DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Alles was kleiner ist als gleich ein ganzes Heimkino ;)
Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7453
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von wolfmunich » Dienstag 26. Januar 2016, 17:32

Smack hat geschrieben:Ne sorry. Meinte den Absorber genauso bauen (also Rahmen und Isover usw) wie beim Deckensegel?
Ja natürlich, das ist im Prinzip dasselbe System.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
Smack
Beiträge: 425
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 12:37

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von Smack » Mittwoch 27. Januar 2016, 15:55

Super Wolfgang.

Vielen Dank für die excellente Hilfe hier im Forum!!!

Da kenn ich andere Foren da klappt das nicht ;)

Benutzeravatar
Smack
Beiträge: 425
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 12:37

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von Smack » Mittwoch 27. Januar 2016, 22:23

So jetzt brauch ich noch etwas Hilfe, da mein Vater die Rahmen für die Deckensegel und für die Wandabsorber bauen will.

Bild habe ich nochmals angehängt.

Meine Fragen wären:

Isover 40mm 2 lagig (also insgesamt 80 mm), wie dick sollen die Absorber werden (10 cm oder mehr???).

Wie viele Absorber sollte ich an die Decke machen und welche Größe sollten diese haben (Breite x Länge)? Laut dem Akustikplan sind 4 Deckenabsorber geplant.

Für die Wandabsorber bräuchte ich dann auch Größen.

Also Raummaße sind wie folgt: 5,27 Meter Länge x 3,76 Meter Breite x 2,85 Meter Höhe. Leinwand kommt 70 cm nach vorne also hätte ich eine Maximale Länge von 4,57 Meter.

Mein Vater hat schon mal bei meinem Schwager einen Deckenabsorber gebaut aber er meinte das das Isover trotz dem Spannen mit der Maurerschnur durchhängt und meinte das man vielleicht ein paar mehr Querverstrebungen machen sollte auf Holz.
Ist das okay?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7453
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von wolfmunich » Mittwoch 27. Januar 2016, 22:48

Smack hat geschrieben:So jetzt brauch ich noch etwas Hilfe, da mein Vater die Rahmen für die Deckensegel und für die Wandabsorber bauen will.

Bild habe ich nochmals angehängt.

Meine Fragen wären:

Isover 40mm 2 lagig (also insgesamt 80 mm), wie dick sollen die Absorber werden (10 cm oder mehr???).
Du meinst wohl den Rahmen, oder?
Smack hat geschrieben:Wie viele Absorber sollte ich an die Decke machen und welche Größe sollten diese haben (Breite x Länge)? Laut dem Akustikplan sind 4 Deckenabsorber geplant.


Das kannst du nach eigenem Ermessen machen. Dein Plan schaut diesbezügl. schon mal nicht schlecht aus. Du kannst ja auch die Spiegelmethode anwenden.
Smack hat geschrieben:Für die Wandabsorber bräuchte ich dann auch Größen.

Also Raummaße sind wie folgt: 5,27 Meter Länge x 3,76 Meter Breite x 2,85 Meter Höhe. Leinwand kommt 70 cm nach vorne also hätte ich eine Maximale Länge von 4,57 Meter.

Mein Vater hat schon mal bei meinem Schwager einen Deckenabsorber gebaut aber er meinte das das Isover trotz dem Spannen mit der Maurerschnur durchhängt und meinte das man vielleicht ein paar mehr Querverstrebungen machen sollte auf Holz.
Ist das okay?
Die Position der Wandabsorber für Erstreflektionen sollte ca. 50cm über dem Boden beginnen und bis auf Hörachse gehen Die Wandaufteilung entweder komplett oder wieder mit der Spiegelmethode.
Dein Vater hat Recht, ein paar Verstrebungen schaden sicher nicht.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
Smack
Beiträge: 425
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 12:37

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von Smack » Donnerstag 28. Januar 2016, 09:47

Danke Wolfgang für die Antwort ;)

Wie sieht es aus mit der Dicke der Absorber? Wenn ich 2 mal das Isover 40mm verbaue reicht dann eine Dicke von 10 cm für die Außenrahmen vom Segel?

Das gleiche gilt dann ja wohl auch für die Wandabsorber, oder?

Und ja ich meinte den Raum :)

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7453
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von wolfmunich » Donnerstag 28. Januar 2016, 11:34

Smack hat geschrieben:Danke Wolfgang für die Antwort ;)

Wie sieht es aus mit der Dicke der Absorber? Wenn ich 2 mal das Isover 40mm verbaue reicht dann eine Dicke von 10 cm für die Außenrahmen vom Segel?

Das gleiche gilt dann ja wohl auch für die Wandabsorber, oder?

Und ja ich meinte den Raum :)
Nicht Raum sondern Rahmen. :wink:
Rahmen 10cm - SSP2 8cm = :bassdscho:
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
Smack
Beiträge: 425
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 12:37

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von Smack » Donnerstag 28. Januar 2016, 13:24

Super Wolfgang,

vielen Dank für die (wiedermals) exzellente Hilfe!

Ich hätte noch eine Frage, vielleicht kannst Du mir da auch helfen:

ich würde gerne wissen ob folgendes Angebot soweit okay ist:

4 Basotect Absorber Größe 1100x420x420mm sowie 2 weitere BASOTECT Absorber zum Zerschneiden (auffüllen bis zur Decke).

350 € incl Versand.

Weiß allerdings nicht wie so etwas gehandhabt wird. Anscheinend soll ich laut Aussage des Verkäufers das Basotect nur einfach in die Ecken stellen. Bleiben die so stehen ohne Rahmen???

Benutzeravatar
Smack
Beiträge: 425
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 12:37

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von Smack » Mittwoch 3. Februar 2016, 09:28

Kann ich eigentlich die Selbstbau Absorber (Decke und Wand) vorne mit einer dünnen Platte verkleiden oder ist es besser nur Verstrebungen einzusetzen?

Mein Vater ist schon wild am werkeln und hat schon alle 12 Rahmen soweit fertig ;)

Als Bezugstoff wollte ich von IKEA den Ditte nehmen...

Benutzeravatar
Papsi
Beiträge: 2239
Registriert: Mittwoch 6. April 2011, 18:11
Wohnort: Vohburg
Kontaktdaten:

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von Papsi » Mittwoch 3. Februar 2016, 09:33

Wozu die Platte?
Du spannst doch den Stoff um den Rahmen rum.

Evtl ne kleine Leiste als Verstrebung, damit sich der Rahmen nicht nach innen verzieht, falls Du den Stoff zu straff spannst.
Ich habe kein Geld für eine Kinokarte - ich hab mir mein eigenes Kino gebaut

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7453
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von wolfmunich » Mittwoch 3. Februar 2016, 09:52

Nur keine Platte vorne drauf, damit nimmst du dem Absorber seine Eigenschaften. Ob dein Stoff akustisch offen ist kann ich dir nicht sagen. Akustisch unbedenklich ist der Stoff von z.B. Akustistoff.com
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
Smack
Beiträge: 425
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 12:37

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von Smack » Mittwoch 3. Februar 2016, 10:51

Hallo Wolfgang,

bezüglich dem Stoff. Du meinst den hier, oder?

http://www.akustikstoff.com/Akustikstof ... ::750.html

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7453
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von wolfmunich » Mittwoch 3. Februar 2016, 10:54

Smack hat geschrieben:Hallo Wolfgang,

bezüglich dem Stoff. Du meinst den hier, oder?

http://www.akustikstoff.com/Akustikstof ... ::750.html

Genau
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
Smack
Beiträge: 425
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 12:37

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von Smack » Mittwoch 2. März 2016, 09:37

Hallo zusammen

Hab jetzt schon mal ein paar Absorber bespannt (aber noch nicht befüllt) und schon kommt die nächste Frage:

Wolfgang wie hast Du das mit dem LED Stripe gemacht? Ich habe jetzt 4 Deckenabsorber gebaut und würde gerne in die 4 Stück LED Stripes einbauen.
Wenn möglich auch über Funk dimmbar wie bei dir. Hast Du da mal eine Einkaufsliste für mich und vielleicht eine kleine Anleitung wie ich das realisieren kann? Die 4 Deckenabsorber hängen ja mit kleinem Abstand zu einander und somit habe ich ja einen Freiraum zwischen den Absorbern ....

Keine Ahnung wie ich das lösen könnte ....

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7453
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von wolfmunich » Mittwoch 2. März 2016, 10:00

Smack hat geschrieben:Hallo zusammen

Hab jetzt schon mal ein paar Absorber bespannt (aber noch nicht befüllt) und schon kommt die nächste Frage:

Wolfgang wie hast Du das mit dem LED Stripe gemacht? Ich habe jetzt 4 Deckenabsorber gebaut und würde gerne in die 4 Stück LED Stripes einbauen.
Wenn möglich auch über Funk dimmbar wie bei dir. Hast Du da mal eine Einkaufsliste für mich und vielleicht eine kleine Anleitung wie ich das realisieren kann? Die 4 Deckenabsorber hängen ja mit kleinem Abstand zu einander und somit habe ich ja einen Freiraum zwischen den Absorbern ....

Keine Ahnung wie ich das lösen könnte ....
Servus,

als Dimmer nutze ich das Micromodul ACM LV-24 von JBMedia und ein passendes Netzteil.
Du musst nur aufpassen das es einfarbige LED-Stripes sind und keine RGB-Stripes und die max. Belastung nicht überschritten wird.
Bei mir hat jeder Absorber mit seinem LED-Stripe einen eigenen Anschluß an Dimmer/Netzteil. Drei Absorber bei mir mit jeweils ca. 20W werden dann gemeinsam durch einen Dimmer/Netzteil versorgt. Die Funkverbindung erfolgt dann über meinen Lightmanager Pro.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Antworten