günstiger Tiefbass

Alles was kleiner ist als gleich ein ganzes Heimkino ;)
Rezac
Beiträge: 112
Registriert: Montag 21. Dezember 2015, 06:09
Wohnort: Inning am Ammersee

Re: günstiger Tiefbass

Beitrag von Rezac » Mittwoch 13. April 2016, 16:58

So, der Sub ist dicht. Hab die Minilöcher mit Holzspachtelmasse zugemacht und über Nacht trocknen lassen.

Danke für all eure Tipps:
Hab ihn an verschiedene Stellen aufgestellt und auch meine eigene Sitzposition geändert. Alles hat keinen Erfolg gebracht.
Meine Standlautsprecher spielen bis 40 Hz. Selbst sie übertrumpfen den Sub um Längen. Einzig bei Jurassic Park 3, ganz am Anfang ist kein Bass aus den Standlautsprechern zu hören, da der Ton wohl zu tief ist. Der neue Sub kann den Bass wiedergeben. Allerdings ist der so leise, dass man ihn auch weglassen könnte. Um es vorwegzunehmen, man spürt da auch nichts. Wenn ich die Lautstärke an der Endstufe erhöhe (bis kurz vor dem max. Pegel) ist ein Klappern und Kratzen direkt aus dem Chassis zu hören.

Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber das klingt für mich wie ein Defekt des Chassis.

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7455
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: günstiger Tiefbass

Beitrag von wolfmunich » Mittwoch 13. April 2016, 17:06

Rezac hat geschrieben:So, der Sub ist dicht. Hab die Minilöcher mit Holzspachtelmasse zugemacht und über Nacht trocknen lassen.

Danke für all eure Tipps:
Hab ihn an verschiedene Stellen aufgestellt und auch meine eigene Sitzposition geändert. Alles hat keinen Erfolg gebracht.
Meine Standlautsprecher spielen bis 40 Hz. Selbst sie übertrumpfen den Sub um Längen. Einzig bei Jurassic Park 3, ganz am Anfang ist kein Bass aus den Standlautsprechern zu hören, da der Ton wohl zu tief ist. Der neue Sub kann den Bass wiedergeben. Allerdings ist der so leise, dass man ihn auch weglassen könnte. Um es vorwegzunehmen, man spürt da auch nichts. Wenn ich die Lautstärke an der Endstufe erhöhe (bis kurz vor dem max. Pegel) ist ein Klappern und Kratzen direkt aus dem Chassis zu hören.

Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber das klingt für mich wie ein Defekt des Chassis.
Bewegt sich die Membran überhaupt?
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Rezac
Beiträge: 112
Registriert: Montag 21. Dezember 2015, 06:09
Wohnort: Inning am Ammersee

Re: günstiger Tiefbass

Beitrag von Rezac » Mittwoch 13. April 2016, 17:14

ja erst ganz wenig und wenn man es höher aufdreht, sieht auch nicht gerade so aus, als ob sie einem entgegenspringt. Aber es kratzt halt ein wenig

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7455
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: günstiger Tiefbass

Beitrag von wolfmunich » Mittwoch 13. April 2016, 17:20

Rezac hat geschrieben:ja erst ganz wenig und wenn man es höher aufdreht, sieht auch nicht gerade so aus, als ob sie einem entgegenspringt. Aber es kratzt halt ein wenig
Da darf normalerweise überhaupt nichts kratzen. Scheint wohl echt das das Chassis einen Schaden hat.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
HomerJS
Beiträge: 584
Registriert: Dienstag 9. April 2013, 11:54

Re: günstiger Tiefbass

Beitrag von HomerJS » Mittwoch 13. April 2016, 18:17

wolfmunich hat geschrieben:Da darf normalerweise überhaupt nichts kratzen. Scheint wohl echt das das Chassis einen Schaden hat.
Ergänzend würde ich noch schauen, ob alle Kabelkontakte fest sitzen und in Ordnung sind. Hatte auch mal Störgeräusche durch einen Wackelkontakt.

Rezac
Beiträge: 112
Registriert: Montag 21. Dezember 2015, 06:09
Wohnort: Inning am Ammersee

Re: günstiger Tiefbass

Beitrag von Rezac » Donnerstag 14. April 2016, 00:01

HomerJS hat geschrieben:
wolfmunich hat geschrieben:Da darf normalerweise überhaupt nichts kratzen. Scheint wohl echt das das Chassis einen Schaden hat.
Ergänzend würde ich noch schauen, ob alle Kabelkontakte fest sitzen und in Ordnung sind. Hatte auch mal Störgeräusche durch einen Wackelkontakt.
Danke, werde ich morgen mal nachsehen.

Rezac
Beiträge: 112
Registriert: Montag 21. Dezember 2015, 06:09
Wohnort: Inning am Ammersee

Re: günstiger Tiefbass

Beitrag von Rezac » Mittwoch 20. April 2016, 22:03

ein kleines Update und eine Frage...

Kabelkontakte waren bombenfest, somit lag es nicht an ihnen. Ich habe mir mal Testtöne generiert und gemerkt, dass der Sub Frequenzen ab 20Hz problemlos und ohne Störgeräusche wiedergeben kann. Was ich dabei festgestellt habe ist, dass das Gehäuse nicht ganz dicht ist (:D). Ich höre Strömungsgeräusche am Hinterteil des Gehäuses. Diese dürften doch eigentlich gar nicht da sein, oder? Es gibt ja schließlich keine BR-Öffnung.
Ich habe mir in der Zwischenzeit die Hobby-Hifi Ausgabe, in der der Sub getestet wurde bestellt. Nach ausgiebigem Studieren der entsprechenden Seiten, bin ich zum Schluss gekommen, dass bei meinem Bauversuch mehrere Dinge nicht passen.

1. Gehäuse ist undicht
2. Volumen ist ca. 8l kleiner (sollte nicht extrem schlimm sein, aber in Kombination mit den anderen Punkten...)
3. Ich habe lediglich 19mm MDF verwendet, es wird aber dringend empfohlen 28mm zu verwenden
4. Die Verstrebungen sind nicht ausreichend, da ich sogar weniger Verstrebungen verwendet habe als im Originalbau
5. Die verwendete Endstufe spielt erst ab 25Hz und hat keine Möglichkeiten Fequenzen zu verstärken. (Dies wird aber in diesem Fall sehr wichtig)

Somit bleibt nichts anderes übrig als neu zu bauen und die richtige Endstufe (Reckhorn oder wie im Artikel empfohlen DT 300)

Was mich ein wenig gewundert hat war eine Passage im Text:
Alle Versteifungen werden aus fünf Zentimeter breiten Steifen des gleichen 28er Plattenmaterials gefertigt, aus denen auch die Außenhaut besteht. Alternativ kann man hier z. B. Dachlatten oder vergleichbare Vierkantleisten verwenden. Die muss man allerdings selbst zuschneiden. Wenn wie in vielen Baumärkten üblich Spanplattenzuschnitte unter zehn Zentimetern nicht möglich sind, ordert man breitere Streifen und trennt sie selbst noch mit einer Stichsäge, da die selbst hergestellten Schnitte bis auf eine einzige Ausnahme keinen Kontakt zu anderen Platten und haben daher durchaus etwas krumm sein dürfen.
Wie soll einen Versteifung wirken, wenn sie keinen Kontakt zu anderen Platten hat? - Oder verstehe ich das falsch?

Movie_Junkie2015
Beiträge: 435
Registriert: Dienstag 10. März 2015, 19:50

Re: günstiger Tiefbass

Beitrag von Movie_Junkie2015 » Mittwoch 20. April 2016, 22:14

damit sind deine krummen gesägten seiten, denn in der regel sind nur die kurzen seiten der schmalen leiste mit der Innenseite des Gehäuses verbunden.

also gehst z.B. 40cmx10cm in 28mm stärke kaufen machst daraus 2 stücke 40x5 in 28mm und dann berühren nur die 5cm jeweils links und rechts die Innenseite der Box bildlich wie ne Baustütze im Rohbau.
JVC DLA-N5B, Xodiac Akustik masked 135", Denon AVR-X4400H als Vorstufe, Behringer DCX2496, Samsung BD-J7500, Tempest Front + Tempest Sub 4x4 DBA, 4x Canton GLE410.2 Surround rear + back, 4x Canton PRO XL.3 Atmos

Benutzeravatar
gusi
Beiträge: 1117
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2011, 19:06
Wohnort: Linz/Österreich

Re: günstiger Tiefbass

Beitrag von gusi » Mittwoch 20. April 2016, 22:15

Hallöchen!

Wenn Du sowieso neu bauen willst, versuch zuerst mal das aktuelle Gehäuse dicht zu bekommen. Dazu könntest Du Leim in alle Fugen reingeben und dann gut trocknen lassen. Das sollte alles dicht machen. Danach nochmal testen. Ich glaub nämlich, dass das undichte Gehäuse das eigentliche Problem ist. Ob Du jetzt 19 oder 28 mm MDF verwendet hast, ob Du viele oder weniger Streben reingegeben hast, ist zunächst mal nicht so wichtig. Auch die 8l weniger müssen nicht unbedingt das große Problem sein.

Ob Du wirklich eine andere Endstufe brauchst, kann ich Dir so ned sagen. Aber die billigste Lösung fürs Erste ist das Gehäuse dicht zu bekommen. Alle anderen Dinge kannst dann zusätzlich noch ändern.

Ciao,
Christian.

Rezac
Beiträge: 112
Registriert: Montag 21. Dezember 2015, 06:09
Wohnort: Inning am Ammersee

Re: günstiger Tiefbass

Beitrag von Rezac » Donnerstag 21. April 2016, 00:32

gusi hat geschrieben:Wenn Du sowieso neu bauen willst, versuch zuerst mal das aktuelle Gehäuse dicht zu bekommen. Dazu könntest Du Leim in alle Fugen reingeben und dann gut trocknen lassen. Das sollte alles dicht machen. Danach nochmal testen. Ich glaub nämlich, dass das undichte Gehäuse das eigentliche Problem ist. Ob Du jetzt 19 oder 28 mm MDF verwendet hast, ob Du viele oder weniger Streben reingegeben hast, ist zunächst mal nicht so wichtig. Auch die 8l weniger müssen nicht unbedingt das große Problem sein.
valider Punkt.

Danke euch für eure Tipps. Werde es erstmal abdichten.

Benutzeravatar
jonesy
Beiträge: 2406
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 14:06

Re: günstiger Tiefbass

Beitrag von jonesy » Donnerstag 21. April 2016, 09:19

Movie_Junkie2015 hat geschrieben:damit sind deine krummen gesägten seiten, denn in der regel sind nur die kurzen seiten der schmalen leiste mit der Innenseite des Gehäuses verbunden.

also gehst z.B. 40cmx10cm in 28mm stärke kaufen machst daraus 2 stücke 40x5 in 28mm und dann berühren nur die 5cm jeweils links und rechts die Innenseite der Box bildlich wie ne Baustütze im Rohbau.
Kommt drauf an wie man die Versteifung einbaut, wenn man die Leisten wie eine Rippe auf eine Gehäuseplatte leimt dann berührt auch eine lange Seite der Strebe die Platte + die zwei kurzen Seiten.
In dem Auszug ist gemeint, das wenn man die Leiste mit der Seite die vom Zuschnitt stammt auf die Platte leimt, es keine rolle spielt wenn die andere Seite die ins Volumen zeigt nicht so gerade geschnitten ist.

Eckart

Benutzeravatar
unluckymonkey
Beiträge: 237
Registriert: Montag 31. August 2015, 14:30

Re: günstiger Tiefbass

Beitrag von unluckymonkey » Donnerstag 21. April 2016, 10:45

Hi,

also ich hab bei meinem 16er DBA alle Subgehäuse komplett Verleimt und verschraubt ! MDF war komplett aus 19mm...Vollkommen ausreichend !
Aber du musst Vorbohren, ganz ganz Wichtig !! Sonst platzt die MDF platte auf !
Das Gehäuse ist dann 100 % Dicht und Super Steif... So wie es sein sollte. Ich hab auchn Bautread aber im Nachbarforum...aber ich glaub ich darf kein Link hier setzten..

Grüße und Viel Erfolg...das wird schon werden :)
Mein kino Klick Mich
Ein Besuchsbericht Klick Mich

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7455
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: günstiger Tiefbass

Beitrag von wolfmunich » Donnerstag 21. April 2016, 10:50

unluckymonkey hat geschrieben: Ich hab auchn Bautread aber im Nachbarforum...aber ich glaub ich darf kein Link hier setzten..
Natürlich kannst du das machen. Bei uns im HCM ist das kein Problem. :wink:
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
unluckymonkey
Beiträge: 237
Registriert: Montag 31. August 2015, 14:30

Re: günstiger Tiefbass

Beitrag von unluckymonkey » Donnerstag 21. April 2016, 11:00

wolfmunich hat geschrieben:
unluckymonkey hat geschrieben: Ich hab auchn Bautread aber im Nachbarforum...aber ich glaub ich darf kein Link hier setzten..
Natürlich kannst du das machen. Bei uns im HCM ist das kein Problem. :wink:
Ah ok danke... :) Das wusste ich nicht ....Danke !

Hier kannst mal schauen

https://www.beisammen.de/index.php?thre ... ost1440637

Aber darfst gerne auch alles anschauen :grin:
Mein kino Klick Mich
Ein Besuchsbericht Klick Mich

Rezac
Beiträge: 112
Registriert: Montag 21. Dezember 2015, 06:09
Wohnort: Inning am Ammersee

Re: günstiger Tiefbass

Beitrag von Rezac » Samstag 20. August 2016, 16:47

Hallo zusammen,

nachdem es recht ruhig geworden war um mein Projekt, habe ich in den vergangenen 1,5 Wochen das Thema neu aufgerollt.
Das Gehäuse ist in 25mm MDF gefertigt. Als Endstufe kommt die Detonation DT 300 zum Einsatz

Heute habe ich den Sub zu Ende gebaut und der erste, sehr kurze Test (Avatar, MI Rogue Nation - Anfangsszene) war super. Als ich mich mit unserem Jedi am Anfang des Jahres darüber unterhalten habe, "wie viel Bass man denn so braucht" hatte ich schon so eine Vorahnung... Ich kann definitiv nicht genug Bass bekommen. Der WAF muss halt noch ein wenig gesteigert werden...

Werde in den nächsten Tagen/Wochen weitere Tests machen und weiter berichten. Hier schon mal ein paar Bilder vom Bau.

Die erste Verbindung:
Bild

Aufwändige Innenverstrebung:
Bild

Rückwand wird montiert:
Bild

Das Passivmembran eingesetzt:
Bild

Umzug in die Baustelle Wohnzimmer und Amp, sowie Chassis eingebaut
Bild

Bird's eye view:
Bild

Frontansicht:
Bild

Was ich aber festgestellt habe: Ich muss mein Wohnzimmer besser sichern, sonst fällt mir alles aus den Regalen bzw. die Lampe auf den Kopf:
Bild

Vielen Dank für eure Tipps und Hilfestellungen bzw. Anregungen.

Liebe Grüße,
Reza

Benutzeravatar
Herm
Beiträge: 309
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 20:24
Wohnort: Moosinning

Re: günstiger Tiefbass

Beitrag von Herm » Samstag 20. August 2016, 17:19

Na geht doch...

Gruss, Hermes

Benutzeravatar
philipp_b
Beiträge: 50
Registriert: Samstag 19. September 2015, 09:28
Wohnort: Julbach

Re: günstiger Tiefbass

Beitrag von philipp_b » Freitag 15. September 2017, 08:09

Servus,

ist zwar schon lange her, aber wie bist du zufrieden mit diesem Sub?
erfüllt er deine Erwartungen?
LS: Seas Excel Thor Evo 04 Indischer Apfelbaum Funier :)
Sub: Zyklop TL
AV: Yamaha RX V3800
Beamer: Epson TW 700
BP: Sony S790

homolka
Beiträge: 16
Registriert: Donnerstag 14. September 2017, 18:32

Re: günstiger Tiefbass

Beitrag von homolka » Freitag 29. September 2017, 13:54

Respekt, dass Du dran geblieben bist. Ich wüsste auch gern, was Du letzten Endes bezahlt hast? So alles in allem :)

Benutzeravatar
Eddem
Beiträge: 232
Registriert: Montag 6. April 2015, 15:55
Kontaktdaten:

Re: günstiger Tiefbass

Beitrag von Eddem » Samstag 30. September 2017, 06:48

Klasse Arbeit :thumbsup:

Rezac
Beiträge: 112
Registriert: Montag 21. Dezember 2015, 06:09
Wohnort: Inning am Ammersee

Re: günstiger Tiefbass

Beitrag von Rezac » Donnerstag 5. Oktober 2017, 12:57

HI,

sorry, war jetzt länger nicht mehr aktiv und zeitlich ist es auch zeimlich schwierig das "Heimkino" zu optimieren.
Der Sub macht schon ordentlich Druck, ich kanns allerdings nicht wirklich vergleichen, da ich bisher in keinem eurer Heimkinos war.

Je nach Kinogröße, braucht es einen zweiten oder sogar 4. Ich denke, ich werde irgendwann mal einen zweiten und daneben noch zwei Versacubes für den Kickbass bauen. Wäre interessant mal einen Vergleich zum Earthquake zu hören.

Für ein Wohnzimmerkino wird das schon ne Herausforderung das gut zu verstecken. DCX steht steht auch schon bereit, aber ich komme nicht dazu das Ding mal zu konfigurieren.

Insgesamt habe ich ca. 320€ für die Endstufe, 275 € für Chassis und Passivmembran und ca. 90 € für MDF, etc. ausgegeben. Hatte aber auch Hilfe von einem sehr begabten Hobbyschreiner.

rezac

Antworten