Bohemian Rhapsody mit Dolby Atmos Tonspur

Antworten
Mockingjay
Beiträge: 373
Registriert: Samstag 17. Oktober 2015, 12:44

Bohemian Rhapsody mit Dolby Atmos Tonspur

Beitrag von Mockingjay » Dienstag 26. März 2019, 12:26

Die UHD verfügt zumindest über eine englische Atmos-Tonspur. Und die lohnt sich. Der Sound ist gut, und nicht von ungefähr einen Oskar für den Ton.
Aber der Queen-Sound kommt in keinster Weise rüber. Schade.

Wobei ich aber glaube, dass der für den bescheuerten Gesangsstimmenmix gegeben wurde: Die Gesangsstimmen von Freddie Mercury, Rami Malek und einem Queen-Cover-Sänger wurden zusammengemischt, ich nenne so etwas einen bescheuerten 3er-Mix.

Befremdlich finde ich, dass Rami Malek falsche Zähne tragen muss, um Freddie Mercury "wie aus dem Gesicht geschnitten" ähnlich sein zu können. Reichlich albern.
Wahrscheinlich hat er den Oskar für die falschen Zähne bekommen. Tapferkeit am Set?

Vor einigen Wochen lief eine Doku über Freddie Mercury auf Arte, und die war super. Wesentlich besser und aussagekräftiger als dieser komische Kinofilm, der nur ein fragwürdiges Fragment aus seinem Leben darstellen soll.

Da finde ich den Abba-Musikfilm Mamma Mia 1.000x besser. Der ist sogar mit Texteinblendung zum Mitsingen. :thumbsup:

Mockingjay
Beiträge: 373
Registriert: Samstag 17. Oktober 2015, 12:44

Re: Bohemian Rhapsody mit Dolby Atmos Tonspur

Beitrag von Mockingjay » Dienstag 2. April 2019, 17:18

.... ich habe dann noch einen 2. Anlauf genommen, um den Film zu Ende zu sehen, hat nicht ganz geklappt, selbst der 3. Anlauf ließ mich 15 Min vor dem Ende aussteigen. Und dann freute ich mich auf die Zugabe, das Live Aid Konzert.
Welche Enttäuschung, wieder der Schauspieler mit den falschen Zähnen. Er bewegt sich auf der Bühne wie ein Storch im Salat.
Nach einem Lied habe ich auch das Live Aid Konzert beendet.

Für mich einfach zuviel Oscar. :sick:

Benutzeravatar
speed300
Beiträge: 195
Registriert: Mittwoch 19. Januar 2011, 09:12
Wohnort: Niederstotzingen
Kontaktdaten:

Re: Bohemian Rhapsody mit Dolby Atmos Tonspur

Beitrag von speed300 » Dienstag 2. April 2019, 18:00

So unterschiedlich sind die Meinungen... Mich hat der Film mitgerissen!

Liegt aber denke ich daran dass ich Queen mit Freddie 6 x live gesehen habe, und mich keinerlei Illusionen bezüglich eines Darstellers oder auch einer Coverband hingebe. Deshalb kann ich mich auf den Film einfach einlassen - und er hat mich und alle mir bekannten die ihn auch gesehen haben begeistert. Trotz lächerlichen falschen Zähnen, falschen zeitlichen Abfolgen und einer Optik die meilenweit von Freddie entfernt ist. Dafür haben "John", "Brian" und "Rodger" perfekt ausgesehen....
Und wenn ich Queen in Perfektion möchte lege ich mir eine der Konzert BR rein und fühle mich in meine Jugend zurück versetzt. :grin:

Gruß
Dieter
Xanadu Heimkino in Bearbeitun...

Antworten