Bass/LFE-Kanal -6 dB?

Dies und das...
Antworten
Mockingjay
Beiträge: 353
Registriert: Samstag 17. Oktober 2015, 12:44

Bass/LFE-Kanal -6 dB?

Beitrag von Mockingjay » Freitag 22. März 2019, 10:31

Mir sind schon häufig diese ominösen - 6 dB aufgefallen.

Der LFE-Kanal beinhaltet die Frequenzen von 20 bis 120 Hz. In diesem Bereich ist das Ohr relativ unempflindlich und so werden wohl 10 dB drauf gegeben, damit die Effekte auch so rüber kommen, wie sie geplant sind.

Welcher Umstand könnte jetzt eintreten, um den Pegel des Subwoofers runter regeln zu müssen?

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7390
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Bass/LFE-Kanal -6 dB?

Beitrag von wolfmunich » Freitag 22. März 2019, 10:44

Mockingjay hat geschrieben:
Freitag 22. März 2019, 10:31
Mir sind schon häufig diese ominösen - 6 dB aufgefallen.
Wo hast du diese Info her und wie kommst du darauf das es sich "nur" um den LFE handelt?
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Mockingjay
Beiträge: 353
Registriert: Samstag 17. Oktober 2015, 12:44

Re: Bass/LFE-Kanal -6 dB?

Beitrag von Mockingjay » Samstag 23. März 2019, 16:23

> Kann ich bestätigen, habe den LFE um 6db gesenkt :thumbsup: <

Es geht um Overlord in einem anderen Formum.

Aber auch in diesem Forum wurde schon geschrieben, dass bei einigen Filmen der Bass runtergeregelt werden musste, um kein Erdbeben auszulösen.
Ich habe es bisher auf den Bass-Shaker bezogen, dass dessen Wirkung nicht linear mit dem Basspegel steigt bzw. fällt.

Im JRiver-Forum tauchen diese ominösen -6 dB beim Einmessen des LFE-Kanals auf. Ein User in einem Hifi-Forum nimmt bei Einmessen des Equalizers darauf bezug.
> Es geht nur um objektiven Schalldruck.
Die Antwort ist eindeutig: Der doppelte Schalldruck ist als Pegel +6 dB. Quelle Sengpielaudio. <

Im Allgemeinen kann aber auch festgestellt werden, dass bei der Raumeinmessung die Zufriedenheit mit dem Basspegel der Subwoofer selten bis fast gar nicht gegeben ist.

Mockingjay
Beiträge: 353
Registriert: Samstag 17. Oktober 2015, 12:44

Re: Bass/LFE-Kanal -6 dB?

Beitrag von Mockingjay » Samstag 6. April 2019, 20:30

Zitat vom größten Hifi-Kenner Österreichs vom 31.3.19:

Weil sehr gut beschrieben, haben meine Frau und ich vor kurzem die Geschichte über die erste Mondlandung gesehen (Aufbruch zum Mond). On Demand abgerufen um 6 Euro in HD.

Unser "Heimkino" (auch das würde ich nicht wirklich als eines bezeichnen das ernst zu nehmen ist, aber es ist immer noch besser als die meisten üblichen im Heimbereich) besteht aus einem 3 Meter breiten Bild, projiziert von einem Epson EH TW-7200, 6 Stück JBL Monitor 1 Pro Boxen, einem Focal Subwoofer (12 Zöller) und einem Primare A/V-Verstärker. Alles das ist so gut wie möglich eingestellt. Der Raum ist allerdings akustisch unbehandelt.

Und warum hätte ich am liebsten schon mittendrin wieder abgedreht? Weil der Ton typisch "Action-Film" mäßig war, also irre laute Effekte mit Bassgedröhne und wenn gesprochen wurde, hat man fast kein Wort verstanden. Ich war ständig am Lautstärkesteller!

Also alles so, wie ich es auch von Vorführungen auf Messen kenne. Das ist aus meiner Sicht vielleicht was für Bubis zwischen Pubertät und Erwachsen sein (ähnlich Extrem Car-Hifi), aber für Leute denen es um den Inhalt eines Films geht, ist so etwas nichts.

Wenn es das ist worum es den Cineasten geht, dann will ich weder mit denen noch mit dieser Materie etwas zu tun haben. Fast neige ich dazu, hier einen Bezug zur Verrohung und zum Ursprung von Gewalt und geistiger Verdummung zu erkennen.....


:handshake:

Antworten