Bau von Folienresonatoren

Alles was kleiner ist als gleich ein ganzes Heimkino ;)
Antworten
Benutzeravatar
flinke flasche
Beiträge: 3294
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 17:07
Wohnort: Laupheim
Kontaktdaten:

Re: Bau von Folienresonatoren

Beitrag von flinke flasche » Dienstag 1. November 2016, 22:25

Bevor ich diese Woche die Kästen schließe hab ich noch ne frage.
Da ich auf vielen Seiten im Netz nicht wirklich was gefunden habe wollte ich noch fragen ob das Dämmmaterial eine max. Dicke haben soll oder nicht zu dick sein darf? Soll es locker sitzen oder kann es fest sein?
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7420
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Bau von Folienresonatoren

Beitrag von wolfmunich » Dienstag 1. November 2016, 22:28

flinke flasche hat geschrieben:Bevor ich diese Woche die Kästen schließe hab ich noch ne frage.
Da ich auf vielen Seiten im Netz nicht wirklich was gefunden habe wollte ich noch fragen ob das Dämmmaterial eine max. Dicke haben soll oder nicht zu dick sein darf? Soll es locker sitzen oder kann es fest sein?
10 cm. Einigermaßen locker nicht reinstopfen oder so undfixieren damit es keine Berührung mit der SChwerfolie gibt.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
flinke flasche
Beiträge: 3294
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 17:07
Wohnort: Laupheim
Kontaktdaten:

Re: Bau von Folienresonatoren

Beitrag von flinke flasche » Dienstag 1. November 2016, 22:41

wolfmunich hat geschrieben: 10 cm. Einigermaßen locker nicht reinstopfen oder so undfixieren damit es keine Berührung mit der SChwerfolie gibt.
Hab jetzt ca. 15cm Dämmung bei einer Kistentiefe von 20cm. Ist das schon zu viel?
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1

Benutzeravatar
jonesy
Beiträge: 2406
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 14:06

Re: Bau von Folienresonatoren

Beitrag von jonesy » Mittwoch 2. November 2016, 17:41

So lange die Folie nicht mit Dämmerung in Berührung kommt kannst du die Kästen auch 18cm hoch auffüllen.

Eckart

Benutzeravatar
flinke flasche
Beiträge: 3294
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 17:07
Wohnort: Laupheim
Kontaktdaten:

Re: Bau von Folienresonatoren

Beitrag von flinke flasche » Mittwoch 2. November 2016, 18:03

jonesy hat geschrieben:So lange die Folie nicht mit Dämmerung in Berührung kommt kannst du die Kästen auch 18cm hoch auffüllen.

Eckart

Super, Danke.
Wirken die Folienresonatoren dadurch Breitbandiger?
Sonst wäre es ja rausgeschmissenes Geld :hmmm:
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1

Benutzeravatar
Jessikai
Beiträge: 3792
Registriert: Dienstag 11. Januar 2011, 05:29

Re: Bau von Folienresonatoren

Beitrag von Jessikai » Mittwoch 2. November 2016, 18:16

Servus Tobias
jonesy hat geschrieben:So lange die Folie nicht mit Dämmerung in Berührung kommt kannst du die Kästen auch 18cm hoch auffüllen.

Eckart

1683

würde dann aber die Dämmung mit Schrürren fixiren ,damit kein Kontakt vorliegt .
Ade vom Bild

Member of --> H C M

Benutzeravatar
flinke flasche
Beiträge: 3294
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 17:07
Wohnort: Laupheim
Kontaktdaten:

Re: Bau von Folienresonatoren

Beitrag von flinke flasche » Mittwoch 2. November 2016, 18:27

Deine Schnüre sehen ja aus wie mit dem Lineal gezogen. :thumbsup:
Da kann ich nicht ganz mithalten.
IMG_8027.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1

Benutzeravatar
jonesy
Beiträge: 2406
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 14:06

Re: Bau von Folienresonatoren

Beitrag von jonesy » Mittwoch 2. November 2016, 21:18

flinke flasche hat geschrieben:
jonesy hat geschrieben:So lange die Folie nicht mit Dämmerung in Berührung kommt kannst du die Kästen auch 18cm hoch auffüllen.

Eckart

Super, Danke.
Wirken die Folienresonatoren dadurch Breitbandiger?
Sonst wäre es ja rausgeschmissenes Geld :hmmm:
Ja genau das bewirkt die Dämmung

Benutzeravatar
jonesy
Beiträge: 2406
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 14:06

Re: Bau von Folienresonatoren

Beitrag von jonesy » Donnerstag 3. November 2016, 15:44

Für das aufziehen der PVC Folie rate ich dir, wärm das zeug gut vor oder den Raum in dem du arbeitest dann lässt er sich besser verarbeiten!
Leg das PVC auf eine ebeneigene Fläche dann die Gehäuse kanten mit montagekleber einstreichen und auf die Folie drücken und nach ca 30 Minuten umdrehen festtackern und den überstanden abschneiden

Eckart

Benutzeravatar
flinke flasche
Beiträge: 3294
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 17:07
Wohnort: Laupheim
Kontaktdaten:

Re: Bau von Folienresonatoren

Beitrag von flinke flasche » Donnerstag 3. November 2016, 15:49

Super, danke für den Tipp :thumbsup:

Folie ist für morgen angekündigt.
Hoffe morgen Abend kann ich die Teile fertig machen.
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1

Dipe
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 19. November 2016, 14:05

Re: Bau von Folienresonatoren

Beitrag von Dipe » Sonntag 20. November 2016, 13:09

Hello erstmals ;)

Leider bin ich etwas zu spät auf diesen interessanten Thread gestossen!
Ich habe mir in Anlehnung an diesen Thread https://www.gearslutz.com/board/bass-tr ... rbers.html
ein paar Membran Absorber gebaut doch leider brachten diese laut meinen Messungen gar nichts.

Als Membran hab ich die bereits auf der vorigen Seite erwähnten Gummimatte in 4mm Dicke verwendet welche ca ein Gewicht von 5,6kg/m² hat.
Jetzt hab ich hier das gelesen
wolfmunich hat geschrieben:Servus,

mit diesem "Gummi" wird es nicht funktionieren, da die MAterialeigenschaft ein ganz andere ist.
Kannst du mir vlt erklären welche der Materialeigenschaften eine Wirkung verhindern ?? Ich dachte ausschlaggebend ist nur das Gewicht + dass das ganze flexibel ist was ja eig auf Gummi zutrifft. Da meine Erfahrungen so negativ ausgefallen sind bin ich nun am überlegen ob ich das ganze mit etwas dünneren und leichteren Membranen (zb dieser hier http://www.schaumstofflager.de/schallda ... ebend.html ) nochmal versuchen soll oder ob ich meine Boxen besser zu einem Helmholtz umbauen soll.

Gebaut habe ich 2 Boxen aus 19mm Spannplatten 60x40x50 für den 32Hz Bereich sowie 3 Absorber in den unteren Teil eines Ikea Gersby Schrank für den 50Hz Bereich.

Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen! :)

Viele Grüße
Benjamin

P.s. da ich leider nicht durchblicke wie ich hier Bilder einbetten kann schick ich mal die Links zu Alternativposts aus einem anderen Forum wo ich schon alles dokumentiert habe.

http://recording.de/Community/Forum/Rec ... ema_5.html

http://recording.de/Community/Forum/Rec ... ema_6.html

Benutzeravatar
DarthWerna
Beiträge: 158
Registriert: Donnerstag 11. Dezember 2014, 21:22

Re: Bau von Folienresonatoren

Beitrag von DarthWerna » Freitag 4. Mai 2018, 12:07

Ich hole den Thread noch mal hervor, da ich meinen letzten Akustik Planungstermin hatte und nun einige Folienresonatoren bauen muss..

Das PVC habe ich bereits bestellt (Tarkett Vylon Plus Vinyl homogen) mit 3,7 kg/m².

Nun zu den Holzkisten:
Ürsprünglich wollte ich die Kisten aus 16mm MDF bauen. Jedoch habe ich gelesen, dass sich da die Stirnkanten schlecht tackern lassen. Ist das bei 16mm Spannplatte besser? Ich habe gerade ein paar Probetackerungen an MDF Resten gemacht und konnte erstmal nix negatives feststellen :confused: Einizig beim Verschrauben auf der Stirnseite löst sich das MDF schichtweise beim festziehen der Schrauben.

Was habt ihr genommen oder könnt ihr mir empfehlen?

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7420
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Bau von Folienresonatoren

Beitrag von wolfmunich » Freitag 4. Mai 2018, 13:06

DarthWerna hat geschrieben:Ich hole den Thread noch mal hervor, da ich meinen letzten Akustik Planungstermin hatte und nun einige Folienresonatoren bauen muss..

Das PVC habe ich bereits bestellt (Tarkett Vylon Plus Vinyl homogen) mit 3,7 kg/m².

Nun zu den Holzkisten:
Ürsprünglich wollte ich die Kisten aus 16mm MDF bauen. Jedoch habe ich gelesen, dass sich da die Stirnkanten schlecht tackern lassen. Ist das bei 16mm Spannplatte besser? Ich habe gerade ein paar Probetackerungen an MDF Resten gemacht und konnte erstmal nix negatives feststellen :confused: Einizig beim Verschrauben auf der Stirnseite löst sich das MDF schichtweise beim festziehen der Schrauben.

Was habt ihr genommen oder könnt ihr mir empfehlen?
Dünnes Multiplex 0,8cm und zusätzlich auf der Innenseite umlaufend Holzlatten.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
DarthWerna
Beiträge: 158
Registriert: Donnerstag 11. Dezember 2014, 21:22

Re: Bau von Folienresonatoren

Beitrag von DarthWerna » Freitag 4. Mai 2018, 15:14

Danke für den Tip. Dummerweise hat unser Baumarkt nur 12mm Multiplex und dieser ist im Verhältnis zur MDF oder Spannplatte ca. 2x so teuer.

Wenn ich auf der Innenseite umlaufend Holzlatten hinschraube müsste doch MDF oder Spannplatte auch gehen richtig? Einzig etwas mehr Gewicht müsste ich in Kauf nehmen.

Benutzeravatar
Kippschalter
Beiträge: 201
Registriert: Donnerstag 15. März 2012, 22:57

Re: Bau von Folienresonatoren

Beitrag von Kippschalter » Freitag 4. Mai 2018, 15:49

DarthWerna hat geschrieben:Einizig beim Verschrauben auf der Stirnseite löst sich das MDF schichtweise beim festziehen der Schrauben.
Was habt ihr genommen oder könnt ihr mir empfehlen?
MDF sollte auch vorgebohrt werden dann kann man ganz entspannt Schrauben ohne das es aufplatzt :)

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7420
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Bau von Folienresonatoren

Beitrag von wolfmunich » Freitag 4. Mai 2018, 16:01

DarthWerna hat geschrieben:Danke für den Tip. Dummerweise hat unser Baumarkt nur 12mm Multiplex und dieser ist im Verhältnis zur MDF oder Spannplatte ca. 2x so teuer.

Wenn ich auf der Innenseite umlaufend Holzlatten hinschraube müsste doch MDF oder Spannplatte auch gehen richtig? Einzig etwas mehr Gewicht müsste ich in Kauf nehmen.
Müßte auch gehen, richtig.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
DarthWerna
Beiträge: 158
Registriert: Donnerstag 11. Dezember 2014, 21:22

Re: Bau von Folienresonatoren

Beitrag von DarthWerna » Freitag 4. Mai 2018, 16:15

Kippschalter hat geschrieben:
DarthWerna hat geschrieben:Einizig beim Verschrauben auf der Stirnseite löst sich das MDF schichtweise beim festziehen der Schrauben.
Was habt ihr genommen oder könnt ihr mir empfehlen?
MDF sollte auch vorgebohrt werden dann kann man ganz entspannt Schrauben ohne das es aufplatzt :)
Ja, an der Theorie könnte was dran sein :blink:
Ich denke ich werde es mal mit MDF probieren, dann kann ich auch mein Lieblingswerkzeug benutzen :wink:

Pacey82
Beiträge: 60
Registriert: Samstag 24. November 2018, 20:53

Re: Bau von Folienresonatoren

Beitrag von Pacey82 » Montag 7. Januar 2019, 11:14

Ich plane gerade die Folienschwinger für die Rückseite und war nun fleißig am Lesen von "sehr vielen" Bau-Anleitungen und Erfahrungswerten :w000t: Leider stellen sich mir immer noch ein paar Fragezeichen, welche ihr mir vll. beseitigen könnt.

1. Aufbau der Resonatoren
Klassisch wird ein "Kasten" mit preiswerter Steinwolle gefüllt, mit Schnürren fixiert und darauf dann die Folie getackert. Das sieht dann so aus:
Usel20.png
In einem älteren Beitrag erkennt man, dass wenn Jochen Veith seine Hände im Spiel hatte die Kästen immer etwas anders aussehen. Im Speziellen sind die Kästen nie ganz gefüllt. Gibt es hierfür einen Grund? Bild ist nur ein Beispiel.
Image-1.jpg
2. Tiefe der Resonatoren
Hier habe ich alles gefunden, zwischen 20 cm und 50 cm. Viel hilft viel kann ich nachvollziehen. Der Folie ist es aber doch egal wie viel Tiefe danach noch kommt, oder, dies bringt dann nur nochmal eine Absorber Wirkung durch die Steinwolle. Der Folienschwinger ist ja eben auch interessant weil ich mir nicht die ganze hintere Seite wieder einen halben Meter abknöpfen muss :grin: Irgendwo stand glaube ich auch wie man das berechnen kann. Folgende Punkte im unteren Bereich müsste ich "bekämpfen" und würde gerne eine Tiefe von 20 cm verbauen.
Werte.jpg
Reicht das, oder muss da mehr her?

3. Aufbau der Resonatoren
Hier gibt es auch unterschiedliche Ansätze bzgl. der Füllung mit Steinwolle. Entweder so viel wie möglich (ohne die "Folie" zu berühren), oder mit Luft dazwischen (20cm Tiefe: 10 cm Isover TP1 / 10 cm Luft / Davor PVC). Gibt es hierzu Erfahrungswerte?

Danke für Eure Unterstützung und Erfahrungswerte.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4858
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Bau von Folienresonatoren

Beitrag von Kreuzi » Montag 7. Januar 2019, 11:39

Servus,

die Folie muss frei schwingen können. Deshalb die "Luft"
Vor allem muss die Kiste auch dicht sein.

VG
Frank
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Pacey82
Beiträge: 60
Registriert: Samstag 24. November 2018, 20:53

Re: Bau von Folienresonatoren

Beitrag von Pacey82 » Montag 7. Januar 2019, 11:59

Kreuzi hat geschrieben:Servus,
die Folie muss frei schwingen können. Deshalb die "Luft"
Für die Luft sollten aber doch dann auch 3 cm reichen?

Antworten