Wohnzimmerkino, Eure Meinung ist gefragt!

Alles was kleiner ist als gleich ein ganzes Heimkino ;)
Antworten
Benutzeravatar
Tomdei
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 27. Februar 2015, 16:40

Wohnzimmerkino, Eure Meinung ist gefragt!

Beitrag von Tomdei » Sonntag 1. März 2015, 13:04

Servus an alle,
ich wollte euch mal meine ersten Skizzen von meinem neuen Wohnzimmer zeigen und würde mich sehr über eure Meinung und vor allen Verbesserungsvorschläge bzw. grundlegender Fehler in der Planung freuen.
Zuerst einmal ein paar Details zum Raum:
Länge: 615
Breite: 475
Höhe: 250
Es soll Auro3D werden incl. VOG.
Vorhandenes Equipment:
Boxen: 3x Klipsch KL-650 THX als links, center, rechts
2x Klipsch KS-525 THX (keine Ahnung ob ich die weiter verwenden werde)
2x Klipsch KL-7800 THX (inWall Direktstrahler für hinten)
4x Klipsch KW-120 THX Subwoofer

Meine Probleme liegen vor allem in der Boxenverteilung hinten. Da es bei nicht Kino betrieb noch wie ein Wohnzimmer aussehen soll und ich die Technik komplett unsichtbar haben will, sollen die Surround Lautsprecher in die Wand. Um die Boxenverteilung Symmetrisch darstellen zu können kommt (in meinem Verständnis) eigentlich nur die Position wie eingezeichnet in Frage. Da ich diese aber nicht anwinkeln kann stellt sich schon mal die erste Frage: von den 7800er gibt es Direktstrahler und Dipol was ist für meine Situation da besser? Seht ihr eine andere Position die vielleicht besser geeignet wäre.
Kommt man um die Anwinkelung der oberen LS überhaupt drumrum?
Der Kamin ist ebenfalls noch nicht existent und kann bezüglich eines besseren Klangs geändert oder verschoben werden.
Die Decke soll mit Akustikplatten abgehängt werden und hinter der Leinwand ist die Wand mit Noppenschaum verkleidet. Eine Überlegung war auch die Wand hinter der Leinwand 30cm aufzudoppeln und die Boxen zu integrieren.
Ansonsten schwirren solche Ideen in meinem Kopf wie: schwarze Rollos im vorderen Drittel aus den umlaufenden Kästen rausfahren zu lassen um den Raum abzudunkeln. Es sollen auch noch weitere Akustikmasnahmen verbaut werden (möglichst unsichtbar) aber wie gesagt ich steh noch ganz am Anfang meiner Planung. Ich bin für jeglichen Verbesserungsvorschlag und Kritik dankbar.


Grüße
Tomdei
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
jonesy
Beiträge: 2406
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 14:06

Re: Wohnzimmerkino, Eure Meinung ist gefragt!

Beitrag von jonesy » Sonntag 1. März 2015, 17:58

Hallo und willkommen im :hcm_logo:

Was mir an deiner Lautsprecheraufteilung-Surround- Kanäle auffällt, die höhe der Surrounds scheint genauso hoch wie die der Front zu sein.
Vor allem die Rears dann als Direktstrahler zu nehmen ist für den Klang - Auflösung der Hauptlautsprecher Gift !
Wenn du die Surrounds als Inwall nicht drehen kannst würde ich sie auf jeden Fall höher hängen.

Welche Art Akustikmaßnahmen planst du denn noch ?
Der Noppenschaum an der Frontwand ist nicht wirklich gut, denn er dämpft nur die Höhen weg, wenn du sonst keine Akustik in dem Raum verbauen kannst, dann würde ich auf jeden Fall mit dickerer Steinwolle arbeiten und sie mit Basotect verkleiden.

Eckart

Benutzeravatar
Tomdei
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 27. Februar 2015, 16:40

Re: Wohnzimmerkino, Eure Meinung ist gefragt!

Beitrag von Tomdei » Sonntag 1. März 2015, 21:15

Servus Eckart,
danke für deine Antwort. :thumbsup:
Die Anordnung der Lautsprecher habe ich aus dem Auro3D zeichnungen entnommen. Dort ist ein 5.x System (alles Direktstrahler) auf Ohrhöhe angebracht und darüber unter der Decke nochmal 4 Stück.
Und jetzt kommt das Problem bei inWall :hmmm: . Die oberen sind eben 30 Grad nach unten geneigt und zum Hörplatz gedreht. Da tu ich mir halt schwer das umzusetzen. (wenns nicht anders geht bekomme ich das auch irgendwie hin)
Wenn ich dich richtig verstanden habe soll ich die unteren zwei höher hänger. Wird dann der Abstand zu den oberen Surrounds nicht zu gering? Es gäbe auch noch die Möglichkeit die 4 Surrounds als Dipol einzubauen, wäre das dann besser?

Zu den Akustigmasnahmen:
Ist das ein großer Unterschied ob hinter der Leinwand auf einer 30cm Steinwolle Schicht Basotec oder Noppenschaum liegt? Ich dachte das sind beides offenporige Schäume nur das Basotec efficienter ist. Oder ist es wegen der Form?
Derzeit habe ich einen Mischmasch aus Basotec und Noppenschaum hiter der Leinwand (Restbestände aus der Vergangenheit) hört sich gut an gemessen hab ich es allerdings nicht.
Zudem kommt wie beschrieben eine Akustkdecke, in welcher Art ist noch völlig offen (wenn jemand hier vorschläge hat, nur her damit). Rückwertig wollte ich noch min. 2qm 5cm Basotec anbringen (suche aber noch nach einer anschaulichen Lösung). An den Seiten wirds meiner Meinung nach schwierig, da eine Seite fast komplet Fenster sind und ich habe Bedenken die Absorber nur einseitig anzubringen. Für jegliche Vorschläge bin ich jederzeit offen.
Grüße
Thomas

Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4259
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: Wohnzimmerkino, Eure Meinung ist gefragt!

Beitrag von The Jedi of Bass » Sonntag 1. März 2015, 22:04

Puhh, ist ein komplexes Projekt, da kann man vieles und nichts sagen.

Erst mal schön, dass Du eine so schöne und anschauliche 3D Zeichnung gemacht hast. Machst Du das selbst und mit welchem Programm hast Du das gemacht?

Auro3D und Backsurrounds schließt sich im Moment mit Consumer Receivern aus, wenn Du diese diskret ansteuern willst. Als Teil eines Arrays natürlich möglich.

Auro3D und Inwall ist auch eine echt unklare Kiste. Hat noch niemand gemacht und es gibt keine Erfahrungen dazu. Du weichst aber vom Konzept ab bzgl dem Einwinkeln, welches ich nicht unterschätzen würde.

Optisch gefällt mir alles sehr gut.

Bzgl den akustischen Maßnahmen: Noppenschaum ist bähhh. Außer Du hast es rumliegen für lau. Sonst gibt es besseres wie eben die Steinwolle. Wenn Du sagst, Basotec ist besser, muss Du immer den Frequenzbereich mit angeben, wo es besser ist. Dadurch wird dir vielleicht klar, warum wir eigentlich alle auf Steinwolle setzen. Außer Du magst unter keinen Umständen irgendeinen Faserflug, dann gibt es natürlich besseres.
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...

Benutzeravatar
Tomdei
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 27. Februar 2015, 16:40

Re: Wohnzimmerkino, Eure Meinung ist gefragt!

Beitrag von Tomdei » Sonntag 1. März 2015, 22:43

Das mit der Komplexität hab ich wärend meinen ersten Zeichnungern auch schon bemerkt. Ist nicht ohne meine Ansprüche bezüglich Sounquallität und Optik (soll ja noch als Wohnzimmer erkennbar sein) zu vereinen.
Die Bilder mach ich selbst in Cinema4D. Die Backsurround sollten eigendlich gar nicht mehr in den Bildern sein. Hab ich wohl vergessen auszublenden. Wollte aber beim Umbau auf alle Fälle die Löcher vorhalten.
Die Bedenken mit den Winkeln hatte ich auch schon. Darum die Frage. Hätte ja sein können, dass diesbezüglich schon Erfahrungen gemacht wurden.
Du meinst also hinter der Leinwand eine dicke Schicht Steinwolle und die Boxen Integriert wäre besser? Kommt mir sehr entgegen. Gibt es bei der Dicke irgendetwas zu beachten oder je dicker desto tiefer die Frequenz? Rückwseitig wollte ich Basotec nehmen weil es in einer Stärke von 5-7cm das Effektiefste war was ich gefunden habe (lasse mich natürlich gerne eines besseren belehren).
Grüße
Thomas

Antworten