Lösung für meinen Bass und Umbau der Front

Alles was kleiner ist als gleich ein ganzes Heimkino ;)
Ralph_1407
Beiträge: 131
Registriert: Donnerstag 25. April 2013, 10:49

Re: Lösung für meinen Bass und Umbau der Front

Beitrag von Ralph_1407 » Freitag 11. März 2016, 06:40

Das erste Gehäuse soll morgen gebaut werden. Holzzuschnitt ist bestellt, BR Rohr sollte heute geliefert werden.

Ein SVS ist auseinander gebaut. Hier ein paar Bilder vom zerlegten SUB. Das BR Rohr ist leider wirklich gut verklebt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4876
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Lösung für meinen Bass und Umbau der Front

Beitrag von Kreuzi » Freitag 11. März 2016, 06:51

Servus,

BR-Rohre kosten ja eh fast nichts. Hier z.B. bei Intertechnik.
https://www.intertechnik.de/Shop/Zubeho ... 1768,de,14

Grüße
Frank
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Ralph_1407
Beiträge: 131
Registriert: Donnerstag 25. April 2013, 10:49

Re: Lösung für meinen Bass und Umbau der Front

Beitrag von Ralph_1407 » Freitag 11. März 2016, 07:44

Danke Frank, schlimm teuer ist es nicht. Aber ein paar Euro schon. Bei diesem Rohr kommt was zusammen für das bisschen Plastik. Immerhin fast 50 Euro.

- Aussentrompete für JET100 - 7,50
- Innentrompete - 5,10
- 2x Mittelrohr (31cm) - 27,80
Versand 6,50

Aber ich habe einen Versand gefunden, da ist es nicht ganz so schlimm:

https://www.just-sound.de/verkabelung-s ... hr/a-4249/

Da ist das Innenroht jetzt 1cm zu kurz. Da schau ich mal im Baumarkt, ob ich diesen 1cm irgendwie verlängert bekomme.

Viele Grüße
Ralph

Benutzeravatar
flinke flasche
Beiträge: 3298
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 17:07
Wohnort: Laupheim
Kontaktdaten:

Re: Lösung für meinen Bass und Umbau der Front

Beitrag von flinke flasche » Freitag 11. März 2016, 08:56

Kreuzi hat geschrieben:Servus,

BR-Rohre kosten ja eh fast nichts. Hier z.B. bei Intertechnik.
https://www.intertechnik.de/Shop/Zubeho ... 1768,de,14

Grüße
Frank
Hatte eher das Problem passende BR-Rohre zu finden, nachdem ich mein Gehäuse geplant hatte habe ich festgestellt das es dieses BR-Rohr nicht in der Größe gibt.
Also am besten erst schauen was es für BR-Rohre gibt oder Kanäle machen.
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1

Ralph_1407
Beiträge: 131
Registriert: Donnerstag 25. April 2013, 10:49

Re: Lösung für meinen Bass und Umbau der Front

Beitrag von Ralph_1407 » Freitag 11. März 2016, 11:58

Das ist wohl war. Die Simulationssoftware macht da keinen Abgleich mit Standardgrößen. Vermutlich geht es da dann nur, sich eine eigene Lösung zu basteln oder die Port als Rechteck auszuführen und einfach mit MDF zu bauen.

Auch der im SVS verbaute Port ist ja leider nicht der billigste. Aber immerhin gibt es ihn zu kaufen. Da war ich schon froh. Das hätte sonst wieder den Bau weiter verzögert um eine andere Lösung zu finden.

Ralph_1407
Beiträge: 131
Registriert: Donnerstag 25. April 2013, 10:49

Re: Lösung für meinen Bass und Umbau der Front

Beitrag von Ralph_1407 » Montag 14. März 2016, 07:11

Guten Morgen allerseits,

Das erste Gehäuse ist fertig und mal schnell ins Kino gewuchtet.
Zeit zum messen werd ich leider erst in 2-3 Wochen haben.

Erster Höreindruck ist noch verhalten. Er steht aber noch nicht am richtigen Platz und einstellen muss ich ihn auch noch. Aber hier mal ein paar Bilder:

Edit: Falls sich jemand wundert, weshalb ich verschraubt habe: ich wollte kein Geld für 8 neue Schraubzwingen ausgeben.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Alpenpoint
Beiträge: 33
Registriert: Mittwoch 29. Januar 2014, 14:52

Re: Lösung für meinen Bass und Umbau der Front

Beitrag von Alpenpoint » Mittwoch 30. März 2016, 07:28

Kreuzi hat geschrieben:Das hab ich früher auch mal gedacht. Da hatte ich aber Mains mit 15" bestückt gehabt. :wink:
Ist das nicht ein Problem den Übergang vom Tiefpass zu den Kickern und von den Kickern zu den Mains einzustellen?
Ich bewundere euch wenn ihr das so anstandslos hin bekommt.
Gibts da auch Messungen?

@Ralph
Schaut ja gut aus!
Bin schon neugierig auf deine Messungen.

lg, Alpi

Benutzeravatar
flinke flasche
Beiträge: 3298
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 17:07
Wohnort: Laupheim
Kontaktdaten:

Re: Lösung für meinen Bass und Umbau der Front

Beitrag von flinke flasche » Mittwoch 30. März 2016, 08:26

Alpenpoint hat geschrieben:Ist das nicht ein Problem den Übergang vom Tiefpass zu den Kickern und von den Kickern zu den Mains einzustellen?
Ich bewundere euch wenn ihr das so anstandslos hin bekommt.
Gibts da auch Messungen?

Eigentlich kommt ja nur ein Bereich (Kicker) dazu. Wenn du einen Subwoofer hast ist es ja eigentlich das gleiche.
Mit der Behringer DCX kann man die Trennfrequenzen sehr gut einstellen, nachmessen sollte man aber dennoch. (Muss ich auch noch machen)
Ich lasse im Moment meine Subs und Kicker ca. 10Hz zwischen 60-70Hz überlagern. Meine Mains trenne ich bei 100Hz und meine Kicker lasse ich bei 120Hz von der Leine.
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1

Alpenpoint
Beiträge: 33
Registriert: Mittwoch 29. Januar 2014, 14:52

Re: Lösung für meinen Bass und Umbau der Front

Beitrag von Alpenpoint » Mittwoch 30. März 2016, 11:47

Hallo,

SUB von ca.2oHz bis 70Hz, Kicker von 60 bis 120Hz und die Mains ab 100Hz, verstehe ich das richtig?
Wie trennst du die Mains vom "zweiwegebass", das machst du ja mit dem AVR, wobei der AVR ja keine Überlappung zuläßt oder? Da würd mich mal eine Messung interessieren.

lg, Alpi

Benutzeravatar
flinke flasche
Beiträge: 3298
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 17:07
Wohnort: Laupheim
Kontaktdaten:

Re: Lösung für meinen Bass und Umbau der Front

Beitrag von flinke flasche » Mittwoch 30. März 2016, 11:57

Alpenpoint hat geschrieben:Hallo,

SUB von ca.2oHz bis 70Hz, Kicker von 60 bis 120Hz und die Mains ab 100Hz, verstehe ich das richtig?
Wie trennst du die Mains vom "zweiwegebass", das machst du ja mit dem AVR, wobei der AVR ja keine Überlappung zuläßt oder? Da würd mich mal eine Messung interessieren.

lg, Alpi
Ja, so habe ich es im Moment gemacht.
Gemessen habe ich allerdings noch nicht da mir das Messequipment noch fehlt.

Im Denon X4100W kann ich den LFE Kanal z.B. bei 120Hz trennen, die Übergangsfrequenzen der einzelnen Lautsprecher kann ich im Menü der Übergangsfrequenz separat einstellen. Das sollte doch bei jedem AV so funktionieren?
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1

Alpenpoint
Beiträge: 33
Registriert: Mittwoch 29. Januar 2014, 14:52

Re: Lösung für meinen Bass und Umbau der Front

Beitrag von Alpenpoint » Mittwoch 30. März 2016, 14:21

Den LFE trennen? Wieso sollte ich den beschneiden und z.B. 80Hz eingeben? Der spielt sowieso bis120Hz, ist ja auch ein eigener Kanal x.1, bei den anderen LS kann ich eine Trennfrequenz eingeben, d.h. alles unter der Trennfrequenz wird an die SUBs weitergeleitet. Eine Überlagerung findet hier nicht statt.
Yamaha macht das einfacher.

lg, Alpi

Benutzeravatar
flinke flasche
Beiträge: 3298
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 17:07
Wohnort: Laupheim
Kontaktdaten:

Re: Lösung für meinen Bass und Umbau der Front

Beitrag von flinke flasche » Mittwoch 30. März 2016, 14:40

Alpenpoint hat geschrieben:Den LFE trennen? Wieso sollte ich den beschneiden und z.B. 80Hz eingeben? Der spielt sowieso bis120Hz, ist ja auch ein eigener Kanal x.1, bei den anderen LS kann ich eine Trennfrequenz eingeben, d.h. alles unter der Trennfrequenz wird an die SUBs weitergeleitet. Eine Überlagerung findet hier nicht statt.
Yamaha macht das einfacher.

lg, Alpi
Das er z.b. nichts über 80Hz spielt. Wieso spielt der sowieso bis 120Hz?
Unterhalb der Trennfrequenz der Mains wird nur an den Sub weitergegeben wenn mein LFE auf "Sub+Main" steht.
Steht er nur auf Sub sollte es eine Überlagerung geben können, Allerdings werden dann die Tieftonanteile der normalen Main-Kanäle nicht an den Sub weitergegeben.
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1

Alpenpoint
Beiträge: 33
Registriert: Mittwoch 29. Januar 2014, 14:52

Re: Lösung für meinen Bass und Umbau der Front

Beitrag von Alpenpoint » Mittwoch 30. März 2016, 14:44

flinke flasche hat geschrieben: Das er z.b. nichts über 80Hz spielt. Wieso spielt der sowieso bis 120Hz?
Weil der LFE bis 120Hz spezifiziert ist und es wär ja schade wenn du die Anteile filterst.
Unterhalb der Trennfrequenz der Mains wird nur an den Sub weitergegeben wenn mein LFE auf "Sub+Main" steht.
Steht er nur auf Sub sollte es eine Überlagerung geben können, Allerdings werden dann die Tieftonanteile der normalen Main-Kanäle nicht an den Sub weitergegeben.
Wie es bei Denon ist weiß ich nicht, bei Yamaha läufts anders aber ich glaub wir sind hier OT.

lg, Alpi

Ralph_1407
Beiträge: 131
Registriert: Donnerstag 25. April 2013, 10:49

Re: Lösung für meinen Bass und Umbau der Front

Beitrag von Ralph_1407 » Donnerstag 31. März 2016, 11:22

Alpenpoint hat geschrieben:
flinke flasche hat geschrieben: Das er z.b. nichts über 80Hz spielt. Wieso spielt der sowieso bis 120Hz?
Weil der LFE bis 120Hz spezifiziert ist und es wär ja schade wenn du die Anteile filterst.
Unterhalb der Trennfrequenz der Mains wird nur an den Sub weitergegeben wenn mein LFE auf "Sub+Main" steht.
Steht er nur auf Sub sollte es eine Überlagerung geben können, Allerdings werden dann die Tieftonanteile der normalen Main-Kanäle nicht an den Sub weitergegeben.
Wie es bei Denon ist weiß ich nicht, bei Yamaha läufts anders aber ich glaub wir sind hier OT.

lg, Alpi
So Off Topic finde ich das nicht. Gehört ja auch zum Thema und ich bin froh, wenn hier weitere (Rand)Diskussionen statt finden. :clap:
Alpenpoint hat geschrieben: @Ralph
Schaut ja gut aus!
Bin schon neugierig auf deine Messungen.

lg, Alpi
Messungen werden noch etwas dauern. Aber die muss ich auf jeden Fall machen, bevor ich das zweite Gehäuse baue.


Kleiner Merker für mich um vergleichbare vorher/nacher Messungen zu erstellen:
- 1. Messung mit altem Gehäuse
- 2. Messung mit neuem Gehäuse
- Ausrichtung des alten und des neuen Gehäuses auf gleiche Position (Chassis an gleicher Stelle/Abstand Wand Chassis)
- 3. Messung Sub an neuer Stelle - also näher an der Wand
--> Entscheidung treffen, ist neues Gehäuse gut genug, dann zweites neues Gehäuse bauen.

Benutzeravatar
Holger
Beiträge: 164
Registriert: Sonntag 22. Februar 2015, 09:30
Wohnort: 75305 Neuenbürg
Kontaktdaten:

Re: Lösung für meinen Bass und Umbau der Front

Beitrag von Holger » Freitag 1. April 2016, 17:47

flinke flasche hat geschrieben:Das er z.b. nichts über 80Hz spielt. Wieso spielt der sowieso bis 120Hz?
Unterhalb der Trennfrequenz der Mains wird nur an den Sub weitergegeben wenn mein LFE auf "Sub+Main" steht.
Steht er nur auf Sub sollte es eine Überlagerung geben können, Allerdings werden dann die Tieftonanteile der normalen Main-Kanäle nicht an den Sub weitergegeben.
Das entspricht nicht meinen Erfahrungen mit AVR´s und Vorstufen jedwegen Herstellers. Sehr vereinfacht (!) ausgedrückt:

Fronts large
- die Fronts geben ALLE Frequenzen wieder, die auf die Fronts gemischt sind.
- der/die Sub/s geben nur den LFE-Kanal wieder (den .1-Kanal bei Mehrkanalabmischungen), sofern ein Sub im AVR eingestellt ist.

Fronts small, Trennfrequnz beispielhaft 80hz
- die Fronts geben Frequenzen (die auf die Fronts gemischt sind) bis 80hz wieder und fallen zu tieferen Frequenzen mit 12dB pro Octave ab (sprich die Fronts spielen trotz Trennfrequenz bei 80hz auch noch Töne von 50hz oder 60hz, aber eben leiser)
- der Sub gibt den LFE-Kanal wieder und zusätzlich alle Frequenzen bis 80hz, die auf die Fronts gemischt sind. Auch der Subwoofer fällt dann ab 80hz mit 12dB pro Octave ab (nur für die Signale der Frontkanäle, LFE wird davon nicht beeinflusst)

Fronts large und Subwoofer im AVR auf "LFE+Main" oder "Sub+Main" oder dergleichen eingestellt
- die Fronts geben ALLE Frequenzen wieder, die auf die Fronts gemischt sind.
- der/die Sub/s geben den LFE-Kanal wieder (den .1-Kanal bei Mehrkanalabmischungen) und ZUSÄTZLICH zu den Fronts auch noch alle Tieftonanteile, die auf die Fronts gemischt sind.

Die letzte Einstellung ist die schlimmste die es gibt - die hat sich noch nie gut angehört (und gut gemessen schon zweimal nicht), denn die Bassanteile der Fronts werden zum einen von den Fronts selber und ZUSÄTZLICH noch von den Subs wiedergegeben - das führt zu unmöglichen Überhöhungen und Auslöschungen im Bassbereich, weil beispielsweise ein 60hz Ton über die Fronts und gleichzeitig über den Sub mit vollem Pegel wiedergegeben wird.

Eine mögliche Trennfrequenz des reinen LFE-Kanals würde ich nicht einstellen, denn wie Alpi schon schrieb beschneidet man damit den Subwoofer in den auf den .1 abgemischten Bereich. Und ich will ja ALLES hören, was der Toningenieur auf den LFE-Kanal gemischt hat.
Viele Grüße
Holger

Antworten