Basotect

Alles was kleiner ist als gleich ein ganzes Heimkino ;)
Antworten
Markus
Beiträge: 23
Registriert: Donnerstag 26. September 2013, 11:01
Wohnort: Schwabhausen

Basotect

Beitrag von Markus » Montag 15. Mai 2017, 09:51

Hallo Zusammen,

mein Heimkino ist immer noch eine Baustelle. Nach längerer Zeit würde ich gerne weiterbauen.

Als nächste Schritte stehen die Decke und Wände an. Diese möchte ich optimal auf den Schall bezogen dämmen. Dazu würde ich bei der Decke einzelene Elemente bauen die ich mit Ketten abhänge. In diese würde ich gerne Basotectplatten einsetzen. Damit ich wenig Verschnitt habe, müsste ich vorher die Platten kaufen und dann später die Rahmen bauen. Könnt ihr mir Platten und eine Bezugsquelle empfehlen?

Ich hätte diese gefunden:
http://www.schaumstofflager.de/absorber ... GwoduxoIeQ

Wie würde der optimale Aufbau für die Decke ausehen?

Wie würde der optimale Aufbau für die Wände ausehen? (Basotect+Dämmstoffe)

Danke!

Gruß Markus

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7456
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Basotect

Beitrag von wolfmunich » Montag 15. Mai 2017, 11:54

Markus hat geschrieben: Diese möchte ich optimal auf den Schall bezogen dämmen.

Deine Aussage ist etwas zu allgemein. Möchtest du deinen Raum akustisch optimieren oder den "Schall" der sich im Rest des Hauses ausbreitet insbes. Körperschall reduzieren?
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Markus
Beiträge: 23
Registriert: Donnerstag 26. September 2013, 11:01
Wohnort: Schwabhausen

Re: Basotect

Beitrag von Markus » Dienstag 16. Mai 2017, 15:27

Hallo Wolfgang,

ich möchte gerne beides. Das heisst, der Raum soll akkustisch optimiert werden, bezogen auf den Nachhall. Aber es wäre auch toll, wenn man im Wohnzimmer darüber nicht so viel hört.

Ist der Preis für die Platten, die ich herausgesucht habe ok?

Markus

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7456
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Basotect

Beitrag von wolfmunich » Dienstag 16. Mai 2017, 15:46

Markus hat geschrieben:Hallo Wolfgang,

ich möchte gerne beides. Das heisst, der Raum soll akkustisch optimiert werden, bezogen auf den Nachhall. Aber es wäre auch toll, wenn man im Wohnzimmer darüber nicht so viel hört.

Ist der Preis für die Platten, die ich herausgesucht habe ok?

Markus
Servus Markus,

beides ist im Normalfall nicht machbar. Um das Kino im Keller akustisch vom Rest des Hauses zu trennen bedarf es einer Raum in Raum Konstruktion was defakto unbezahlbar ist. Die akustische Behandlung deines Kinos wiederrum ist weniger ein Problem. Die von dir ausgesuchten Basotectplatten kannst du durchaus verwenden (ich persönlich favorisiere aber Isover SSP2).
Du solltest bei diesen Platten eine Mindeststärke von 10 cm berücksichtigen und diese dann nach der Spiegelmethode für die Decke und die Wände vor dem Referenzplatz positionieren und befestigen. Du kannst auch nur 5 cm Materialstärke nehmen, mußt dann aber die Platten mit 5cm Luftabstand montieren.
Wenn du das erledigt hast dann sind die Erstreflektionspunkte schon Geschichte. Der weitaus größere Punkt ist Bedämpfung des Bassbereiches. Hast du da schon Überlegungen angestellt?
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Antworten