Tiefbass Subwoofer DIY - "Earthquake Sub"

Alles was kleiner ist als gleich ein ganzes Heimkino ;)
Antworten
Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4330
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: ca. Erding

Re: Tiefbass Subwoofer DIY - Möglichkeiten

Beitrag von The Jedi of Bass » Dienstag 16. April 2013, 00:56

So, gleich mal free-air angeschlossen und deswegen nur auf moderatem Level gehört. Aber trotzdem hört sich das ja mal sehr vielversprechend an :bounce: :bounce: :bounce:
Beste Grüße
The Jedi of Bass

Member of HCM - Abteilung Erdbeben, Kickbass, 4k60p HDR und Zocken (PS5 und PC)

Benutzeravatar
Jessikai
Beiträge: 3852
Registriert: Dienstag 11. Januar 2011, 05:29

Re: Tiefbass Subwoofer DIY - Möglichkeiten

Beitrag von Jessikai » Dienstag 16. April 2013, 05:17

The Jedi of Bass hat geschrieben:Heute kam die kleine Palette an :mml: :w000t: :rock:
:hmmm: ....faszinierend :clap: :rolleyes:
Ade vom Bild

Member of --> H C M

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 5008
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Tiefbass Subwoofer DIY - Möglichkeiten

Beitrag von Kreuzi » Dienstag 16. April 2013, 09:54

Servus Stefan,

schöööönes Teil hast Du da angeschafft. Einfach monströs.

Vorsicht mit den Einschlagmuttern bei MDF. Das ist in der Regel nicht so optimal um eine kraftschlüßige Verbindung herzustellen.

Viel Spass beim Basteln
Frank
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Nilsens
Beiträge: 79
Registriert: Dienstag 17. Mai 2011, 12:22

Re: Tiefbass Subwoofer DIY - Möglichkeiten

Beitrag von Nilsens » Dienstag 16. April 2013, 10:46

Kreuzi hat geschrieben:Servus Stefan,

schöööönes Teil hast Du da angeschafft. Einfach monströs.

Vorsicht mit den Einschlagmuttern bei MDF. Das ist in der Regel nicht so optimal um eine kraftschlüßige Verbindung herzustellen.

Viel Spass beim Basteln
Frank
Moin,
kannst du darauf eingehen und das was genauer erklären? Bei mir steht bald auch der Bau von Subs an, und ich hätte auch wieder Einschlagmuttern genommen.
Was würdest du nehmen?

Gruß
Nilsens

Benutzeravatar
heidax
Beiträge: 1290
Registriert: Dienstag 17. Mai 2011, 11:29

Re: Tiefbass Subwoofer DIY - Möglichkeiten

Beitrag von heidax » Dienstag 16. April 2013, 11:44

Moin,

was spricht dagegen, die Chassis einfach mit Trockenbauschrauben (die sind nämlich schwarz) direkt ins MDF zu schrauben? So hab ich es momentan bei den K11 auch.
Wollte das bei den neuen Subs eigentlich auch wieder so machen....

gruss, heidax

Benutzeravatar
heidax
Beiträge: 1290
Registriert: Dienstag 17. Mai 2011, 11:29

Re: Tiefbass Subwoofer DIY - Möglichkeiten

Beitrag von heidax » Dienstag 16. April 2013, 11:46

@ jedi

wenn das Dingens nichts taugt kannst es ja als Spaghettischüssel hernehmen, so wie einst Steffi Graf..... :totlachen:

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 5008
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Tiefbass Subwoofer DIY - Möglichkeiten

Beitrag von Kreuzi » Dienstag 16. April 2013, 12:38

Sers,

Die Einschlagmuttern haben 4 "Dornen", welche in das Material eingeschlagen werden. Diese Dornen vergleichen wir mal mit Nägeln, wobei die Dornen durch Ihre Form (relativ stumpfer Winkel) und durch ihre Einschlagtiefe noch schlechtere Eigenschaften haben als die Nägel. Wenn man nun ein Chassie aud die Box aufschrauben will, dann wirkt auf den Nagel (die Einschlagmutter) eine Zugbelastung. Für Zugbelastungen sind jedoch diese Sachen nicht ausgelegt - Nagel kann ich rausziehen und eine Schraube z.B. nicht.
Die Einschlagmuttern könnte man verwenden, wenn man die Löcher durchbohrt und die Muttern von der Innenseite der Box her einschlägt, denn dann kann ich sie auch mit Zug belasten. Dann handelt man sich jedoch wieder ein neues Problem ein: Wie krieg ich das Loch wieder dicht? (Könnte man aber auch lösen)

Ich würde die Dinger mit irgendwelchen Holzschrauben befestigen.

Viele Grüße
Kreuzi
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
Snake Plissken
Beiträge: 634
Registriert: Samstag 28. Mai 2011, 00:19
Wohnort: im Schwobaländle

Re: Tiefbass Subwoofer DIY - Möglichkeiten

Beitrag von Snake Plissken » Dienstag 16. April 2013, 13:38

WoW Stefan,

da legst di nieder :wow:

Bin mal gespannt was da abgeht :rock:

LG Mike
Gruß Snake Plissken

"Nennen Sie mich Snake"

Benutzeravatar
jonesy
Beiträge: 2407
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 14:06

Re: Tiefbass Subwoofer DIY - Möglichkeiten

Beitrag von jonesy » Dienstag 16. April 2013, 15:25

Kreuzi hat geschrieben:Sers,

Die Einschlagmuttern haben 4 "Dornen", welche in das Material eingeschlagen werden. Diese Dornen vergleichen wir mal mit Nägeln, wobei die Dornen durch Ihre Form (relativ stumpfer Winkel) und durch ihre Einschlagtiefe noch schlechtere Eigenschaften haben als die Nägel. Wenn man nun ein Chassie aud die Box aufschrauben will, dann wirkt auf den Nagel (die Einschlagmutter) eine Zugbelastung. Für Zugbelastungen sind jedoch diese Sachen nicht ausgelegt - Nagel kann ich rausziehen und eine Schraube z.B. nicht.
Die Einschlagmuttern könnte man verwenden, wenn man die Löcher durchbohrt und die Muttern von der Innenseite der Box her einschlägt, denn dann kann ich sie auch mit Zug belasten. Dann handelt man sich jedoch wieder ein neues Problem ein: Wie krieg ich das Loch wieder dicht? (Könnte man aber auch lösen)

Ich würde die Dinger mit irgendwelchen Holzschrauben befestigen.

Viele Grüße
Kreuzi

Ich muß gestehen, das ich noch nie gehört oder gesehen habe, das man Einschlagmuttern von vorne einschlägt :confused:

Ich benutze immer Einschlagmuttern, man muß nur aufpassen das, sie sich bei der Montage nicht wegdrehen und die Zacken platt gedrückt werden !
Ich habe mir angewöhnt, nach dem durchbohren eine Schraube mit ein paar grossen Muttern und Scheiben von vorne durch zu stecken, die Einschlagmuttern auf die Schraube zu drehen, aber nur so weit das sie nicht unten rausguckt, dann mit ein paar Schlägen die Mutter ins MDF treiben und den Rest mit der Schraube reinziehen.
Ist vielleicht aufwändiger aber ich habe bei so grossen Basstreibern kein gutes Gefühl sie mit Holzschrauben im MDF zu befestigen !
Großer Vorteil, muß oder will man den Bass nochmal ausbauen, so ist ein erneutes festschrauben kein Problem,
oder einfach nur nachziehen wie bei Radmuttern :)
Wenn man bedenken wegen Dichtigkeit hat, kann man zusätzlich einen Mosgummi Streifen aufkleben.

Eckart

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7741
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58

Re: Tiefbass Subwoofer DIY - Möglichkeiten

Beitrag von wolfmunich » Dienstag 16. April 2013, 15:50

Servus,

Man kann`s auch kompliziert machen. :wink:
Chassis mit Dichtung rein - vorbohren und mit passenden groß dimensionierten Holzschrauben mit Torx-Kopf reindrehen, fertig. Kann auch jederzeit wieder gelöst werden.
Gruß

Wolfgang

Benutzeravatar
Papsi
Beiträge: 2259
Registriert: Mittwoch 6. April 2011, 18:11
Wohnort: Vohburg
Kontaktdaten:

Re: Tiefbass Subwoofer DIY - Möglichkeiten

Beitrag von Papsi » Dienstag 16. April 2013, 15:51

Hallo,

das mit den Einschlagmuttern geht schon, man muss die nur richtig ins MDF reinpressen, so wie Eckart es schon geschrieben hat.
Wichtig ist, das die spitzen Zacken auch wirklich IM MDF sind und nicht irgendwie schräg sitzen.

Habe es bei meinen K11 auch so gemacht, hält aber bestimmt genauso gut wie Holzspaxx o.ä. in ein vorgebohrtes Loch.


Alternativ würde ich sowas vorschlagen: (da ich gerade vor Sketchup sitze :wink: )
Subring.jpg
Sowas in 0,5cm Dicke von einer Onlinelaserfirma auslasern lassen und Gewinde reinschneiden.
Davon 2 Stück ins Gehäuse und eine Lage dünnes Schaumgummi o.ä. zum abdichten.
Von vorne dann normale M-Schrauben und gleichmäßig festziehen.
Leider gibt es die Firma MM4U nicht mehr, da hätte so ein Teil evtl. nur nen 10er gekostet.

Gruss
Papsi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich habe kein Geld für eine Kinokarte - ich hab mir mein eigenes Kino gebaut

Benutzeravatar
heidax
Beiträge: 1290
Registriert: Dienstag 17. Mai 2011, 11:29

Re: Tiefbass Subwoofer DIY - Möglichkeiten

Beitrag von heidax » Dienstag 16. April 2013, 16:32

wolfmunich hat geschrieben:Servus,

Man kann`s auch kompliziert machen. :wink:
Chassis mit Dichtung rein - vorbohren und mit passenden groß dimensionierten Holzschrauben mit Torx-Kopf reindrehen, fertig. Kann auch jederzeit wieder gelöst werden.
Hi Wolfgang,

hast du mal probiert, ob die 18er immer noch ganz fest sitzen? Denke, wenn das der Fall ist, kann man getrost auf Einschlagmuttern verzichten (zumindest bei meinen 12ern)...gerade deine Brachialen leisten ja schon ordentlich Bewegung und bringen entsprechend Kraft auf die Schrauben...

Bei meinen Kenwood THXSubs damals musste man die Schrauben alle paar Monate mal etwas nachziehen, die haben sich gelockert....

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7741
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58

Re: Tiefbass Subwoofer DIY - Möglichkeiten

Beitrag von wolfmunich » Dienstag 16. April 2013, 16:39

heidax hat geschrieben: Hi Wolfgang,

hast du mal probiert, ob die 18er immer noch ganz fest sitzen? Denke, wenn das der Fall ist, kann man getrost auf Einschlagmuttern verzichten (zumindest bei meinen 12ern)...gerade deine Brachialen leisten ja schon ordentlich Bewegung und bringen entsprechend Kraft auf die Schrauben...

Bei meinen Kenwood THXSubs damals musste man die Schrauben alle paar Monate mal etwas nachziehen, die haben sich gelockert....
Sitzen alle bombenfest. :thumbsup:
Gruß

Wolfgang

Nilsens
Beiträge: 79
Registriert: Dienstag 17. Mai 2011, 12:22

Re: Tiefbass Subwoofer DIY - Möglichkeiten

Beitrag von Nilsens » Dienstag 16. April 2013, 20:46

Huhu,

Einschlagmuttern von vorne habe ich auch noch nie gehört.
Ich mache es auch immer wie Eckhard schreibt, aus genau dem Grund.
Ich hätte Angst, dass sich Holzschrauben lösen. Zudem befürchte ich, dass, sofern man mal das Chassis raus holt, es danach nicht mehr so bombig sitzt.

Ich mache es immer so:

Einschlagmutter von innen leicht anhauen, dann nehme ich mir einen großen Metallwinkel als Unterlegscheibe (Winkel deshalb, da man ihn gut festhalten kann und er nicht anfängt Hubschrauber zu spielen) und lasse die Muttern dann mit dem Akkuschrauber reinziehen.
Geht schnell und ist für Ewig (so mein Gedanke..)

Kann aber auch zu viell sein...

Gruß
Nilsens

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7741
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58

Re: Tiefbass Subwoofer DIY - Möglichkeiten

Beitrag von wolfmunich » Mittwoch 17. April 2013, 07:45

Nilsens hat geschrieben: Ich mache es auch immer wie Eckhard schreibt, aus genau dem Grund.
Ich hätte Angst, dass sich Holzschrauben lösen. Zudem befürchte ich, dass, sofern man mal das Chassis raus holt, es danach nicht mehr so bombig sitzt.
Servus,

Genau aus dem Grund nehme ich lieber passende Holzschrauben weil die mit Sicherheit besser gegen selbsttätiges nachträgliches Lösen gefeit sind. Metrische Schraubverbindungen sind zwar elegant aber nicht 100%ig. Bestes Beispiel hierfür sind Radmuttern die sich wenn nicht nachgezogen wird von selbst lösen können. Jetzt ist zwar ein Subchassis kein Autoreifen :grin: , aber ich denke ihr wißt was ich meine. :wink:
Ein verschraubtes Chassis wird bei mir im Normalfall auch nicht wieder demontiert.
Gruß

Wolfgang

Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4330
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: ca. Erding

Re: Tiefbass Subwoofer DIY - Möglichkeiten

Beitrag von The Jedi of Bass » Sonntag 28. April 2013, 00:29

Kleine, kleine Schritte geht es vorwaerts....
Ich habe heute das Holz 22mm MDF mit Zuschnitt bestellt, soll bis naechstes Wochenende da sein :clap:

Am Ende baue ich eine 120 x 120 x 37 cm grosse Kiste, macht netto sowas wie 340 Liter, aber es kommen ja noch die Ikea Kissen rein.
Abstimmung auf 18.5Hz, der Kanal ist etwas ueber 100cm.

Die Kiste kommt dann hinter die Leiwand, die Baffle Wall reisse ich gerade dafuer ab, denn leider reicht mein handwerkliches Geschick nicht dafuer aus, die Chassis in ein 45 Grad angewinkeltes Gehaeuse zu verbauen.
Beste Grüße
The Jedi of Bass

Member of HCM - Abteilung Erdbeben, Kickbass, 4k60p HDR und Zocken (PS5 und PC)

Benutzeravatar
Ewi
Beiträge: 2976
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 20:17

Re: Tiefbass Subwoofer DIY - Möglichkeiten

Beitrag von Ewi » Sonntag 28. April 2013, 08:49

37 Tiefe :hmmm: ... wo strahlt denn dann der BR-Kanal hin :confused:

Hast an der Decke no was gmacht/probiert?
LG
Werner

Member of --> H C M <-- Fraktion Weltraum und Unterwasserwelt

Benutzeravatar
jonesy
Beiträge: 2407
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 14:06

Re: Tiefbass Subwoofer DIY - Möglichkeiten

Beitrag von jonesy » Sonntag 28. April 2013, 10:43

The Jedi of Bass hat geschrieben:Kleine, kleine Schritte geht es vorwaerts....
Ich habe heute das Holz 22mm MDF mit Zuschnitt bestellt, soll bis naechstes Wochenende da sein :clap:

Am Ende baue ich eine 120 x 120 x 37 cm grosse Kiste, macht netto sowas wie 340 Liter, aber es kommen ja noch die Ikea Kissen rein.
Abstimmung auf 18.5Hz, der Kanal ist etwas ueber 100cm.

Die Kiste kommt dann hinter die Leiwand, die Baffle Wall reisse ich gerade dafuer ab, denn leider reicht mein handwerkliches Geschick nicht dafuer aus, die Chassis in ein 45 Grad angewinkeltes Gehaeuse zu verbauen.
Moin,
der Reflexkanal ist 100cm lang ????

Eckart

Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4330
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: ca. Erding

Re: Tiefbass Subwoofer DIY - Möglichkeiten

Beitrag von The Jedi of Bass » Sonntag 28. April 2013, 12:54

Hallo zusammen,

hier 2 Simulations Screens:
screen spl.jpg
screen air.jpg
SPL und Air ist bei 400 Watt und 5m Sitzabstand. Die Luftbewegung recht übersichtlich.
Ich habe 2 BR Ports mit je 6cm x 30.6cm geplant. Bzgl der Länge hatte ich mich verrechnet, die sind "nur" 86.9cm lang.

Meine Künste mit Sketchup sind noch bescheiden, aber hier eine Planung des Gehäuses:
Unbenannt.jpg
Die Chassis kommt fast auf den Boden. Somit ist 90% der Chassis unterhalb der Leinwand, um Leinwand flattern zu vermeiden. Denn bei meinen Kickbass Test diese Woche habe ich gesehen, dass schon im Raum aufgestellte Kickbässe bei mir die Leinwand zittern lässt. Das sieht man aber nur, wenn man dicht an die Leinwand geht, bei normalen Sitzabstand konnte ich es nicht sehen.
Die BR Öffnung gehen nach ob raus. Da der Sub hinter der Leinwand steht, ist die Gefahr, dass was reinfällt nicht gegeben und der Sub kann schön atmen.

Natürlich sind 30 cm netto Tiefe nicht die Welt, die Chasis wird so 18cm reingehen, sprich da ist nur 12cm Luft dahinter bis zur Rückwand.
Alle Wände sind 22mm MDF. Ich werde eine einfache Kiste bauen und dann die Chassis ohne Ausfräsung draufschrauben. Dann kommt auf die Front noch eine 16mm MDF Platte, um quasi das Chassis dann etwas zu versenken und das Gehäuse weiter zu Stabilisieren.


Konstruktive Kritik ausdrücklich erwünscht, ich könnte noch bis Dienstag die Maße der Zuschnitte ändern lassen, da das Holz erst Freitag kommt (Donnerstag ist Feiertag).
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Beste Grüße
The Jedi of Bass

Member of HCM - Abteilung Erdbeben, Kickbass, 4k60p HDR und Zocken (PS5 und PC)

Benutzeravatar
jonesy
Beiträge: 2407
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 14:06

Re: Tiefbass Subwoofer DIY - Möglichkeiten

Beitrag von jonesy » Sonntag 28. April 2013, 13:58

Was mich nach wie vor wundert das du so kleine Querschnitte für die Reflexkanäle nutzen willst ?!
Dein Treiber hat einen Durchmesser von 21 Zoll - 54cm ca. 2289qcm und du nimmst nur 2 x 6cm ca. 56 qcm für die Reflexöffnung, das hört sich sehr klein an !?
Bei der großen Menge Luft die deine Treiber verschiebt, kommt es da nicht zu negativen Schwankungen oder Pumpgeräuschen ?

Für meinen 18er gibt JBL 6 Stck. mit 10cm Durchmesser an, allerdings nur für 30Hz Tuningfrequenz !

Eckart

Antworten