinema Utopia... lebt!

Beitrag von BladeRunner1974 » Donnerstag 31. Januar 2019, 08:46

Servus Frank,

das mit der Platte oben drauf hab ich auch schon gelesen. Unten rum hätte den Vorteil, dass die Subwoofer nicht mehr wandern würden... keine Ahnung ob das Gewicht oben rum ausreichend wäre für den gleichen Effekt...

Der GROSSE Falcon wär mein Traum... :wub:

... und dann gleich noch diesen hier hinter her... :wink:
C8286699-E524-4CBC-B45D-129DD3FA1234.jpeg
Das Zeugs ist aber schweineteuer... :grant:

Ich hole mir wohl den als nächstes... kostet auch schon um CHF 400...
084186B2-C703-4BA1-AF09-30B0224B3DE2.jpeg
:cool2:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von BladeRunner1974 am Donnerstag 31. Januar 2019, 08:55, insgesamt 1-mal geändert.
LG Stephan - Cinema Utopia

techno1999
Beiträge: 268
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 16:20

Re: Das Cinema Utopia... lebt!

Beitrag von techno1999 » Donnerstag 31. Januar 2019, 08:55

BladeRunner1974 hat geschrieben:Servus Frank,

das mit der Platte oben drauf hab ich auch schon gelesen. Unten rum hätte den Vorteil, dass die Subwoofer nicht mehr wandern würden...
Ich meinte das der Sub auf der Platte steht nicht anders herum . :grin:

Der GROSSE Falcon wär mein Traum... :wub:

... und dann gleich noch diesen hier hinter her... :wink:
C8286699-E524-4CBC-B45D-129DD3FA1234.jpeg
Das Zeugs ist aber schweineteuer... :grant:

Ich hole mir wohl den als nächstes... kostet auch schon um CHF 400...
084186B2-C703-4BA1-AF09-30B0224B3DE2.jpeg
:cool2:

Benutzeravatar
jonesy
Beiträge: 2400
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 14:06

Re: Das Cinema Utopia... lebt!

Beitrag von jonesy » Donnerstag 31. Januar 2019, 09:11

Unterm subwoofer reicht auch eine Gehweg Platte die auf gummipuffern steht und den sub per spikes ankoppeln
Eine Steinplatte oben drauf kann das Gehäuse zusätzlich beruhigen da die Hersteller hier gerne sparen!

Eckart

Benutzeravatar
BladeRunner1974
Beiträge: 548
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 16:05
Wohnort: Schweiz

Re: Das Cinema Utopia... lebt!

Beitrag von BladeRunner1974 » Donnerstag 31. Januar 2019, 09:39

jonesy hat geschrieben:Eine Steinplatte oben drauf kann das Gehäuse zusätzlich beruhigen da die Hersteller hier gerne sparen!

Eckart
Grüss Dich Eckart,

guter Hinweis! So richtig massiv sind die ‚Kleinen‘ nicht gebaut. Bin einfach limitiert in der Höhe... muss mal bei uns im Dorf zum Steinhändler pilgern und schauen was geht. Idealerweise würde man mit einem Spannseil die ganze Konstruktion fix arretieren...
LG Stephan - Cinema Utopia

Benutzeravatar
BladeRunner1974
Beiträge: 548
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 16:05
Wohnort: Schweiz

Re: Das Cinema Utopia... lebt!

Beitrag von BladeRunner1974 » Donnerstag 31. Januar 2019, 11:48

Diesen SA kommt Jochen Veith zu uns und wird die Anlage final einmessen. Ich kann‘s nicht fassen und bin sehr sehr glücklich darüber, dass so kurzfristig ein Termin bei uns zustande kommt.

Mit der Performance bin ich ja eigentlich mehr als zufrieden. Nichts desto trotz ist in seltenen Fällen der Hoch- und Mittenbereich etwas zu ‚scharf‘. Entsprechend freu ich mich riesig, dass ein Akustikprofi wie Jochen das System (welches zwischenzeitlich auch schon gut eingespielt ist), nochmals neu einmessen wird. Ein paar Prozentpünktchen können wohl noch rausgekitzelt werden.

Bin nun richtig aufgeregt :w000t:
LG Stephan - Cinema Utopia

Benutzeravatar
BladeRunner1974
Beiträge: 548
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 16:05
Wohnort: Schweiz

Re: Das Cinema Utopia... lebt!

Beitrag von BladeRunner1974 » Sonntag 3. Februar 2019, 00:45

Der gestrige Tag mit Jochen war ein voller Erfolg. Mit der ersten Einmessung lag einiges im Argen, was mir so nicht bewusst war. Ich war mir wohl über die Zeit sicher, dass noch was rauszukitzeln ist (besonders im Höhen- uns Mittenbereich), aber dass da noch soviel geht, hät ich nicht für möglich gehalten. Was vorher noch ‚flach‘ tönte (bspw. Allan Taylor - The Beat Hotel, LG an Werner :wink:), hat jetzt eine Tiefe und Bühne, wie ich es nicht für möglich gehalten hätte. Wie klingen nun wohl all die Musikstücke, die ich bereits abgefeiert habe? Nun funktioniert auch das Bassmanagement resp. DBA einwandfrei. Nun hab ich endlich BASS. Die Subwoofer performen nun deutlich besser, viel dynamischer resp. akzentuierter. Wahnsinn! Überhaupt tönt nun das Ganze System nochmals homogener und vorallem unangestrengter, so verspüre ich nun keinen leichten Druck mehr auf den Ohren bei höheren Pegeln, den ich für normal hielt. Nun ist einfach alles aus einem Guss.

Ca. 9h waren wir mit einmessen beschäftigt! Jochen ist ein Perfektionist und Profi durch und durch. Bis er schon nur mit den Fronts zufrieden war, verging einige Zeit. Immer wieder Gegenhören, feinjustieren, bis es passte.

Und es war ihm sehr wichtig, dass ich verstand, was wir genau machen. Einfach genial, wie er mich in diesem Prozess an die Hand nahm und mich konsequent miteinbezog.

Als er sich einen fetten Smile mit dem Kommentar ‚GEIL‘ nicht mehr verkneifen konnte, wusste ich, wir sind angekommen! Zudem war er überrascht, welche Pegel bei uns möglich sind.

Seine Hörproben waren mit sehr exklusiv. Ich durfte bspw. eine nicht veröffentliche DTS 5.1 Abmischung der Simple Minds hören, die mich weggeblasen hat. 3D Sound pur, plastischer geht nimmer. Oberhammer!

Nun wurde die Uhr nochmals auf 0 zurückgesetzt und nochmals darf ich neu entdecken. Gänsehaut ist dabei vorprogrammiert. Ein überaus wichtiger Tag also, der 2.2.2019, der uns den Himmel auf Erden ein großes Stück näher gebracht hat.

Danke Jochen, Du bist der Beste !!!
LG Stephan - Cinema Utopia

Benutzeravatar
Ewi
Beiträge: 2893
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 20:17

Re: Das Cinema Utopia... lebt!

Beitrag von Ewi » Sonntag 3. Februar 2019, 07:28

Immer wieder schön zu lesen wenn sich ein erhoffter Erfolg dann auch einstellt :thumbsup:

Gratulation und viel Spass auf der Entdeckungstour 2.0 :rock:
LG
Werner

Member of --> H C M <-- Fraktion Weltraum und Unterwasserwelt

Benutzeravatar
BladeRunner1974
Beiträge: 548
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 16:05
Wohnort: Schweiz

Re: Das Cinema Utopia... lebt!

Beitrag von BladeRunner1974 » Sonntag 3. Februar 2019, 09:19

Daaaaaaanke Werner - es gibt nun wieder einiges zu tun ... :wink: :mml: :w000t: :clap:
LG Stephan - Cinema Utopia

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7390
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Das Cinema Utopia... lebt!

Beitrag von wolfmunich » Sonntag 3. Februar 2019, 10:09

Servus Stephan,

viel Spass beim Neu- bzw. Wiederentdecken.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4832
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Das Cinema Utopia... lebt!

Beitrag von Kreuzi » Sonntag 3. Februar 2019, 10:10

Immer wieder ein Erlebnis wenn plötzlich der Sound gut ist :rock:

Darauf ein :bassdscho:

Und viel Spaß :w000t:
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
BladeRunner1974
Beiträge: 548
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 16:05
Wohnort: Schweiz

Re: Das Cinema Utopia... lebt!

Beitrag von BladeRunner1974 » Sonntag 3. Februar 2019, 10:19

Grüß Euch Wolfgang & Frank,

Dankeschön :grin: - bin richtig paff was, wenn‘s richtig gemacht wird, aus einem System rausgekitzelt werden kann. Jetzt geht’s ans geniessen und wiederentdecken - Freude herrscht! :mml:

Wünsche Euch einen schönen Sonntag - bei Euch in Bayern muss es ja laut Mike wieder zünftig gschneit haben :wink:
LG Stephan - Cinema Utopia

Benutzeravatar
BladeRunner1974
Beiträge: 548
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 16:05
Wohnort: Schweiz

Re: Das Cinema Utopia... lebt!

Beitrag von BladeRunner1974 » Sonntag 3. Februar 2019, 12:17

Ergänzend zu meinem Bericht noch folgende technischen Details:

Grundsätzlich: über eine ‚Consumer‘-Vorstufe ist man limitiert, warum, versuche ich nachstehend zu erklären.

Jochen ist noch ‚old school‘ - mässig unterwegs. Der Swipe (keine Ahnung ob ich das richtig schreibe) gibt er analog über einen kleinen Kasten raus, weshalb wir bei der 7704 nur die unbalanced 7.1 Sektion als Eingang zur Verfügung hatten. Diese Sektion der Vorstufe lässt aber keinen zeitgleichen Zugriff auf das Bassmanagement zu, weshalb kein Crossover zwischen Höhen/Mitten und Tiefen gemacht werden konnte. Hier hat eine Profivorstufe klar die Nase vorn. Hier musste also ein Kompromiss gefunden werden. Für einen Profi wie Jochen war dies nicht optimal. In wie weit es das Endresultat beeinträchtigt, vermag ich nicht zu beurteilen. Für mich spielt es nun schon auf Wolke 7, aber es ginge noch etwas besser. Schon wirklich geil was da alles möglich ist resp. wäre.

Die Pegel, vorher über die 7704 gesteuert, werden nun alle über die Monacors gesteuert. Die Vorstufe managed nur noch das Delay, sonst nix weiter.

Die Fronts spielen sauber bis 20Hz runter! Also etwa doppelt so tief wie auf dem Datenblatt. Dies ist der Aufstellung und den akustischen Maßnahmen geschuldet. Das muss man sich mal geben! Nach einigem Gegenhören haben wir uns aber entschieden, die Fronts auf Small zu belassen, da über die Subs einfach noch mehr Dynamik und somit mehr Wärme geliefert wird.

Die Trennfrequenz haben wir bei 100Hz belassen. Dies ist dem Center geschuldet, der bei einer Trennung bei den üblichen 80Hz anstehen könnte. Überhaupt war der Center viel zu laut gepegelt und nicht richtig entzerrt. Kein Vergleich zu vorher, wie nun der Center sich harmonisch zum Ganzen einfügt.

Überhaupt klingt das ganze System nun sehr homogen. Vorher konnte ich die verschiedenen Lautsprechertypen noch ausmachen, das ist nun so gut wie Geschichte. Wie geil ist das denn!

Das DBA hat so wie es Jochen vorgefunden hat, nicht funktioniert. Auch hier wurde einiges an Arbeit reingesteckt, da die rückwertigen invertierten Subs im Tieffrequenzbereich doch deutlich ggü. den aktiv spielenden Subs abfielen und sich eben nicht aufaddierten. Die vorderen beiden Subs spielen sehr sauber, das hat ihm sehr gut gefallen. Hier musste nur wenig korrigiert werden. Vorallem mit den Delays musste geprobt werden. Fälschlicherweise wurden die invertierten Subs mit einem Delay von fast 10ms betrieben. Jochen drehte es nun aber auf Grund der Sitzposition (Nähe zu den Subs) um, sodass die vorderen Subs mit einem Delay von 4ms aufspielen. Das war ein langes pröbeln und letztlich ist da Glück dabei, hat er‘s nach seinen Qualitätsansprüchen entsprechend zufriedenstellend hinbiegen können. Auch wird jetzt das Bassmanagement als .1 und nicht mehr als .2 verwaltet. Letztere Einstellung machte absolut keinen Sinn und führte mit zu den Problemen, die ich im Bassbereich hatte. Spannend auch Folgendes: meine kleinen Würfel haben eine Bassextension Stufe A/B/C, wobei A ‚Feuer frei‘ bedeutet. Hier hatte ich ja mit den Einstellungen B/C rumprobiert. Nun sind alle Subs auf ‚Feuer frei‘ eingestellt und die Eingangspegel alle doppelt so hoch wie ursprünglich eingestellt. Runtergedrosselt wurde über den Monacor. Was ihm nicht schmeckte, dass die Regler der Subs keine Rasterfunktion haben. Am liebsten hätte er gehabt, wir hätten den Eingangspegel alle auf voll offen gedreht, das war ihm aber zu gefährlich. Merke, kaufe ein Sub mit hochwertigen Drehregerln.

Die hier diskutierte Abkoppelung der Subs vom Boden mit Granitplatten und dergleichen hat er bestätigt und hat mir da noch ein zwei Tricks verraten. Das werde ich jetzt mal peu-à-peu angehen.

Es war ein hochspannender Tag, aus dem ich viel mitgenommen und gelernt habe. Aber sowohl Jochen als auch ich waren nach rund 9h Arbeit nudelfertig. Unglaublich wieviel Arbeit das gibt, wenn man es ‚richtig‘ machen will.
LG Stephan - Cinema Utopia

Antworten