DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Alles was kleiner ist als gleich ein ganzes Heimkino ;)
Oleeinar
Beiträge: 123
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 11:12

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von Oleeinar » Sonntag 29. November 2015, 10:17

Hallo,
wirklich echt schöne Absorber die du da gebaut hast.
Hab da als Neuling jetzt aber auch mal ne Frage. Das SSP2 ist ja so gesehen einfach was um zu dämmen. Eignet sich das genau so gut wie Basotect? Der Preis ist ja echt super. Hast du das Dämmmaterial einfach im Baumarkt bezogen oder hast du da extra Quellen?

Besten Dank schon mal

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4876
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von Kreuzi » Sonntag 29. November 2015, 10:25

Servus,

SSP2 hat besondere akustische Eigenschaften. Du kannst also nicht ein beliebiges Dämmmaterial nehmen.
Ich ziehe das SSP2 dem Basotect vor, obwohl ich auch Basotect im Experience verwendet habe.

VG
Frank
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7453
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von wolfmunich » Sonntag 29. November 2015, 10:37

Oleeinar hat geschrieben:Hallo,
wirklich echt schöne Absorber die du da gebaut hast.
Hab da als Neuling jetzt aber auch mal ne Frage. Das SSP2 ist ja so gesehen einfach was um zu dämmen. Eignet sich das genau so gut wie Basotect? Der Preis ist ja echt super. Hast du das Dämmmaterial einfach im Baumarkt bezogen oder hast du da extra Quellen?

Besten Dank schon mal
Servus,

freutmich das dir meine Absorber gefallen. Wie Frank bereits geschrieben hat sind die SSP2 spezielle Akustikdämmplatten. Für "normale" Dämmmaßnahmen wären sie extrem zu teuer. Basotect hat aufgrund der Produktion unterschiedliche und nicht immer genau definierbare Absorptionswerte. SSP2 ist da wesentlich effektiver. Hier mal das Datenblatt als pdf. 50mm SSP2 ergibt bei 250Hz bereits einen Absorptionsgrad von 60%. Bei 100mm ergibt sich somit eine optimale Absorption bis in den Grundtonbereich hinein.
SSP2 gibt es auf Bestellung beim Baustoffhändler oder im Netz
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4876
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von Kreuzi » Sonntag 29. November 2015, 10:39

Wolfgang, du hast noch gar nicht über die Soundverbesserung berichtet welche die Deckensegel mit sich bringen.
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Oleeinar
Beiträge: 123
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 11:12

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von Oleeinar » Sonntag 29. November 2015, 10:43

Ja super vielen Dank für die schnelle Antwort. Also kann man sowas auf jeden Fall auch beruhigt einsetzen wenn man kein Basotect nehmen möchte? (Natürlich alles wegen dem Faserflug beachten)

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7453
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von wolfmunich » Sonntag 29. November 2015, 10:48

Kreuzi hat geschrieben:Wolfgang, du hast noch gar nicht über die Soundverbesserung berichtet welche die Deckensegel mit sich bringen.
Schande über mich, du hast ntürlich absolut recht. :blush:
Ohne jetzt in blumige Beschreibungen zu schwelgen kann ich sagen das der Focus noch mehr Richtung Schallquelle (Lautprecher) geht. Der präzisere Direktschall bewirkt ein noch differenzierteren Sound mit einem enormen Detailgewinn. :grin: Jetzt bin ich doch leider etwas abgeschwenkt. :wink: Hat sich auf alle Fälle gelohnt der Aufwand und nicht nicht nur wegen dem Showeffekt.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7453
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von wolfmunich » Sonntag 29. November 2015, 10:50

Oleeinar hat geschrieben:Ja super vielen Dank für die schnelle Antwort. Also kann man sowas auf jeden Fall auch beruhigt einsetzen wenn man kein Basotect nehmen möchte? (Natürlich alles wegen dem Faserflug beachten)
Wenn man kein Problem mit Glasfasern hat würde ich SSP2 immer Basotect vorziehen. Gegen Faserflug gibt es sehr einfache und kostengünstige Möglichkeiten um sie in den Griff zu bekommen, wie in den Video auch bereits angesprochen.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4876
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von Kreuzi » Sonntag 29. November 2015, 10:51

Insider ON \\ Das Handy müsste jetzt ein Stückchen weiter fliegen. Kannst Du das bestätigen? \\ Insider OFF
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7453
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von wolfmunich » Sonntag 29. November 2015, 10:54

Kreuzi hat geschrieben:Insider ON \\ Das Handy müsste jetzt ein Stückchen weiter fliegen. Kannst Du das bestätigen? \\ Insider OFF
Nicht unbedingt, allerdings habe ich das noch garnicht ausprobiert. Was mir aber aufgefallen ist, das Geräuscheffekte in der Front eher auch dem linken oder rechten LS zugeordnet werden können was vorher durch vermehrte Reflektion eher untergegangen ist.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Oleeinar
Beiträge: 123
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 11:12

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von Oleeinar » Sonntag 29. November 2015, 11:04

Reicht das mit dem Vliess schon aus gegen den Faserflug?

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7453
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von wolfmunich » Sonntag 29. November 2015, 11:10

Oleeinar hat geschrieben:Reicht das mit dem Vliess schon aus gegen den Faserflug?
Absolut.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Oleeinar
Beiträge: 123
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 11:12

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von Oleeinar » Sonntag 29. November 2015, 11:13

Ja super danke.

Benutzeravatar
michael67
Beiträge: 392
Registriert: Montag 26. Oktober 2015, 09:57

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von michael67 » Sonntag 29. November 2015, 11:57

wolfmunich hat geschrieben:
michael67 hat geschrieben:0

Servus Wolfgang,
hast Du im vorderen Bereich auch die Isover SSP2 verbaut?
Also doppelt, um auf die 100 mm zu kommen, oder was ist da drin?
Eigentlich müssten doch 50mm poröse Absorber mit 50mm Deckenabstand den gleichen Effect bringen.
Servus,

für die frühen Reflektionen habe ich grundsätzlich die SSP2 genommen. Bis auf die 3 jüngsten Deckensegel hab ich überall 10 cm SSP2 direkt auf der Wand bzw. Decke. SSP2 gibt es nur bis max. 5cm Stärke habe also einfach doppelt genommen. Meine abgehängten Deckenabsorber verfolgen genau den Effekt den du ansprichst. 5cm Dämmwolle mit 5 cm Abstand zur Wand haben den gleichen Effekt wie 10cm direkt auf der Wand. Mit Luft hinter der Dämmwolle sparst du halt eine Menge an Material ein. Allerdings ist die Konstruktion etwas aufwändiger.
Danke, für die rasche Antwort.
Dann bestell ich gleich mal was von dem SSP2, hat ja sicherlich auch etwas Lieferzeit.
-------------------------------------------------------------------------------------------------
LG,
Michael

Benutzeravatar
Smack
Beiträge: 425
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 12:37

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von Smack » Dienstag 1. Dezember 2015, 09:39

Hab das Video auch gesehen.

TOP DELUXE... WO IST DER "I LIKE" Button ;)

Wie groß kann ich denn so ein Deckensegel machen? Oder ist es besser mehrere kleinere Deckensegel zu bauen als ein großes?
Raummaße sind bei mir 3,60 breite und 5,30 länge (Höhe 2,85).

Wollte mir erst ein Deckensegel kaufen aber wenn ich sehe das es so einfach geht und die kosten so gering sind, dann baue ich mir doch lieber selbst eins ;)

Das gleiche funktioiniert dann ja auch mit den Wand Absorbern, oder?
Also gleiches Material (SSP2)?

Welche Dicke von dem SSP2 soll ich nehmen? Bei dem Bausepp gibt es bis maximal 50 mm. Reicht das aus?

Nochmals vielen Dank Wolfgang.

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7453
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von wolfmunich » Dienstag 1. Dezember 2015, 10:23

Smack hat geschrieben:Hab das Video auch gesehen.

TOP DELUXE... WO IST DER "I LIKE" Button ;)

Wie groß kann ich denn so ein Deckensegel machen? Oder ist es besser mehrere kleinere Deckensegel zu bauen als ein großes?
Raummaße sind bei mir 3,60 breite und 5,30 länge (Höhe 2,85).

Wollte mir erst ein Deckensegel kaufen aber wenn ich sehe das es so einfach geht und die kosten so gering sind, dann baue ich mir doch lieber selbst eins ;)

Das gleiche funktioiniert dann ja auch mit den Wand Absorbern, oder?
Also gleiches Material (SSP2)?

Welche Dicke von dem SSP2 soll ich nehmen? Bei dem Bausepp gibt es bis maximal 50 mm. Reicht das aus?

Nochmals vielen Dank Wolfgang.
Danke. :grin:
Prinzipiell ist es egal wie groß das Teil ist, nur je größer desto schwieriger wird die Montage.
Du kannst das auch auf Wandabsorber übertragen, kein Problem.
Optimale Stärke SSP2 bei Anbringung direkt auf Wand/Decke wäre 10 cm.
Alternativ wie im Video geht auch 5 cm SSP2 aber dafür mit zwingenden Abstand von 5cm zu Wand /Decke.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
Papsi
Beiträge: 2239
Registriert: Mittwoch 6. April 2011, 18:11
Wohnort: Vohburg
Kontaktdaten:

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von Papsi » Dienstag 1. Dezember 2015, 17:34

Hallo,

Am einfachsten musst Du erstmal die Punkte an der Decke finden, wo die Erstreflektionen sind.
Hast Du schonmal was von der Spiegelmethode gelesen/gehört?

Ob Du den Absorber in einem ausführst oder 3 Teile machst, ist auch Geschmacksache.
Und wie Du die optisch an der Decke einplanst.
Ich habe kein Geld für eine Kinokarte - ich hab mir mein eigenes Kino gebaut

Benutzeravatar
Bölling
Beiträge: 405
Registriert: Montag 6. April 2015, 18:22
Wohnort: Münster

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von Bölling » Dienstag 1. Dezember 2015, 19:17

Hallo Wolfgang,

Klasse Video :rock:
Man merkt das du auch immer mehr Übung bekommst mit dem dreh der HCM Videos.
Hut ab auch vor dem Kamera-Mann der das Teil echt ruhig halten kann :bassdscho:

Welche Dimmer hast du den verwendet?? Den Coco LV24?
Ich wundere mich das, dass doch so "flüssig" runter gedimmt wird da die mudule ja nur in 6% Schritten dimmen können

Grüße

Bölling
Grüße

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7453
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von wolfmunich » Dienstag 1. Dezember 2015, 22:42

Bölling hat geschrieben:Hallo Wolfgang,

Klasse Video :rock:
Man merkt das du auch immer mehr Übung bekommst mit dem dreh der HCM Videos.
Hut ab auch vor dem Kamera-Mann der das Teil echt ruhig halten kann :bassdscho:

Welche Dimmer hast du den verwendet?? Den Coco LV24?
Ich wundere mich das, dass doch so "flüssig" runter gedimmt wird da die mudule ja nur in 6% Schritten dimmen können

Grüße

Bölling
Danke. Der Kameratyp ist echt ein mords Kerl, bewundere immer wie er das macht. :wink:
Ja genau der LV24, das dimmen geht trotz der 6,25% Schritte sehr flüssig, allerdings ist die untere Dimmschwelle zu meinen Ungunsten bei den LED-Stripes sehr großzügig ausgelegt.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
Smack
Beiträge: 425
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 12:37

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von Smack » Mittwoch 2. Dezember 2015, 09:34

Papsi hat geschrieben:Hallo,

Am einfachsten musst Du erstmal die Punkte an der Decke finden, wo die Erstreflektionen sind.
Hast Du schonmal was von der Spiegelmethode gelesen/gehört?

Ob Du den Absorber in einem ausführst oder 3 Teile machst, ist auch Geschmacksache.
Und wie Du die optisch an der Decke einplanst.

Ja von der Spiegelmethode habe ich mal was gelesen, aber nicht wirklich verinnerlicht....
Wie soll das funktionieren? Und funktioniert das mit der Spiegelmethode auch für die Wände?

Ich denke mal da es nach der Anleitung vom Wolfgang doch nicht so schwer erscheint die Absorber zu bauen werde ich den Rest auch selber bauen (da auch billiger).
Wollte meine Sachen erst bei design-heimkino.de kaufen aber ich denke mal das ich mit dem gleichen Effekt billiger weg komme, oder?

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7453
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: DIY - Deckenabsorber mit Backlight

Beitrag von wolfmunich » Mittwoch 2. Dezember 2015, 09:43

Smack hat geschrieben:
Ja von der Spiegelmethode habe ich mal was gelesen, aber nicht wirklich verinnerlicht....
Wie soll das funktionieren? Und funktioniert das mit der Spiegelmethode auch für die Wände?

Ich denke mal da es nach der Anleitung vom Wolfgang doch nicht so schwer erscheint die Absorber zu bauen werde ich den Rest auch selber bauen (da auch billiger).
Wollte meine Sachen erst bei design-heimkino.de kaufen aber ich denke mal das ich mit dem gleichen Effekt billiger weg komme, oder?
Spiegelmethode: Benötigt werden 2 Personen, eine sitzt am Referenzplatz die zweite hält einen Spiegel an verschiedenen Positionen an Wände und Decke und die Person am Referenzplatz schaut an welchen Spiegelpositionen das Lautsprecherchassie sichtbar ist. Diese Punkte sind Erstreflektionspunkte die es zu absorbieren gilt. Man kann allerdings der Einfachheit halber auch auf Höhe der Lautsprecher bis zur ersten Sitzreihe (eventl. darüber hinaus) durchgehend Erstreflektionsabsorber montieren.

Erstreflektionsabsorber selber zu bauen ist definitiv keine Kunst allerdings sollte man keine zwei linken Hände haben. :wink: Das DIY teilweise erheblich günstiger ist als fertig gekaufte Ware liegt auf der Hand.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Antworten