Heimkino Neuplanung

Alles was kleiner ist als gleich ein ganzes Heimkino ;)
Antworten
Bizzy
Beiträge: 144
Registriert: Mittwoch 18. Januar 2012, 00:20

Heimkino Neuplanung

Beitrag von Bizzy » Mittwoch 22. Oktober 2014, 12:34

Hi zusammen, lange war ich nicht mehr hier, möchte nun aber mal ein Thema angehen, dass mich seit geraumer Zeit beschäftigt. Und zwar würde ich mein Heimkino komplett erneuern und diesmal alles sorgfältig planen.
Mein aktuelles Kino: http://videofuzzi-homecinema.de/

Der Raum bleibt gleich allerings würde ich alles gerne um 90°drehen, so dass die Leinwand VOR dem Fenster ist. Rund herum würde ich gerne alles (!) abkasten. Das ist auch mein erstes Problem - Ich habe Angst, dass eine Rigips Abkastung überall klappert und schäppert. Das dies aber die erste Frage ist, würde ich gerne wissen, wie man das am besten löst? Der Raum ist PURES Heimkino. Keine andere Nutzung.

Benutzeravatar
TheFroggy
Beiträge: 345
Registriert: Freitag 25. Oktober 2013, 00:35
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Heimkino Neuplanung

Beitrag von TheFroggy » Mittwoch 22. Oktober 2014, 12:35

Servus, na da bin ich dann einmal gespannt! ;) Viel Erfolg!
passtscho[ät]franken-online.de

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7456
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Heimkino Neuplanung

Beitrag von wolfmunich » Mittwoch 22. Oktober 2014, 13:48

Bizzy hat geschrieben:Hi zusammen, lange war ich nicht mehr hier, möchte nun aber mal ein Thema angehen, dass mich seit geraumer Zeit beschäftigt. Und zwar würde ich mein Heimkino komplett erneuern und diesmal alles sorgfältig planen.
Mein aktuelles Kino: http://videofuzzi-homecinema.de/

Der Raum bleibt gleich allerings würde ich alles gerne um 90°drehen, so dass die Leinwand VOR dem Fenster ist. Rund herum würde ich gerne alles (!) abkasten. Das ist auch mein erstes Problem - Ich habe Angst, dass eine Rigips Abkastung überall klappert und schäppert. Das dies aber die erste Frage ist, würde ich gerne wissen, wie man das am besten löst? Der Raum ist PURES Heimkino. Keine andere Nutzung.
Servus,

ein neues Bauprojekt, sehr schön. :clap:
Informativ wäre hier erst einmal eine Raumskizze, damit für unsereins die Vorstellungskraft deines zu drehenden Raumes auch rüberkommt.
Damit eine Rigips weniger bis garnicht resoniert musst du zum einen ein enges Ständerwerk realisieren und zum zweiten die Rigips doppelt od. dreifach beplanken.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Helpmo
Beiträge: 140
Registriert: Mittwoch 14. August 2013, 00:01

Re: Heimkino Neuplanung

Beitrag von Helpmo » Mittwoch 22. Oktober 2014, 14:28

Hallo

Mehrfach beplanken ist schon mal gut. Du solltest auch Holz anstatt Metallprofilen. Dann kann nix klappern. Bin bei mir damit auch gut gefahren.... Akustische Entkopplung der Ständerwände vom Boden ist auch wichtig.

LG
Oliver

Viel Spass beim Werkeln

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7456
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Heimkino Neuplanung

Beitrag von wolfmunich » Mittwoch 22. Oktober 2014, 14:54

Helpmo hat geschrieben: Akustische Entkopplung der Ständerwände vom Boden ist auch wichtig
Bei einer Baffle Wall wäre es eine Option ansonsten eher ?
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Bizzy
Beiträge: 144
Registriert: Mittwoch 18. Januar 2012, 00:20

Re: Heimkino Neuplanung

Beitrag von Bizzy » Mittwoch 22. Oktober 2014, 19:12

Skizze kommt am Wochenende. Auch mehr Details.
Macht es evtl. Sinn statt Rigips + metallständerwerk eine komplette Holzkonstruktion zu machen? Sprich: Auch die Wände mit OSB verkleiden?
Wollte eh nicht tapezieren / streichen, sondern alles mit Teppich / Lautsprecherstoff beziehen.
Was macht man idealerweise in die Hohlräume zwischen Wand und Verkleidung? Sollte ich da schon Dinge bzgl. der Akustik beachten?

Ich habe jetzt das Problem, dass mein Raum trotz 8x30cm Subwoofer einfach zuviel Bass schluckt. Zumindest an der Sitzposition, die sich derzeit ziemlich mittig befindet. (Siehe Bilder)

Ich mache morgen mal eine kleine Skizze, habe die Maße leider nicht im Kopf.
Achja, es ist Altbau - wir haben also Holzdecken und Holdböden. Weiß nicht, ob das bzgl. einer etwaigen Entkopplung wichtig ist.

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7456
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Heimkino Neuplanung

Beitrag von wolfmunich » Mittwoch 22. Oktober 2014, 19:25

Bizzy hat geschrieben:Skizze kommt am Wochenende. Auch mehr Details.
Macht es evtl. Sinn statt Rigips + metallständerwerk eine komplette Holzkonstruktion zu machen? Sprich: Auch die Wände mit OSB verkleiden?
Wollte eh nicht tapezieren / streichen, sondern alles mit Teppich / Lautsprecherstoff beziehen.
Was macht man idealerweise in die Hohlräume zwischen Wand und Verkleidung? Sollte ich da schon Dinge bzgl. der Akustik beachten?

Ich habe jetzt das Problem, dass mein Raum trotz 8x30cm Subwoofer einfach zuviel Bass schluckt. Zumindest an der Sitzposition, die sich derzeit ziemlich mittig befindet. (Siehe Bilder)

Ich mache morgen mal eine kleine Skizze, habe die Maße leider nicht im Kopf.
Achja, es ist Altbau - wir haben also Holzdecken und Holdböden. Weiß nicht, ob das bzgl. einer etwaigen Entkopplung wichtig ist.
Servus,

keine Wände mit Teppich verkleiden. Das ist der Overkill schlechthin.
OSB ist sicher eine Alternative. Ein enges Ständerwerk (verhältnismäßig kleine Abstände zwischen den Balken) würde ich auf alle Fälle machen. Dadurch wird einfach die Fläche der Platten verkleinert sodass sie nicht mehr so leicht resonieren können.
Deine genannten Hohlräume bringen akustisch eher weniger (für Bass zu wenig Dämmung und für Mitten und Höhen reflektiert die OSB-Platte). Für Erstreflektionen könnte man die OSB-Platten an den bevorzugten Stellen weglassen um eine dahinter liegende Dämmung dafür zu nutzen.
Dein Kino ist wo? Keller oder Dachgeschoß? Mögliche Ursache für schlechten Bass ist auch die Sitzposition. Schon mal eine andere Position versucht?
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Helpmo
Beiträge: 140
Registriert: Mittwoch 14. August 2013, 00:01

Re: Heimkino Neuplanung

Beitrag von Helpmo » Mittwoch 22. Oktober 2014, 20:35

Ich habe wie gesagt Ständerwerk aus Kanthölzern gebaut. Auch mit recht wenig Abstand. Zwischenräume wurden mit 180mm Mineralwolle gedämmt.
Die aufrechten Ständer wurden auch nicht direkt auf den Fussboden gesetzt sondern auf einem waagerechten Kantholz mit Winkeln verschraubt. Zwischen dem waagerechten Balken und Fussboden/Decke habe ich Streifen aus festem Schaumstoff gelegt um die Übertragung der Vibrationen von Wand zu Boden und umgekehrt zu minimieren.
Dann habe ich mit 25mm Spanplatten beplankt und dreifach Rigips drauf geschraubt.
Funktioniert so gut das die Nachbarn nichts von dem mitbekommen was hier manchmal abgeht :rock:

Installationen lassen sich so nachher auch super machen, Schrauben bekommen überall halt.

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4876
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Heimkino Neuplanung

Beitrag von Kreuzi » Donnerstag 23. Oktober 2014, 06:39

Helpmo hat geschrieben:dreifach Rigips
perfetto :clap:
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
effzeh
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 28. November 2014, 17:35

Re: Heimkino Neuplanung

Beitrag von effzeh » Samstag 6. Dezember 2014, 13:42

Bin auf Bilder gespannt, brauch Inspiration!
Man erntet was man sät

Benutzeravatar
Tarzan
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2014, 10:35

Re: Heimkino Neuplanung

Beitrag von Tarzan » Mittwoch 17. Dezember 2014, 12:31

Also ich habe ja mein Wohnzimmer mehr oder weniger zum Kino umgebaut und auch sehr dem Thema Film an sich gewidmet. Habe jetzt noch überlegt, mir so Display Systeme wie hier von Vispronet hinzustellen. Oder darf ich Fotos aus Filmen nicht drucken lassen?!? Wäre ja nur für den Privatgebrauch und als Merchendise gibt es sowas soweit ich weiß gar nicht zu kaufen. Würde sich aber toll in meiner Wohnzimmerecke machen, so ein kleiner lebensgroßer Hobbit. Ansonsten könnte man auch Hocker bedrucken lassen, aber die sind zum Film gucken sicher nicht bequem genug.

@Bizzy: Bin auch gespannt auf Fotos.

Antworten