Arduino

Alles was kleiner ist als gleich ein ganzes Heimkino ;)
Benutzeravatar
Joker82
Beiträge: 2039
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 18:40
Kontaktdaten:

Re: Arduino

Beitrag von Joker82 » Mittwoch 22. Juni 2016, 14:47

Aber irgendeine Art von "Programm" wirst Du eh benötigen.... :yes:
Beamer:Sony VPL-VW760ES|21:9/16:9(151")
Media/Sound/RC/Lights:Kodi|PS4|Marantz AV8805|DCX-2496 Pro|8 T.Amp E800|1 Proline 3000|7 BCC2 5BCC1+4 K13+1 Earthquake Sub(12.5)
HarmonySmart|iPadAir(Constellation)|FHEM
Bild<-Movie Collection

Benutzeravatar
pebo_muc
Beiträge: 1343
Registriert: Montag 4. Mai 2015, 14:14

Re: Arduino

Beitrag von pebo_muc » Mittwoch 22. Juni 2016, 15:11

Stimmt...aber viel ist ja eh nicht kaputt! Wie gesagt..mir geht's nicht um ein spezielles Projekt, sondern eher darum den Einstieg zu finden...
Grüße...
....Peter
synthbeat_hc: 5mx3,50m, Sony HW65ES, LW celexon 240 x 135 cm , Sony BDP-S6700, PS3, PS4, PC, Denon AVR-X4100W, 7.3 Boxensetup (3xNuBox 383, 4xNubox 313, DCX, SUBS: 2 Mivoc-Subs an t.amp S-150MK II + Denon Karat AS 200 SC)+Podest mit Buttkicker

Benutzeravatar
Joker82
Beiträge: 2039
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 18:40
Kontaktdaten:

Re: Arduino

Beitrag von Joker82 » Mittwoch 22. Juni 2016, 15:13

Das wird mit dem Pi und FHEM leichter....Hier geht alles via WLAN und drag&drop
Beamer:Sony VPL-VW760ES|21:9/16:9(151")
Media/Sound/RC/Lights:Kodi|PS4|Marantz AV8805|DCX-2496 Pro|8 T.Amp E800|1 Proline 3000|7 BCC2 5BCC1+4 K13+1 Earthquake Sub(12.5)
HarmonySmart|iPadAir(Constellation)|FHEM
Bild<-Movie Collection

Benutzeravatar
pebo_muc
Beiträge: 1343
Registriert: Montag 4. Mai 2015, 14:14

Re: Arduino

Beitrag von pebo_muc » Mittwoch 22. Juni 2016, 15:28

I'll learn it the hard way :lol:
Grüße...
....Peter
synthbeat_hc: 5mx3,50m, Sony HW65ES, LW celexon 240 x 135 cm , Sony BDP-S6700, PS3, PS4, PC, Denon AVR-X4100W, 7.3 Boxensetup (3xNuBox 383, 4xNubox 313, DCX, SUBS: 2 Mivoc-Subs an t.amp S-150MK II + Denon Karat AS 200 SC)+Podest mit Buttkicker

Benutzeravatar
Joker82
Beiträge: 2039
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 18:40
Kontaktdaten:

Re: Arduino

Beitrag von Joker82 » Mittwoch 22. Juni 2016, 15:34

Habe mir gerade mal ein Howto im Netz dazu angeschaut... Wünsche Dir viel Spass bei dem Projekt. Da muss wirklich programmiert werden, aber hätte auch Interesse es zu lernen, da man hiermit günstige Aktoren bekommen kann, welche man dann super in FHEM einbinden kann. Bin gespannt, vielleicht kannst Du es dann erklären :beer2:
Beamer:Sony VPL-VW760ES|21:9/16:9(151")
Media/Sound/RC/Lights:Kodi|PS4|Marantz AV8805|DCX-2496 Pro|8 T.Amp E800|1 Proline 3000|7 BCC2 5BCC1+4 K13+1 Earthquake Sub(12.5)
HarmonySmart|iPadAir(Constellation)|FHEM
Bild<-Movie Collection

Benutzeravatar
pebo_muc
Beiträge: 1343
Registriert: Montag 4. Mai 2015, 14:14

Re: Arduino

Beitrag von pebo_muc » Mittwoch 22. Juni 2016, 15:45

na das wird noch dauern..... :lol: mein Sohn kann das Teil ja auch verwenden....der kann's wahrscheinlich besser als ich! :yes:
Grüße...
....Peter
synthbeat_hc: 5mx3,50m, Sony HW65ES, LW celexon 240 x 135 cm , Sony BDP-S6700, PS3, PS4, PC, Denon AVR-X4100W, 7.3 Boxensetup (3xNuBox 383, 4xNubox 313, DCX, SUBS: 2 Mivoc-Subs an t.amp S-150MK II + Denon Karat AS 200 SC)+Podest mit Buttkicker

Benutzeravatar
Joker82
Beiträge: 2039
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 18:40
Kontaktdaten:

Re: Arduino

Beitrag von Joker82 » Mittwoch 22. Juni 2016, 15:52

:clap: :rock:
Beamer:Sony VPL-VW760ES|21:9/16:9(151")
Media/Sound/RC/Lights:Kodi|PS4|Marantz AV8805|DCX-2496 Pro|8 T.Amp E800|1 Proline 3000|7 BCC2 5BCC1+4 K13+1 Earthquake Sub(12.5)
HarmonySmart|iPadAir(Constellation)|FHEM
Bild<-Movie Collection

Benutzeravatar
Herm
Beiträge: 309
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 20:24
Wohnort: Moosinning

Re: Arduino

Beitrag von Herm » Mittwoch 22. Juni 2016, 18:59

Vielleicht ganz kurz:

Arduino ist eine "intelligente" Mikrocontroller-Platform (um genau zu sein eine Fertigplatine mit einem ATMEGA-Mikrocontroller - von der Firma ATMEL). Mikrocontroller haben den großen Vorteil gegenüber Raspberry&Co, dass kein Betriebssystem benötigt wird. D.h. sobald Strom anliegt wird das Programm ausgeführt; Strom ausgeschaltet: Mikrocontroller stoppt. Speicherplatz ist (je nach Modell) ein paar Kilo-Byte. Ein Riesenvorteil ist dabei die Flexibilität. Das Ding hat Analog-Eingänge, Digitalausgänge, Digitaleingänge, Serielle Schnittstellen, etc... Und man kann auf die Mikrosekunde genau Aktionen takten (wichtig z.B. für serielle Datenübertragung in hohen Geschwindigkeiten oder für das Dimmen von LEDs). Geschwindigkeit - möglich bis zu ~20MHz. Der große Unterschied von einem Arduino zu einem "normalen" ATMEGA ist, dass er über die serielle Schnittstelle programmiert werden kann (man kann auch einen "normalen" ATMEGA dazu bewegen). Und man kauft halt eine Platine mit. Zum Vergleich: Einen einfachen ATMEGA gibt es für €1,5, einen Arduino für das zehnfache.

Raspberry ist ein kleiner "Taschen-PC" auf Linux-Basis (es gibt auch die Version mit Windows 10 - aber das taugt bisher wenig). Wenn Strom anliegt, dann bootet das Teil erstmal 1min. Wenn Strom ausgeschaltet wird, dann ist (mit großer Wahrscheinlichkeit) die Speicherkarte zerschossen, da die gepufferten Daten nicht gespeichert wurden. Der große Vorteil liegt im Speicherplatz für Programme und Daten - ist halt ein "kleiner" PC... Ist sicherlich von der Verarbeitungsgeschwindigkeit höher.

Was wir auf unserer "Tour" gesehen haben war ein ESP8266. Im Prinzip ist dies ein WLAN-Modul mit integriertem Mikrocontroller. D.h. man kann die kleine Platine programmieren und hat zugleich eine WLAN Anbindung. Ist aber mehr was für etwas erfahrenere Programmierer; schließlich kommt es hier auf Spannungspegel etc. an... Ist aber Klasse was das kleine Teil kann für ein paar Euros.

In Summe:
* Ich will lernen wie man Mikrocontroller (aka Papsi-Steuerung) programmiert: Ich würde einen Arduino empfehlen, aber schnell Richtung "ATMEGA" schreiten. Man ist halt einfach flexibler wenn man weiss wie die Dinger im Detail funktionieren.
* Einfache Tätigkeiten mit Standardkomponenten (und niemals den Strom ausschalten): Raspberry Pi
* Profis (?): ESP8266 (und ähnliche).

Hier mal meine Lieblingssite um "ATMEGA" Programmierung kennenzulernen; ist schon älter - aber recht einfach gehalten:
http://halvar.at/elektronik/

Ich bin allerdings kein großer Freund von Basic (so wie Papsi). Auch für die Arduino-Programmierung ist "C" die Sprache der Wahl. Die besten Infos kriegt man auf:
www.mikrocontroller.net

Wenn man ein wenig Programmieren kann, dann muss man vor dem Thema keine Angst haben. Eine LED zum leuchten zu bringen war auch mein erstes Programm... Kurz danach war ich bei LED-Streifen, IR und Dimm-Funktionalität und bei Motorensteuerungen... Man lernt ziemlich schnell.

Gruß,
Hermes

PS: In allen Lösungen braucht man "Google", einen Lötkolben und ein paar Standardbauteile um sich Schaltungen aufzubauen. Am billigsten kriegt man die Teile entweder bei eBay oder bei Pollin.

Benutzeravatar
Joker82
Beiträge: 2039
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 18:40
Kontaktdaten:

Re: Arduino

Beitrag von Joker82 » Mittwoch 22. Juni 2016, 19:11

Aber wie steuert man dann diese kleine Controller?

Sinnvoller Weise sollte man dann auf eine Automatisierung gehen, damit man nicht 20 Tasten auf einer Fernbedienung hat. Das war ja das was ich auch geschrieben hatte. Arduionos weren in FHEM häufig als günstige Aktoren benutzt in verbindung mit FHEM... Mir ging es eher darauf hinzuweisen, das es auf jeden Fall Sinn macht, die Teile mit einem Server zusammen laufen zu lassen. Wäre sonst schade drum, da man sie ja eh zur Automatisierung nutzt. Und wenn man diese Teile programmiert bekommt, dann ist FHEM ein kinderspiel. Hab mir das vorhin mal angeschaut und fand die Programmierung usw. schon etwas anspruchsvoller als FHEM. Und eine LED Steuerung ist mit FHEM dann auf alle Fälle einfacher umsetzbar und preislich auch nicht viel teurer, da es heir bereits diverse Aktoren zu günstigen Preisen zu kaufen gibt (teilweise sogar auf Arduino Basis) und die Module in FHEM bereits auch programmiert sind (Copy & Paste). Wenn man natürlich das ganze komplett selber programmiert, hat man natürlich mehr Möglichkeiten...

Vielleicht könnten wir ja mal eine HCM-Workshop zu diesem Thema auf die Beine stellen? Hätte auf alle Fälle auch Interesse. Hab da noch so ein paar Ideen für meine Automatisierung, welcher mir in FHEM zu kompliziert bzw. zu teuer wird und mit solchem Modulen zu vereinfachen wäre :grin:
Ich könnte bei dem Workshop mein "Anfängerwissen ind FHEM und Kodi" mit einbringen. Und wer weiss vielleicht würden wir eine HCM Automatisierung auf die Beine stellen... :beer2:
Beamer:Sony VPL-VW760ES|21:9/16:9(151")
Media/Sound/RC/Lights:Kodi|PS4|Marantz AV8805|DCX-2496 Pro|8 T.Amp E800|1 Proline 3000|7 BCC2 5BCC1+4 K13+1 Earthquake Sub(12.5)
HarmonySmart|iPadAir(Constellation)|FHEM
Bild<-Movie Collection

Benutzeravatar
pebo_muc
Beiträge: 1343
Registriert: Montag 4. Mai 2015, 14:14

Re: Arduino

Beitrag von pebo_muc » Mittwoch 22. Juni 2016, 19:39

Super Hermes!

Da weiß ich ja jetzt, wen ich fragen kann :wink: nämlich GOOGLE :totlachen:

Danke für Deine Ausführungen.....ich werde mir mal so ein Starterpaket mit Steckbrett holen!

muss jetzt zum shoppen :weg:
Grüße...
....Peter
synthbeat_hc: 5mx3,50m, Sony HW65ES, LW celexon 240 x 135 cm , Sony BDP-S6700, PS3, PS4, PC, Denon AVR-X4100W, 7.3 Boxensetup (3xNuBox 383, 4xNubox 313, DCX, SUBS: 2 Mivoc-Subs an t.amp S-150MK II + Denon Karat AS 200 SC)+Podest mit Buttkicker

Benutzeravatar
Herm
Beiträge: 309
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 20:24
Wohnort: Moosinning

Re: Arduino

Beitrag von Herm » Mittwoch 22. Juni 2016, 21:03

Wie mit allen Dingen im Leben muss man entscheiden was man machen will...

Ein Mikrocontroller ist die "Universalwaffe" für viele kleine Steuerungsaufgaben. FHEM ist ein "Freeware"-Standard für die Heimautomatisierung. Arduino ist eine Einstiegsplattform für Mikrocontroller...

Ich hab' in meiner Kino-Baustelle insgesamt >128 separate RGB-LEDs verbaut. Je 6 von denen werden durch einen kleinen Mikrocontroller gesteuert, der die Befehle per RS485-Bus entgegennimmt. Alle 12 Mikrocontroller werden von einem weiteren Steuermodul mit Farbsequenzen beschickt. Wenn man das in FHEM umsetzen will, dann sprengt das die Grenzen des Tools (und evtl. des Geldbeutels)... Motorsteuerung von Servos/Schrittmotoren in FHEM? Vielleicht - aber sicher wird's dann komplizierter - ich möchte gar nicht daran Denken wie man Beschleunigungsrampen umsetzen will.
Ich will ja keinen Glaubenskrieg über die "richtige" Plattform lostreten - es kommt halt drauf an was man machen will.

Wenn ich meine ganzen Lampen im Kino dimmen will, Geräte ein-/ausschaltet, Temperatur misst, etc. dann ist FHEM schon gut - solange man nicht zu verrückt wird und versucht alles darüber umzusetzen. Man braucht halt einen Server der ständig läuft (uch wenn der nur ein paar Watt Leistung zieht). Mikrocontroller führen halt ein Programm aus und gut ist's... Da ist nix mit Bedienoberfläche, Linux, Hintergrundprozessen, Speicherverwaltung, graphischer Oberfläche, etc. Aber wenn man kapiert hat wie so ein Ding funktioniert, und wie man damit Sensoren / Aktoren anspricht, dann kapiert man auch wie das mit FHEM funktioniert und wo die Limits sind...

My two Cents...

Gruß,
Hermes
Joker82 hat geschrieben:Aber wie steuert man dann diese kleine Controller?

Sinnvoller Weise sollte man dann auf eine Automatisierung gehen, damit man nicht 20 Tasten auf einer Fernbedienung hat. Das war ja das was ich auch geschrieben hatte. Arduionos weren in FHEM häufig als günstige Aktoren benutzt in verbindung mit FHEM... Mir ging es eher darauf hinzuweisen, das es auf jeden Fall Sinn macht, die Teile mit einem Server zusammen laufen zu lassen. Wäre sonst schade drum, da man sie ja eh zur Automatisierung nutzt. Und wenn man diese Teile programmiert bekommt, dann ist FHEM ein kinderspiel. Hab mir das vorhin mal angeschaut und fand die Programmierung usw. schon etwas anspruchsvoller als FHEM. Und eine LED Steuerung ist mit FHEM dann auf alle Fälle einfacher umsetzbar und preislich auch nicht viel teurer, da es heir bereits diverse Aktoren zu günstigen Preisen zu kaufen gibt (teilweise sogar auf Arduino Basis) und die Module in FHEM bereits auch programmiert sind (Copy & Paste). Wenn man natürlich das ganze komplett selber programmiert, hat man natürlich mehr Möglichkeiten...

Vielleicht könnten wir ja mal eine HCM-Workshop zu diesem Thema auf die Beine stellen? Hätte auf alle Fälle auch Interesse. Hab da noch so ein paar Ideen für meine Automatisierung, welcher mir in FHEM zu kompliziert bzw. zu teuer wird und mit solchem Modulen zu vereinfachen wäre :grin:
Ich könnte bei dem Workshop mein "Anfängerwissen ind FHEM und Kodi" mit einbringen. Und wer weiss vielleicht würden wir eine HCM Automatisierung auf die Beine stellen... :beer2:

Benutzeravatar
gusi
Beiträge: 1117
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2011, 19:06
Wohnort: Linz/Österreich

Re: Arduino

Beitrag von gusi » Mittwoch 22. Juni 2016, 21:04

Hallöchen!

Hermes, Du hast das toll zusammengefaßt!

@Peter: zum Lernen ist der Arduino wirklich besser geeignet. Du musst dich dann nicht auch noch mit einem Betriebssystem wie Linux auseinandersetzen. D.h. wenn Du von Linux keine Ahnung hast, dann musst Du zwangsweise zum Arduino greifen. Wenn aus diesen Anfängen dann mal was "Großes" werden soll, dann wird dir wahrscheinlich der Schritt zum Raspi eh nicht erspart bleiben.

Ich weiß jetzt nicht, ob es für die Arduinos auch Simulatoren gibt, die Du z.B. unter Windows laufen lassen kannst. Dann brauchst für die ersten Schritte nicht einmal die Hardware. Ich hab vor vielen, vielen, vielen Jahren mal einen 8051 Mikrocontroller so programmiert, mein Programm im Simulator entworfen und als dann alles funktioniert hat, hab ich über RS232 alles auf die Platine runtergeschickt und dort dann laufen gelassen. Auf diese Weise hab ich mir damals eine Steuerung meines guten, alten Panasonic S-VHS Videorekorders zusammengebastelt.

Ich wünsch Dir schon mal gutes Gelingen! So ein Teil selbst zu programmieren und dann zu sehen wie z.B. die LEDs an und ausgehen wie man will, ist eine enorme Motivation daraus noch mehr zu machen :) ! Schade, dass ich von Deinen Ambitionen nichts gewußt hab, als Du hier in Linz warst. Ich hätte Dir in der Richtung ein paar Dinge zeigen können.

Ciao,
Christian.

Benutzeravatar
Joker82
Beiträge: 2039
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 18:40
Kontaktdaten:

Re: Arduino

Beitrag von Joker82 » Mittwoch 22. Juni 2016, 21:16

@ Hermes: Aber richtig cool ist es ja, diese beiden Systeme miteinander zu verbinden. So machen das ja auch viele undkönnen dadurch die tollsten Dinge realisieren. Allerdings habe ich vor der Arduino Geschichte mehr Respekt, als vor Linux und FHEM.
Beamer:Sony VPL-VW760ES|21:9/16:9(151")
Media/Sound/RC/Lights:Kodi|PS4|Marantz AV8805|DCX-2496 Pro|8 T.Amp E800|1 Proline 3000|7 BCC2 5BCC1+4 K13+1 Earthquake Sub(12.5)
HarmonySmart|iPadAir(Constellation)|FHEM
Bild<-Movie Collection

Benutzeravatar
gusi
Beiträge: 1117
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2011, 19:06
Wohnort: Linz/Österreich

Re: Arduino

Beitrag von gusi » Mittwoch 22. Juni 2016, 22:27

Hi!
Joker82 hat geschrieben:@ Hermes: Aber richtig cool ist es ja, diese beiden Systeme miteinander zu verbinden. So machen das ja auch viele undkönnen dadurch die tollsten Dinge realisieren. Allerdings habe ich vor der Arduino Geschichte mehr Respekt, als vor Linux und FHEM.
Vor etwas Respekt zu haben ist ja nicht schlecht. Gib Dir einfach mal einen Ruck und schau es Dir an, es ist gar nicht so schwer. Und gerade wenn ich so lese, was Du schon alles auf die Beine gestellt hast, dann ist der Arduino für Dich wahrscheinlich auch sehr einfach zu beherrschen. Also schau es Dir einfach mal an!

Was die Programmiersprache betrifft, die Hermes vorhin angesprochen hat: C wäre auch meine erste Wahl. Aber für einen Anfänger, der die Hardwareprogrammierung wirklich lernen möchte, würde ich BASIC oder aber auch gleich Assembler bzw. die Maschinensprache des Prozessors empfehlen. Man ist damit dann wirklich nah dran an der Hardware ... näher geht dann eigentlich nicht mehr :grin: . Aber um in Assembler programmieren zu können, muss man sich schon sehr genau mit dem Prozessor auseinandersetzen. Deshalb: BASIC.

Ciao,
Christian.

Benutzeravatar
Peter2236
Beiträge: 113
Registriert: Dienstag 8. September 2015, 12:13
Wohnort: Großmehring

Re: Arduino

Beitrag von Peter2236 » Donnerstag 23. Juni 2016, 06:19

Hallo zusammen. Ich habe einen Arduino genommen und bei gewissen Befehlen aus der Fernbedienung (Harmony) z.B. Play von Mediaplayer das Licht automatisch zu dimmen und dann auszuschalten. Bei Pause etwas an, bei Stop voll hochdimmen usw...

Das war der erste Baustein.

Zweite Runde ist ein Touchpanel für zentral alles ein (inkl Strom des gesamten HK) bzw das auch endlich mal der Lichtschalter ein neues Design bekommt. Also aussen vor dem Kino ein Touchpanel wo ich dann einschalte. (Hoffe das sieht dann schick aus) :confused:

dritter Baustein wäre dann weg von IR und Funk befehlen und alles hart verkabeln und ordentliche Treiber rein. Die Orginalen z.B. von LED Strip haben keine stufenlose Verstellung und das will ich ändern. Verbunden dann mehrere Arduinos über Funk. Will ja ned nur Kabel ziehn. (Das wird aber erst ein Winterprojekt 201x)

Zum Programieren des Arduinos nehem ich den USB Anschluss. Irgendwann muss ich eh wieder an den Arduino ran weil ich ja noch was anschliessen muss. Never Touch a running System gibt es bei HK Bauer halt ned oder wie ist das bei euch?

Grüße Peter

Benutzeravatar
pebo_muc
Beiträge: 1343
Registriert: Montag 4. Mai 2015, 14:14

Re: Arduino

Beitrag von pebo_muc » Donnerstag 23. Juni 2016, 09:24

gusi hat geschrieben:.... Schade, dass ich von Deinen Ambitionen nichts gewußt hab, als Du hier in Linz warst. Ich hätte Dir in der Richtung ein paar Dinge zeigen können.
Da wusste ich das ja selber noch nicht! :rolleyes:

So jetzt muss ich mir mal ein Starterpack aussuchen gehen! :rock:
Grüße...
....Peter
synthbeat_hc: 5mx3,50m, Sony HW65ES, LW celexon 240 x 135 cm , Sony BDP-S6700, PS3, PS4, PC, Denon AVR-X4100W, 7.3 Boxensetup (3xNuBox 383, 4xNubox 313, DCX, SUBS: 2 Mivoc-Subs an t.amp S-150MK II + Denon Karat AS 200 SC)+Podest mit Buttkicker

Benutzeravatar
pebo_muc
Beiträge: 1343
Registriert: Montag 4. Mai 2015, 14:14

Re: Arduino

Beitrag von pebo_muc » Donnerstag 23. Juni 2016, 09:54

so! Starterpack bestellt! :rock:

Vielen Dank für Eure Tipps! Hat mir geholfen!! :clap:
Grüße...
....Peter
synthbeat_hc: 5mx3,50m, Sony HW65ES, LW celexon 240 x 135 cm , Sony BDP-S6700, PS3, PS4, PC, Denon AVR-X4100W, 7.3 Boxensetup (3xNuBox 383, 4xNubox 313, DCX, SUBS: 2 Mivoc-Subs an t.amp S-150MK II + Denon Karat AS 200 SC)+Podest mit Buttkicker

Benutzeravatar
pebo_muc
Beiträge: 1343
Registriert: Montag 4. Mai 2015, 14:14

Re: Arduino

Beitrag von pebo_muc » Donnerstag 23. Juni 2016, 12:45

Habe gerade folgende Seite gefunden...schaut ganz einfach aus..

arduinospielwiese.de
Grüße...
....Peter
synthbeat_hc: 5mx3,50m, Sony HW65ES, LW celexon 240 x 135 cm , Sony BDP-S6700, PS3, PS4, PC, Denon AVR-X4100W, 7.3 Boxensetup (3xNuBox 383, 4xNubox 313, DCX, SUBS: 2 Mivoc-Subs an t.amp S-150MK II + Denon Karat AS 200 SC)+Podest mit Buttkicker

Benutzeravatar
pebo_muc
Beiträge: 1343
Registriert: Montag 4. Mai 2015, 14:14

Re: Arduino

Beitrag von pebo_muc » Freitag 24. Juni 2016, 17:44

Und auch schon da...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße...
....Peter
synthbeat_hc: 5mx3,50m, Sony HW65ES, LW celexon 240 x 135 cm , Sony BDP-S6700, PS3, PS4, PC, Denon AVR-X4100W, 7.3 Boxensetup (3xNuBox 383, 4xNubox 313, DCX, SUBS: 2 Mivoc-Subs an t.amp S-150MK II + Denon Karat AS 200 SC)+Podest mit Buttkicker

Benutzeravatar
Ewi
Beiträge: 2917
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 20:17

Re: Arduino

Beitrag von Ewi » Freitag 24. Juni 2016, 19:29

Dann bin ich schon sehr gespannt welches Projekt als erstes "Peters kreativer Bastelecke" entspringt :mml:
LG
Werner

Member of --> H C M <-- Fraktion Weltraum und Unterwasserwelt

Antworten